Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
39
Gäste online
844
Besucher gesamt
883

Statistik des Forums

Themen
29.973
Beiträge
390.354
Mitglieder
47.480

Wohn-/Essbereich und Küche - Sinnvolle Aufteilung

4,30 Stern(e) 3 Votes
Hallo Zusammen,

ich hoffe auf gute Ideen für unsere Grundrissplanung im Erdgeschoss einer zu bauenden Stadtvilla.
Hintergrund: Wir wollten ursprünglich einen L-förmigen Wohn-/Essbreich mit Küche, sodass die Küche nicht einsehbar ist. Das hat auch so lange geklappt, wie wir neben dem Wohn-/Essbereich ausschießlich Gästebad und HWR im EG untergebracht haben. Leider wurde dadurch das OG sehr gedrängt, sodass das Gästezimmer ins EG verschoben werden musste.
Wohnbereich und Küche sind nun eher schlauchartig (bzw. kurzes L) und wir haben eine Doppelschiebetür zur Küche hin geplant. Bei Chaos in der Küche, wird die Tür dann einfach geschlossen. Auf Basis einer groben Küchenplanung wurde die Doppelschiebetür möglichst weit zur Küche hin eingerückt, damit man auf dem Weg in die Küche nicht direkt gegen den Esstisch rennt. Die Küche hat in der PLanung die Maße 415cm x 275cm.
Wir denken nach langem Hin- und Herschieben eine für uns ganz gute Kompromisslösung gefunden zu haben, nur eine Sitzmöglichkeit in der Küche fehlt uns. Hier steht dann nur nur der Esstisch im Wohnzimmer zur Verfügung. Die Platzierung der Fenster muss natürlich noch angepasst werden. Das Fenster beim TV Board entfällt wahrscheinlich einfach.

An sich können sämtliche Wände noch verschoben werden, der Technikraum muss allerdings auf dieser Hausseite aufgrund der Hausanschlüsse verbleiben. Süden ist unten im Plan. Die (Bestandsmöbel-)Möbel im WZ sind durch mich zwar nicht schön, aber maßstabsgetreu dem Grundriss des Bauträgers hinzugefügt worden. Wir wollen ja auch nicht extra alles neu kaufen.

Grundriss EG.png


Nun zur Frage:
Habt ihr noch andere gute Vorschläge wie der Wohn-/Ess-/Küchenbereich aufgeteilt werden könnte, mit der Prämisse, dass wir keine komplett offene Küche haben?
Zusatzfrage:
Macht es Sinn einen separaten Bereich des Technikraums als Speisekammer abzutrennen und auch nur von diesem aus zugänglich zu machen? Ursprünglich war eine Tür zur Küche vorgesehen, aber das war für uns nicht mehr sinnvoll darstellbar. Ich bin mir unsicher hinsichtlich der Temperatur des Raums und inwieweit man ggf. Abstellfläche gewinnt.
 
Meiner Meinung nach ist der Abstand zwischen Sofa und TV zu groß (es sei denn, ihr habt einen XXXXL-TV?). Einfachste Lösung für einen kleineren Abstand wäre, Küche und Sofabereich zu tauschen.
Den Extra-Abstellraum im Technikraum kannst du dir sparen, die Temperaturen werden überall nahezu identisch sein. Wenn du eine extra Speisekammer möchtest, könnte ich mir vorstellen, die Wand, an der die Vitrine steht, nach planlinks durchzuziehen. Dann hat die Küche das gleiche Format wie in deinem Grundriss, man müsste nur die Tür zur SPK unterbringen. Die sehe ich gleich links neben der Vitrine.
 
Immer wieder lese ich von der "verschliesbaren Küche" und bin mir jedes Mal sicher, dass dies -zumindest für mich und aus eigener Erfahrung- ein fehlgeleiteter Gedanke ist. Außer teuer und platzgreifend wird diese Tür nichts sein. Um mir die "Schande" einer versauten Küche einige wenige Male zu ersparen, so ein Ding einzubauen würde ich mir nicht mehr antun. Irgendwie müssen da Horrorszeanrien in den Köpfen sein von müllüberhäuften Küchen....-:)
Diese Tür wird qusi niemals wirklich ihren Nutzen finden und hat heutzutage, wo man doch viel Geld investiert in eine Küche mit tollen Abzugshauben, großen Fenstern etc. keinen wirklichen Sinn mehr.
Früher, als fettige Pommes, in Öl gebratene Blutwurst mit Sauerkraut oder frittierter Fisch bereits zujm Frühstück gegessen wurde in kleinen Küchen mit Mini-Fenstern, damals Ja, heue finde ich es schade um den Anblick. Ufff-:)
Der SbS passt dort weniger hin, er gefiele mir besser, wenn er mit dem Rücken zur Wand stehen würdeund zwar genau dort, wo die geplanze Wand zum Esszimmer ist. Er nimmt das Licht, igelt sie Küche ein und kollkidiert mit dem Fenster gleich daneben.
Auch finde ich Ecklösung meist ungeschickt in der Küche, dazu oft sündhaft teuer.
Ich glaube, Du solltest sämtliche Infos hier einstellen, weil ja jede Idee eine Änderuing woanders bedingen kann; da finden sich schon Lösungen hier. Der Grundriss aktuell wirkt nicht gelungen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Das klassische Problem mit quadratischen Grundrissen mit viel Fläche im Inneren. Man baut kostenoptimiert auf die qm, weiß aber mit den inneren dann nicht viel anzufangen. Im Wohnbereich wird der Eßtisch immer mit dominieren - wie mann es dreht und wendet. Der Vorschlag oben ist schon OK so, wenn man diesen Grundriss und eine geschlossene Küche will. Alles was ich mir vorstelle treibt Kosten (kennt man ja schon).
 
Vorab, vielen Dank schon einmal für eure Kommentare!

Abstand zwischen Sofa und TV
Ja, der Abstand wäre 50-80cm größer als wir es aktuell haben. Ein geringerer Abstand wäre für uns auch ok, aber wir hatten beim Schieben der Möbel noch keine perfekte Lösung gefunden.

Küche und Sofabereich zu tauschen.
Die Option hatte ich mir auch schon zurecht gebaut. Sofa war dann dort wo die Küche jetzt ist. Für die Küche wäre mir dann allerdings nichts anderes als eine Kochinsel zum Wohnbereich hin eingefallen und damit wieder relativ offen. Die Planerin meinte auch, dass dies dann die wärmste Seite sei und für die Küche ggf. weniger geeignet. Das kann ich jedoch schwer einschätzen.

Irgendwie müssen da Horrorszeanrien in den Köpfen sein von müllüberhäuften Küchen....-:)
Das ist ein Wunsch meiner Frau. Ihr geht es nicht nur darum, die "Schande" bei Besuch zu verstecken, sondern sie will das Chaos nach dem Kochen dann auch selber nicht sehen. Das haben wir versucht mit der Tür umzusetzen. Wenn's ordentlich ist, verschwindet die Tür in der Wand.
Aber ja, aktuell ist es irgendwo ein Kompromiss und wir sind auf Ideensuche :)

Der SbS passt dort weniger hin
SBS ist wiederum mein Wunsch :D Das Fenster müsste eingerückt werden. Ich habe derweil aber auch schon erfahren müssen, dass der eben nicht seitlich an der Außenwand aufgrund des Platzbedarfs der Türen stehen kann, sondern 30cm eingerückt werden sollte. Wenn die Wand mit der Schiebetür wegfällt ist dein Vorschlag gut, im Zweifel muss er dann doch einer vollintegrierten Lösung weichen :\

Ich glaube, Du solltest sämtliche Infos hier einstellen, weil ja jede Idee eine Änderuing woanders bedingen kann; da finden sich schon Lösungen hier.
Anbei noch der Grundriss OG:
Grundriss OG.PNG


Mit der Zimmeraufteilung sind wir hier soweit eigentlich zufrieden, ggf. werden wir die Objekte im Bad noch einmal schieben.
Insgesamt werden an Zimmern benötigt:
  • Wohnzimmer
  • Küche
  • Kinderzimmer
  • Schlafzimmer (Ankleide ist uns nicht wichtig und der abgebildetet Schnitt für unsere aktuellen Möbel breits angepasst)
  • Büro (viel Home Office)
  • Gästezimmer
  • Badezimmer (Dusche begehbar, ohne Glasscheiben die man ständig putzen muss)
  • Gästebad
An sich soll es bei einem Kind bleiben, das Büro sollte notfalls aber noch - wenn auch kleineres - Kinderzimmer werden können und Gästezimmer würde dann zusätzlich Büro werden. Die 5qm im OG sind ein zusätzlicher Abstellraum.

Das klassische Problem mit quadratischen Grundrissen mit viel Fläche im Inneren.
Theoretich könnten wir auch noch die Außenwände verschieben, ich weiß aber nicht welchen preislichen Einfluss das dann hat. Wir hatten der Planerin zunächst ~150qm als Richtfläche vorgegeben. Aufgrund der Grundstückpreise ist preislich nach oben kaum Spielraum.
 
Das ist ein Wunsch meiner Frau. Ihr geht es nicht nur darum, die "Schande" bei Besuch zu verstecken, sondern sie will das Chaos nach dem Kochen dann auch selber nicht sehen. Das haben wir versucht mit der Tür umzusetzen. Wenn's ordentlich ist, verschwindet die Tür in der Wand.
Aber ja, aktuell ist es irgendwo ein Kompromiss und wir sind auf Ideensuche
Klar, hab das schon richtig verstanden-:). Ich hatte in meinem 1. Leben und damaligen Haus die ähnliche Entscheidung getroffen....ich Dussel. Wir hatten 2 Schiebetüren wg. Kochgerüchen, unaufgeräumter Küche.....dito.
Später dann sind die Türen sowie die Zwischenwand einer schönen, offenen Küche gewichen (viel Geld, Stauib + Arbeit). Der Esstisch muss ja angemessenen Abstand zu so einer Tür haben, selbst wenn diese niemals geschlossen ist und das nimmt wieder Raum bzw. kann verloren wirkejn, wenn die Tür offen steht. Ihr werdet Euch sicherlich eine nette Küche einbauen und daher fände ich es schade, wenn man das zubaut.
SbS kann ich gut verstehen, dann sollte er mMn aber 2x60cm breit sein bzw. solltet ihr Euch den meist mickrig schmalen Gefrierbereich der 90er ansehen; wien gesagt, mit dem Rücken zur Wand schöner und als Blickfang beim Betreten des Allraumes.
Das OG wirkt irgendwie lustlos gezeichnet bzw. einfach so hingestellt.
Wie @hampshire schon sagt, ist es evtl. das Problem des quadratischen Grundrisses.
Ich denke, da ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen, denn man kann auch mit 150qm etwas Schickes planen.
Vlt. solltet ihr Euch auf von schönklingenden Begriffen wie "Stadtvilla" u.a. lösen und einfach einen schieken Grundriss finden, der zu Euch passt und dazu dann die passende und mögliche Fassade planen lassen.
 
Oben