Statistik des Forums

Themen
29.826
Beiträge
341.658
Mitglieder
45.405
Neuestes Mitglied
Benni64

Erfahrungen Sole-Wärmepunpe

4,20 Stern(e) 15 Votes
Danke Saruss für deine erste Einschätzung, hier einige weitere Details:

Erdsonde:
- werksgeschweißte Doppel-U-Sonde/n aus Polyethylen PE-RC
- Verpressen des Ringraums mit markiertem frost- und tauwechsel- beständigem Hinterfüllmaterial vom Sondenfuß aufsteigend.
- Automatische Überwachung des Abdichtungsvorgangs im Bohrloch und Dokumentation.
- 10 Jahre Garantie auf Entzugsleistung, vollversicherte Bohrung, alles aus einer Hand, Doku, inkl Sachverständiger und alle Erd- und Anschlussarbeiten (inkl. Keller-Kernbohrung)

Wärmepumpe:
Weishaupt
WWP S 6 IDT-2, Wärmeleistung 6,1kw, Leistungszahl 4,8 mit integriertem 170l Warmwasserspeicher. Im Angebot sind außerdem enthalten: Referenzraumregler, Nachspeiseeinheit, Ausdehnungsgefäße, Ventile/Anschlussmaterialien, Arbeitszeit für Montage und Inbetriebnahme.
Vielleicht holst du dir noch ein weiteres Angebot von dieser Firma. Unsere Jungen waren jedenfalls sehr zufrieden. Ich weiß aber nicht, ob die in deine Gegend fahren.
 

Anhänge

Der Preis einer Bohrung ergibt sich vor allem aus der Bohrtiefe und dem Untergrund. Diese Angaben fehlen.

Der dargestellte Leistungsumfang ist auch nicht vollständig bzw. herausragend. Es wird offenbar kein verbessertes Verpressmaterial verwendet, sonst wäre dies aufgeführt. In einem „all in“ Angebot würde ich zudem die Entsorgung des Bohrschlamms inkl Container und Frischwasserverbrauch erwarten sowie die komplette bürokratische Abwicklung inkl Beantragung von Förderungen.
Die Versicherung wiederum ist nichts besonderes und bedarf nur einer Unterschrift.
Danke für eure Hinweise, das hilft mir schon sehr weiter!: Anbei die weiteren Infos:
- Bohrschlammentsorgung, falls nicht über Kanalisation möglich (Pauschal +500 Euro)
- Verfüllmaterial ist Standard mit Wärmeleitfäuhigkeit von ca. 1Watt :-(
- Bürokratische Abwicklung usw. ist alles beinhaltet.

Wie gesagt: ca. 15.000 Euro für 4,8kW (garantiert). Was meint ihr? Ich hole mir definitiv noch weitere Angebote ein.

Ich hätte noch eine weitere Frage zur Auslegung (ich bin ja echt noch Anfänger bei der Thematik, hoffe dass die nicht zu dämlich ist):
1. Thema Heizlast vs. Sondengröße: Muss die Leistung der Sonde exakt der berechneten Heizlast entsprechen? Oder etwas drunter? Oder drüber? Muss ich zur Din-Heizlast zusätzlich noch Warmwasser aufschlagen?
2. Ganz konkret Wir haben eine errechnete Heizlast (DinEN 12831) von 5,1kW. Hier wurden bereits alle Kellerräue abgezogen - wir wollen aber 2 Räume beheizen. Rechne ich diese mit ein komme ich auf 6,3kW. Dazu haben wir eine kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Setze ich hier 80% Rückgewinnung der Lüftungswärmeverluste an gewinne ich ca. 1,3kW. In Summe dies dann 6,3kW-1,3kW = 5kW Heizlast. Wenn das stimmt, wäre meine Sonde mit garantierten 4,8kW Leistung etwas zu niedrig dimensioniert, oder? (Gap von 0,2kW)
3. Würde verbessertes Verpressmaterial mir hier weiterhelfen? Ich las in einem Forum, dass dies bis zu 10-15% an Leistung herausholen kann - dann wäre ich ja safe?
4. Die 6,1kW Wärmepumpe von Weishaupt (WWP S 6IDT-2) passt dann zu diesem System gut dazu, oder?
5. Freunde sagten mir, dass zusätzlich noch ein Sachverständiger bezahlt werden muss, der die Bohrung beaufsichtig - ist das immer so?
 
Zuletzt bearbeitet:
Also, bei mir war pauschal die Entsorgung (ohne Kanalisationsnutzung) und besseres Verfüllmaterial enthalten, ebenfalls habe ich vorher die Tiefe der Bohrung festgelegt (für eine garantierte Leistung wäre mir zu schwammig - je nachdem, wie man so rechnet, was der Untergrund so hergäbe, kann man einem auch eine zu kurze Bohrung andrehen). Ich habe dabei etwas tiefer bohren lassen, die mehr-Meter waren aber im Gesamtvergleich nichtmal so teuer. Jetzt kommt es mir doch etwas teurer vor.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Sorry, bin nun selbst etwas verwirrt: Zu oben: 4,8kW ist die garantierte Kälteleistung - ist dies dann auch die Gesamtleistung der Sonde?
zu 5. hat sich geklärt: Der Sachverständige ist bereits inkludiert im Angebot.
 
Sorry, bin nun selbst etwas verwirrt: Zu oben: 4,8kW ist die garantierte Kälteleistung - ist dies dann auch die Gesamtleistung der Sonde?
zu 5. hat sich geklärt: Der Sachverständige ist bereits inkludiert im Angebot.
Die Gesamtleistung der Sonde beträgt ca. 80% der Leistung der ausgewählten Wärmepumpe.

- Bohrschlammentsorgung, falls nicht über Kanalisation möglich (Pauschal +500 Euro)
eher teuer.

- Verfüllmaterial ist Standard mit Wärmeleitfäuhigkeit von ca. 1Watt :-(
Schlecht.

- Bürokratische Abwicklung usw. ist alles beinhaltet.
Normal

Wie gesagt: ca. 15.000 Euro für 4,8kW (garantiert). Was meint ihr?
Vorhaben begraben, lohnt sich nicht. Und das sage ich als Erdwärme-Fan.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben