Verständnisfrage zur Finanzierbarkeit

5,00 Stern(e) 26 Votes
B

BackSteinGotik

Rechnen sind ob Kinder mit dem Haus drin sind ... nein falsch ausgedrückt : sie sind drin aber mit viel Einschränkungen verbunden ... dann kein Essen gehen mehr , keine
Nägel machen etc pp .... muss ich nachdenken ob ich das will ....
[...]
Aber der Rat nach sonstwohin zu ziehen stößt mir schon etwas auf .... Familie wohnt hier , Arbeitsplatz ist hier , was
Soll ich in Niedersachen ohne den Job u die Familie ??
Besuch im Nagelstudio vs. Kinder kriegen? Den Aspekt habe ich bisher noch nie gehört..

Und keine Angst, auch in Niedersachsen sind in den spannenden Regionen die Kaufpreise den Einkommen enteilt.
 
B

BackSteinGotik

Das eine schließt das andere doch nicht aus. Wenn ich die Bilder Five in freier Natur sehen will, muss ich nach Afrika. Gibt's halt nicht in Meck Pomm. Oder Wolkenkratzer in Peking..
Hmm, klingt aber schon ein bisschen nach Exzess, oder? Hyperkonsumerismus und die Leere der Insta-Ära. Kann man machen, aber man wird damit wohl zu Recht immer mehr unter Rechtfertigungsdruck gesetzt.
 
H

Hausbautraum20

Besuch im Nagelstudio vs. Kinder kriegen? Den Aspekt habe ich bisher noch nie gehört..
So individuell ist das eben, es gibt auch Leute die wollen gar keine Kinder.

Wir waren dagegen noch nie in einem Nagelstudio und selbst bei einem Friseur sind wir nicht.
Essen gehen gibt's bei uns auch nicht, dafür viele Kochabende im Wechsel bei unseren Freunden/uns.
Da gibt's dann bestimmt auch Nachbarn, die sich wundern, wie man mit unter 30 soviel Eigenkapital haben kann. Mietfrei wohnen erklärt zwar nen Teil, aber halt bei Weitem nicht alles.
 
Y

Ybias78

Also ganz ohne Unterstützung der Eltern halte ich es tatsächlich auch für ziemlich unmöglich.
Wir haben einiges an EK durch kostenloses Wohnen und viel tatkräftige Unterstützung und wir sind trotzdem ziemlich an der Grenze des mit 5k Schaffbarem.
Aber es gibt auch in Bayern noch günstige(re) Regionen. In Hof kommt man mit 5k sicher weiter als im Großraum der Ballungszentren.

@Ybias78: Ich glaub wir werden uns bezüglich elterlicher Unterstützung nicht einig
Ich würde nur orakeln, dass deine Eltern selber nicht vermögend sind und es dir deswegen verständlicherweise schwer fallen würde, Unterstützung anzunehmen.
Im Studium z.B. ist es ja sogar gesetzlich vorgeschrieben, dass Eltern ihre Kinder finanziell unterstützen müssen, also der Gesetzgeber sieht es offensichtlich auch so, dass das finanziell zumutbar ist. Warum sollte ein Kind die ihm zustehende Hilfe nicht annehmen dürfen?
Du hast dafür womöglich Bafög angenommen und dein Studium zum Teil auf Staatskosten finanziert?
Falsch, falsch und falsch Meine Eltern konnten mich schon unterstützen, ich wollte es aber nicht. Habe das Studium zu 100% selbst finanziert. Studentenkredit, Job (in der Studienzeit 20h/Woche; in den Ferien 40h/Woche). Bin zwar mit ca. 20t€ Schulden aus dem Studium raus, die waren aber auch nach knapp 2 Jahren abgezahlt. Und so kann ich es sagen das ich mein Studium selbst geschafft habe. Genauso ist es mit dem Haus. Ist ja schliesslich mein Haus und nicht der Eltern
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben