Erfahrungen Sole-Wärmepumpe

5,00 Stern(e) 21 Votes
J

Jana33

Ich poste hier mal mein Angebot für 2 x 70 m, Doppel-U-Sonden inkl. Anbindearbeiten; Annahme 7 kW Heizleistung...was sagt ihr denn zu den Punkten die unter "falls erforderlich" stehen, brauche ich die??? Kosten 3900 extra....
erfahrungen-sole-waermepumpe-251199-1.JPG erfahrungen-sole-waermepumpe-251199-2.JPG
 
A

Alex85

Da sieht man mal die Unterschiede. Die Anträge kosten 70€, bei mir zweimal weil Bergrecht wegen >100m Tiefe. Gerät Aufstellen 250€ und nicht 1350€.
Abdrücken 120€ anstatt 450€.
Geologen braucht hier auch niemand.
Verteilschacht brauch ich nicht weil nur eine Sonde. Zudem scheinen die mir recht teuer zu sein.

Den Container brauchst du, wenn du den Bohrschlamm nicht in ein Gewässer leiten darfst oder auf deinem Grundstück haben willst ... der Container kostet hier aber nur 270€ inkl Entsorgung. Zudem hab ich das Wasser schon inklusive, das wird in deinem Angebot bauseits zu stellen sein (wenn auch dies nur Peanuts sind).
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Alex85

Verstehe ich das richtig? Wenn die Heizlastberechnung 6 kW ergibt, wird die Bohrung nur für 4,6 kW gemacht? Ich nahm bisher an die Bohrung wird dann auch für 6kW bzw. ein bisschen großzügiger mit evtl. 6,5kW.

Gruß
denz
So ist das. Benötigte Heizleistung / (1-Cop).
Die Bohrer hier rechnen mit 80% bis 75% und legen danach aus. Manche nehmen noch Angstmeter dazu. Würd ich auch nehmen, vielleicht 5m, auch wenn es eigentlich nicht nötig ist, insbesondere wenn verbessertes Verpressmaterial eingesetzt wird. Aber wer will sich schon hinterher über 300€ Geizerei ärgern, falls die Sonde doch nicht so doll funktioniert. Niemand guckt vorher 100m tief in den Boden, geo Karten hin oder her. Und entsprechende Tests kann sich im EFH keiner leisten.
 
M

-Markus-

Cool ein Link auf eine Landesregierungsseite (Förderung für Erdwärme in NRW) wird mit Verweis auf die Foren-Regeln entfernt, ich seh aber Links zu irgendwelchen Werbepartnern unter jedem Beitrag. Die eingebundenen externen Quellen verlangsamen die Seite dermaßen und die Werbebanner machen das Forum fast unlesbar.

Ich zieh mich dann erst mal wieder zurück - wollte nur helfen...
 
T

toxicmolotof

Also ich weiß ja nicht, wie das in anderen Bundesländern so ist, aber NRW hat ein worldwideweb.geothermie.nrw.de Portal *hust* wo mannachsehen kann, wie aller Wahrscheinlichkeit die Entzugsleistung an einem Bohrort sein wird. Ich denke mal, dass es sowas überall gibt.

Wir liegen in der "Ergiebigkeit" bei kurzen Sonden an der Grenze von 2c zu 2b (also unteres gut), bei längeren Sonden nimmt die Ergiebigkeit übrigens bei uns ab, wenn dabei raus kommt, dass die Ergiebigkeit ein schwaches Mittel oder gar kritisch zeigt, würde ich wohl gar keinen Gedanken an sowas verschwenden.
 
B

Bookstar

Nachdem was hier so gepostet wurde, hatte ich wohl nicht unrecht, dass im Süden Deutschlands eine Erdwärme mit Bohrung nicht wirtschaftlich darstellbar ist. Vorallem weil moderne LWWP mittlerweile auch Cop von über 4 erreichen und somit die Amortisation von Erdwärme noch einmal massiv verschlechtern. Noch dazu bei den modernen Anlagen die Schallemissionen massiv reduziert wurden. Selbst meine hört man nur wenn man daneben steht.

Schade eigentlich eine tolle Technologie, aber so einfach nicht mehr brauchbar!
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben