Verständnisfrage zur Finanzierbarkeit

5,00 Stern(e) 26 Votes
S

Scout

Erlangen ist ja formal eine Großstadt dadurch das Höchstadt dazugehört, aber es fühlt sich eher an wie Kleinstadt.
Höchstadt gehört zum LANDKREIS Erlangen dazu, nicht abr zur Stadt

Ich bin selbst in einer 40000 Einwohnerstadt aufgewachsen. Es reicht also eine Kleinstadt auch. Aber hier gibt es da nicht wirklich welche bzw. die Quadratmeterpreise sinken da nicht mal annähernd in den von dir erwähnten Bereich. Man muss also in dem Fall abwägen, ob man 200€/qm sparen will aber dafür täglich beide 1-1,5 h pendeln müssen oder nicht.
Wenn es eine Stadt in <30min Entfernung gäbe, die viel Natur hat, mindestens 20.000 Einwohnern und der Quadratmeterpreis bei <500€ läge (immernoch viel, aber durchaus gut bezahlbar), dann würde ich mir das sehr ernsthaft überlegen. Soweit ich weiß, gibt es das aber nicht.
Hirschaid ist zwar keine Stadt aber von dort aus bist du in 5 Minuten mit Bahn (oder A73) in Erlangen a Hugo oder in Bruck. Für 12.000 Eiinwobner ganz nett und in 10 Minuten bist du mit der Bahn in Bamberg
 
H

Hausbautraum20

Und wieso sollte ich meine Eltern in Polen pflegen, wenn wir alle seit 30 Jahren in Deutschland leben? Da bin ich mal auf die Begründung gespannt...
Ob Polen oder sonstwo in Deutschland spielt doch keine Rolle, das hat doch mit Polen nichts zu tun.
Von Berlin nach Polen ist es näher, als von uns nach Rostock...
Mir persönlich wäre alles über 10-20km zuviel um es täglich (mehrfach?) zu fahren.

Warum soll ich in einer Wohnung wohnen, wenn ich lieber in einem Haus wohnen möchte und es uns finanziell möglich ist?
Aber ja natürlich ist das sonst eine Alternative, wenn es anders nicht möglich ist.
In unserem Fall würden wir dann aber in unserer schönen 100qm im Elternhaus bleiben, auch wenn das für manchen schwer nachvollziehbar ist
 
Y

Ybias78

Ob Polen oder sonstwo in Deutschland spielt doch keine Rolle, das hat doch mit Polen nichts zu tun.
Von Berlin nach Polen ist es näher, als von uns nach Rostock...
Mir persönlich wäre alles über 10-20km zuviel um es täglich (mehrfach?) zu fahren.

Warum soll ich in einer Wohnung wohnen, wenn ich lieber in einem Haus wohnen möchte und es uns finanziell möglich ist?
Aber ja natürlich ist das sonst eine Alternative, wenn es anders nicht möglich ist.
In unserem Fall würden wir dann aber in unserer schönen 100qm im Elternhaus bleiben, auch wenn das für manchen schwer nachvollziehbar ist
Du hast das Land Polen ins Spiel gebracht, wenn es nicht wichtig wäre, hättest es nicht erwähnt...

Solange es Dir und nicht Dir + Deinen Eltern möglich ist, ist es völlig ok. Wie gesagt, sind zwei verschiedene Ansichtsweisen. Ich für mich möchte nicht dass sich mein Kind die Bürde auferlegt mich zu pflegen. Besuchen im Pflege- Altersheim gerne, aber nicht pflegen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
M

Maschi33

Wieso heißt „was von der Welt sehen“ eigentlich immer das man Langstreckenflüge irgendwohin braucht? Habt ihr im Umkreis von 1000km schon alles gesehen?
Naja, ganz einfach: Weil die „Welt“ nunmal nicht nach 1000km zu Ende ist und es soll tatsächlich Menschen geben, die sich beispielsweise für Länder und Kulturen interessieren, die weiter entfernt liegen als 1000km. Auch soll es ganz schöne Strände beispielsweise in der Karibik oder SOA geben. Ich könnte jetzt seitenlang weitermachen...

Ich wollte damit ja auch eigentlich nur ausdrücken, dass so etwas mit einem relativ geringen Einkommen grundsätzlich schwierig umsetzbar ist, wenn man das Eigentum schon an der Grenze der finanziellen Möglichkeiten plant. Da muss man sich zwangsläufig mit dem kleinen Radius zufriedengeben, selbst wenn man denn gerne mal weiter weg wollte.
 
M

Maschi33

Aber das ist eine Einstellungssache. Menschen die sich mit 5t€ arm fühlen kommen aus einer Familie bei der Geld oftmals keine Rolle gespielt hat oder Generation Erbe... Wir sind glücklich und damit wollte ich nur sagen dass wir uns mit unserem Einkommen eine Wohnung für 380t€ leisten konnten und wir haben noch lange nicht so viel Geld. Die meisten fahren wahrscheinlich Dicke Autos, haben mehrere Kredite am laufen usw...
Ich glaube du willst mich nicht verstehen. Deine ETW befindet sich garantiert nicht in einer der von mir genannten Städte, richtig? Dort hättest du vermutlich das Doppelte bezahlt, was für Menschen mit eurem Einkommen absolut unmöglich zu stemmen ist. Und ja, in Frankfurt lag man schon im Jahre 2016 als Doppelverdiener mit 5k Nettoeinkommen UNTER dem Median. Das bedeutet, dass 50% mehr verdient haben als eben die besagten 5k. Somit war man mit dem Einkommen schon vor 4 Jahren kein Großverdiener in Frankfurt und wird es mit 100%-iger Wahrscheinlichkeit auch nicht werden.
 
R

Rosemon

Ich glaube du willst mich nicht verstehen. Deine ETW befindet sich garantiert nicht in einer der von mir genannten Städte, richtig? Dort hättest du vermutlich das Doppelte bezahlt, was für Menschen mit eurem Einkommen absolut unmöglich zu stemmen ist. Und ja, in Frankfurt lag man schon im Jahre 2016 als Doppelverdiener mit 5k Nettoeinkommen UNTER dem Median. Das bedeutet, dass 50% mehr verdient haben als eben die besagten 5k. Somit war man mit dem Einkommen schon vor 4 Jahren kein Großverdiener in Frankfurt und wird es mit 100%-iger Wahrscheinlichkeit auch nicht werden.
Mein Beileid. Nein wir wohnen in der Nähe von Freiburg.
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben