Fertighaus bauen z.B. mit Firma "Südwesthaus" - Erfahrungen

4,20 Stern(e) 14 Votes
A

annangel

Hallo!
Ich bin der Laie im Thema "Hausbau" und brauche euere Erfahrungen und Hilfe. Sorry für evtl. dumme Fragen.... also ich möchte Fertighaus bauen z.B. mit Firma "Südwesthaus". In der Anzeige steht der Preis 240000 Euro,
Einfamilienhaus inkl. Bodenplatte,

- inkl. Fußbodenheizung im ganzen Haus
- inkl. Rollläden
- inkl. Fliesen und Sanitärausstattung (Bad, Gäste-WC, Küche, Diele)
Sind hier Fenster, Türen, Dach auch dabei? Was kann der Keller, Carport noch ungefähr kosten? Und was muss man noch berücksichtigen? Die Kosten für die Anschlüsse, Notar, Steuer?
Vielen Dank im voraus für eure Erfahrungen und Beratung!
Anna
 
tomtom79

tomtom79

Das was du beachten musst nennt sich Bauleistungsbeschreibung.

In dieser muss alles stehen.

Damit meine ich alles.

Die Anzahl der Fenster der Türen der Türgriffe, die Steckdosen, steht etwas nicht drin hast du auch kein Anspruch.

Zb. Ob Laminat im EG liegt oder Fliesen und wenn ja welche Fliesen, lasst euch nicht von den Hochglanz Broschüren täuschen.

Ein normaler Keller kostet mit Erdarbeiten ca. 50-75 tausend Euro je nach Beschaffenheit des Bodens nochmehr.

Grundstück nicht vergessen, Haus Anschlüsse, Terrasse ,Zufahrten, Zaun.

Und ganz wichtig nichts unterschreiben egal wie viel Druck erzeugt wird. Das ist die beste Erfahrung für euch auf den Weg.
 
R

ruppsn

...und in Erwägung ziehen die BLB/den Hausbauvertrag VOR der Unterschrift bspw. von einem unabhängigen SV prüfen zu lassen. Ja, am Anfang scheut man die 300-500€ dafür, gemessen daran was für Fallstricke und Mehrkosten in den BLB versteckt sein können, sind das Peanuts.
Als Beispiel: würdest Du annehmen, dass bei einem Haus die Regenrinne in den Regenwasserschacht entwässert wird? Ich schon. Manch Häuslebauer führen die Fallrohre aber nur bis 50cm über den Boden aus. Nennt sich dann auch schlüsselfertig, der Rest is dann Deine Sache. Sockelputz ist auch so ein Lieblingsthema, der wird sehr häufig nicht ausgeführt. Da wird dann gerne argumentiert, dass das dann der GaLaBauer machen wird...
Aufpassen auch bei Formulierung „... oder gleichwertig nach Wahl des AN“. Das sind noch die einfacheren Dinge... bitte nicht falsch verstehen, soll keine Panikmache sein, eher sensibilisieren. Und jede furzelige Absprache mit dem Anbieter in die BLB aufnehmen lassen. Am besten vorher bemustern und Ausstattung, die ihr haben möchtet, im Vertrag/der BLB fixieren. Und da meine ich auch die Anzahl der Steckdosen, Deckenauslässe und Schaltungen mit, einschließlich euer gewünschtes Schalterprogramm. Das gibt Preissicherheit. Denn alles was nicht drinsteht, kostet i.d.R. später richtig Geld. Wenn er sagt, dass das nicht ginge oder zu aufwendig sei, wäre ich sehr skeptisch. Und auf Blabla mit „man muss sich beim Hausbau schon vertrauen“ nicht reinfallen. Ist zwar nicht verkehrt, das muss aber erst mal aufgebaut werden. Es ist Dein Geld, nicht seins. Und wenn ihm das am Anfang schon zu aufwendig ist, kannst Du Dir ja vielleicht auch vorstellen wie viel Lust er nach Unterschrift haben könnte. Am Ende kann man sich nämlich einfach nicht erinnern, dass man auch größere Fliesenformate als 30x30 preisneutral zugesagt hat...
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
ypg

ypg

...und in Erwägung ziehen die BLB/den Hausbauvertrag VOR der Unterschrift bspw. von einem unabhängigen SV prüfen zu lassen. Ja, am Anfang scheut man die 300-500€ dafür, gemessen daran was für Fallstricke und Mehrkosten in den BLB versteckt sein können, sind das Peanuts.
Als Beispiel: würdest Du annehmen, dass bei einem Haus die Regenrinne in den Regenwasserschacht entwässert wird? Ich schon....
Ich nicht [emoji6] Das ist aber auch das einzige, was ich einkalkuliert hätte. Alles andere, was @ruppsn aufgezählt hat, nicht.
Insofern: er hat Recht, alles kommt noch hinzu, zusätzlich Deiner Upgrades, die von Euch abhängig sind und der Baunebenkosten, gern mit ca. 30-59000 kalkuliert.
240000 inkl Bodenplatte ist relativ günstig. Sehr wahrscheinlich ist, dass sie BLB lückenhaft ist, die den Bauherren nachträglich belastet.

Ja, Fenster, Türen, Dach und co sollten dabei sein, wenn es sich nicht gerade um ein Ausbauhaus ohne diese genannten handelt.
 
E

Eldea

Südwesthaus baut keine Fertighäuser.

Und hier hat uns die Bauleistungsbeschreibung auch gar nicht gefallen. Wenn man es nicht genau weiß kommen hier erfahrungsgemäss schnell unerwartete Kosten auf einen zu.

Wir haben uns dann gegen sie entschieden. Und wenn ich so die Geschichten zweier Nachbarn höre, dann bin ich echt froh drüber.
 
ypg

ypg

Ich hab mal kurz bei immoscout geschaut: Südwest inseriert Häuser ohne Grundstück.
Also: das Grundstück muss man haben, der Preis gilt dann nur für das Haus... schlüsselfertig ist etwas dehnbar
 

Ähnliche Themen
21.07.2015Preis? Stadtvilla 158 m², KfW70, KS+WDVS, "gehobene" AusstattungBeiträge: 29
06.08.2019Erstes Gespräch mit Bauträger - erste Zahlen...Beiträge: 64
28.02.2021Weisenburger Bau - Raststatt ErfahrungenBeiträge: 120
23.10.2016Wärmedämmung l EnEV, KFW 70 / 55 / 40 *eure Erfahrungen*Beiträge: 31
13.03.2018Schlüsselfertig Bauen Grundstück und PreiseBeiträge: 79
11.10.2020Grundstück und Haus Finanzieren? Grundschuld aufnehmen? Baukosten?Beiträge: 151
21.10.2017Abdichtung Bodenplatte bevor das Dach darauf istBeiträge: 20
04.05.2019Grundstück mit Preis deutlich höher als BodenrichtwertBeiträge: 23
28.07.2020EFH 160m2 mit Keller, 500m2 GrundstückBeiträge: 108
16.02.2018Erfahrungen mit Ambiente Haus Zwickau & RM Haus GmbH ReichenbachBeiträge: 13

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben