Wohin gehen die Leitzinsen der EZB?

4,80 Stern(e) 13 Votes
1

16nullzwei

Hallo Leute,

wir überlegen uns derzeit betreffend einer neuen Finanzierung, wohin die Leitzinsen der EZB gehen werden. Aktuell siehts danach aus, als würden diese nach dem historisch tiefem Zinsniveau weiter steigen, der Teuerung geschuldet. Müsste also erst mal die Teuerung stabil bleiben oder rückläufig werden, damit man wieder mit tieferen Zinsen rechnen kann?

Was denkt ihr?
 
WilderSueden

WilderSueden

Ziel sind 2% Inflation. Wenn die Kerninflation deutlich in diese Richtung geht, rechne ich erst mit Zinssenkungen
 
X

xMisterDx

Das Problem ist, dass die EZB die Inflation nit Zinsen gar nicht beeinflussen kann. Denn was die Inflation treibt, sind Dinge, die man braucht.
Energie, Lebensmittel. Darauf lässt sich schwer verzichten.

Mit Zinsen bremst man die Nachfrage für größere Dinge. Auto, Haus, Urlaub.
Keiner finanziert seinen Einkauf beim Aldi auf Kredit.

Und da liegt die Gefahr. Die Zinsen würgen die Konjunktur ab, beeinflussen aber weder den Gaspreis, noch den Preis vom Apfel.
Doppelte Giftmischung. Sobald das so richtig losgeht, haben wir die nächste Finanzkrise und die Zinsen purzeln.
 
mayglow

mayglow

wir überlegen uns derzeit betreffend einer neuen Finanzierung, wohin die Leitzinsen der EZB gehen werden.
Wann steht die Finanzierung denn an?
Man muss sagen, dass die Leitzinsen jetzt nicht der allerbeste Indikator für Bauzinsen und andere langlaufende Finanzierungen sind. IdR laufen die den Leitzinsen nämlich eher etwas voraus. Sieht man ganz gut, dass letztes Jahr die Bauzinsen schon Monate am steigen waren, bevor die Leitzinsen angehoben wurden. Umgekehrt konnte man das in der Vergangenheit auch beobachten, dass Immozinsen schon anfingen zu fallen, bevor die Leitzinsen gesenkt wurden. Warum müsste nen Finanzguru erklären. Ich hab mir nur was mit "kurzem Ende" beim Leitzins und "langen Ende" bei Immozinsen gemerkt, weswegen das stärker Erwartungen an die Zukunft einpreist oder sowas in der Art.

D.h. natürlich nicht, dass die Entwicklung komplett unabhängig voneinander läuft. Trends ziehen sich schon offensichtlich durch beides und wenn dir wer erzählt "ich erwarte in 2 Jahren 10% Leitzinsen" dann hätte so ne Entwicklung auch Auswirkungen auf die Bauzinsen.

Grob denke ich, dass die Leitzinsen jetzt erstmal ne Weile grob so bleiben. Also, dass wir den Großteil der Erhöhung gesehen haben, aber ich jetzt auch keine krassen Senkungen zeitnah sehe. Achtung, Laienmeinung.
 
K

KarstenausNRW

wir überlegen uns derzeit betreffend einer neuen Finanzierung, wohin die Leitzinsen der EZB gehen werden. Aktuell siehts danach aus, als würden diese nach dem historisch tiefem Zinsniveau weiter steigen, der Teuerung geschuldet. Müsste also erst mal die Teuerung stabil bleiben oder rückläufig werden, damit man wieder mit tieferen Zinsen rechnen kann?
Hab keine Lust, wieder eine Ausführung über den Leitzins zu schreiben. Bitte hier im Forum mal die Suchfunktion nutzen. Der Leitzins hat KEINEN direkten Einfluss auf die Baufinanzierung-Zinsen (kurzfristige Zinsen für Geld parken oder leihen bei der EZB vs. langfristige Geldbeschaffung am Kapitalmarkt wie z.B. durch Pfandbriefe), nach der jüngsten Erhöhung sind die Baufinanzierung-Zinsen wieder gesunken.

Wovon Du aber ausgehen kannst, dass die Finanzierungswelt in den nächsten beiden Jahren nicht wirklich besser wird - eher noch teurer als jetzt.

Interessant werden (junge) Bestandsimmobilien, deren Preisnachlass z.T. schon den Zinsanstieg kompensieren können (aufgrund niedrigerer Tilgungserfordernisse durch den Zinseszinseffekt).
Wir haben gerade auch bei uns die Mindesttilgung selbst bei höheren Ausläufen auf 1% gesenkt.
 
Zuletzt aktualisiert 20.05.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3132 Themen mit insgesamt 67841 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben