Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
98
Gäste online
902
Besucher gesamt
1.000

Statistik des Forums

Themen
30.306
Beiträge
398.057
Mitglieder
47.694

[ bohrung ] in Foren - Beiträgen

Erfahrungen Sole-Wärmepumpe

[Seite 15]
... bei etwa 1,2 °C. Die Spreizung ist eher gering bei uns. War nur etwas geschockt, da ich dachte, dass es imm weiter bergab geht, aber die Bohrung regeneriert sich anscheinend auch ganz gut an milderen Wintertagen. Saruss scheint wohl auch eher die Ausnahme zu sein mit seinen 5 °C ...

[Seite 22]
... Zahlen... Die Gutschrift für die LWWP beträgt ca. 7.000 EUR. Dir Förderungen belaufen sich auf 5.250 EUR (4.000 EUR BAFA Heizung, 500 EUR BAFA Bohrung, 750 EUR Stadtwerke Heizung). Macht Insgesamt + 12.250 EUR. Es liegt ein Angebot über eine Tecalor TTC Sole WP und einer Bohrung für eine ...

[Seite 23]
... mal, wobei noch Spielerei an der Heizungsanlage dabei ist... August 3 Personen, 240qm Wohnfläche, Kfw70 EnEV 2014, Vaillant Flexotherm 87/4, 140m Bohrung, Zirkulationsleitung (zeitweise aktiv), Lüftungsanlage Heizung 0 kW Warmwasser: 66,79 kW Haushaltsstrom: 335,21 kW Wasserverbrauch: 9 m3

[Seite 31]
... hat bei etwas kleinerem Haus mit Lwwp im Vergleich zu meiner SoleWP im Jahr etwa 600-800 Euro höhere Heizkosten (Werte der letzten 4Jahre). Die Bohrung inkl. Leitungen und allem hat etwa 12k gekostet, und ist 50 Jahre lang nutzbar. Also ist das Gesamtpaket in weniger als 20 Jahren rentabler ...

[Seite 33]
... wäre bei mir tatsächlich Gas, aber da die Stadt einfach keine Leitung gelegt hat (das war für die Stadt wirtschaftlicher), war die Bohrung+SoleWP besser

[Seite 34]
Wir haben 2009 gebaut. Zwischen damaligem kfw60-40 Standard. Wärmebedarf ca.12.000kWh. Strompreis damals ca. 15Cent/kWh. Angebot für Erdwärme Bohrung ca. 13.000€. wobei die bohrmeter auf einer heizlastschätzung basierten. Die erste angebotene Luft WP sollte 12kW Heizleistung haben. Mir kam das ...

[Seite 35]
... ist auch: Es kommt auch sehr aufs Bohrunternehmen darauf an. Mein Nachbar, der letzte der hier gebaut hat, hat direkt auf dem Nebengrundstück keine Bohrung geschafft (die Unternehmen "konnten" nur Wasserspülung. ) Vielleicht hatte ich daher nicht den billigsten, aber am Ende doch einen für mich g ...

[Seite 36]
Für 5.000€ kann ich mir keine Bohrung vorstellen. Wir hatten zwei Angebote die zwischen 10.000-12.000€ lagen (für 12kW Entzugsleistung) - aber das war 2009. Dort war alles enthalten, Antrag/anfrage beim Wasserwirtschaftsamt, bohrproben, Entsorgung der Spülschlämme, Drucktest, verfüllen... Der g ...

[Seite 37]
Die Bohrung an sich ist bei mir gar nicht so teuer. Der Mehrpreis für das Wasserschutzzeugs ist halt allein 600€ Netto. Auch die Anbindung ans Haus inkl. Wanddurchbruch (inkl. Doyma-Dichtung) lassen die sich bezahlen (hier werde ich die Schachtung durch meinen Tiefbauer vornehmen). Edit: Kommt ja ...

[Seite 40]
Verstehe ich das richtig? Wenn die Heizlastberechnung 6 kW ergibt, wird die Bohrung nur für 4,6 kW gemacht? Ich nahm bisher an die Bohrung wird dann auch für 6kW bzw. ein bisschen großzügiger mit evtl. 6,5kW. Gruß denz

[Seite 55]
Der Preis einer Bohrung ergibt sich vor allem aus der Bohrtiefe und dem Untergrund. Diese Angaben fehlen. Der dargestellte Leistungsumfang ist auch nicht vollständig bzw. herausragend. Es wird offenbar kein verbessertes Verpressmaterial verwendet, sonst wäre dies aufgeführt. In einem „all in ...

[Seite 57]
... bei mir war pauschal die Entsorgung (ohne Kanalisationsnutzung) und besseres Verfüllmaterial enthalten, ebenfalls habe ich vorher die Tiefe der Bohrung festgelegt (für eine garantierte Leistung wäre mir zu schwammig - je nachdem, wie man so rechnet, was der Untergrund so hergäbe, kann man ...

[Seite 58]
... angemessen ist, macht es aus wirtschaftlicher Sicht eben gar keinen Sinn mehr. Dann stell dir lieber eine LWWP hin. Die Tausende Mehrkosten der Bohrung holt man mit dem geringeren Verbrauch so nie rein

[Seite 59]
... Wer plant hat jeweils deutlich bessere Zahlen. Hätte ich Sole statt LWWP würde ich 70€ im Jahr sparen. RGK ist durch Förderung wirtschaftlich, Bohrung hat es bei modernen Häusern mit geringem Verbrauch schwer, auch wenn es die schönere Technik ist

[Seite 60]
... belegen. Du hast nämlich kein zweites komplett identisches Objekt nebenan stehen. Zudem ging es zuletzt um die hohen angebotenen Kosten für die Bohrung. Da kann jeder selbst mit den Daten und angenommenen Zahlen rechnen. Das habe ich anhand von zwei Beispielen gemacht

[Seite 61]
... völlig aus, um das ausreichend zu berechnen. Verstehe das Bohei hier nicht.. Je schlechter das Haus, kälter die Region und je günstiger die Bohrung, desto mehr spricht für eine SWWP. Von Annehmlichkeiten wie passiver Kühlung oder dem fehlenden Aussengerät mal abgesehen

[Seite 62]
... man schnell Richtung 10k. Daher halte ich die 25 Jahre jetzt nicht als so krass unrealistisch wenn man Förderung mit reinrechnet. Ich seh die Bohrung aber auch als wertsteigernde Maßnahme, was man nicht außer Acht lassen sollte


Oben