Statistik des Forums

Themen
29.358
Beiträge
332.686
Mitglieder
45.084
Neuestes Mitglied
Figginho

Baufinanzierung l Vorgehensweise gut? Eure Meinung und Tipps

4,40 Stern(e) 5 Votes
Hallo zusammen,

vorab möchte ich mich natürlich einmal kurz vorstellen, denn ich denke das gehört zu jedem Forum auch mit dazu. Mein Name ist Andreas, bin 30 Jahre alt und komme aus dem schönen Mittelfranken ;) in der Nähe von Nürnberg.

Ich bin auf der Suche nach Informationen zum Eigenheim auf das Forum gestoßen und haben mich aufgrund vieler interessanter Beiträge dich ich bereits in den vergangenen Wochen und Monaten gelesen habe nun auch endlich einmal angemeldet.

Meine Ausgangssituation:
Da es bei uns im Ort mittlerweile nicht mehr allzu viele schöne Grundstücke gibt und diese wenn schon zu haben sehr schnell vergriffen sind,
habe ich mich Ende letzten Jahres für 2 Grundstücke vormerken lassen. Es kann sein, dass bereits Ende 2015 / Anfang 2016 die Grundstücke dann zum finalen Kauf stehen.
Jeder hat natürlich seine Planung für die nächsten Jahre und aktuell steht der Bau des Hauses noch nicht unmittelbar bevor. Geplant ist aktuell je nach Grundstückskauf 2017 /2018.
Dennoch legt man natürlich sein Tun nun darauf aus, dass es dann in 2-3 Jahren final los gehen kann.

Geplant ist ein Haus inkl. Grundstück für ca. 350.000 Euro. Eigenkapital werden dabei ca. 70.000-80.000 Euro sein, mit dem ich das Grundstück vorab kaufen möchte.
Fragen zur Baufinanzierung:
Da die Planungen eben auf einen Hausbau umgestellt sind, wenn auch vielleicht für den ein oder anderen etwas früh, kommt natürlich auch die Frage der Finanzierung auf. Selbst habe ich mir natürlich schon viele Informationen durch das Internet geholt. Dort liest man aber auch immer wieder verschiedene Meinungen.

Wohn- / Bauriester à Ich habe für mich beschlossen eine Baufinanzierung ohne Wohn- Bauriester um zu setzen, auch wenn aufgrund eines anderes Besuches mir bei der Bank versichert wurde das es ohne nicht mehr geht. Dort werden einem die Konditionen und staatlichen Förderungen so schmackhaft gemacht, dass man mit Sicherheit ohne sich vorher selbst zu informieren, sich nur sehr schwer tut NEIN zu sagen. Aufgrund des Wohnförderkontos und der Abzahlung anfallender Zinsen im Rentenalter kommt dies für mich auf gar keinen Fall in Frage.
- Gerne lass ich mich darüber aber auch von euch nochmals belehren, ob ich das wirklich falsch sehe ;)

Bausparvertrag --> Da ich mich ja auch schon im mittleren Alter befinde sind natürlich Bausparverträge vorhanden. Ich habe aufgrund der Planung im Jahr 2014 nochmals einen Bausparer (50t €) mit einem günstigen Darlehenszins sowie einer guten monatlichen Rückzahlung abgeschlossen. Desweiteren sind noch zwei weitere Bausparer von mir und meiner Partnerin mit ca. (50t €) Euro vorhanden.
- Diese sollen mit in die Baufinanzierung mit einfließen.

Bayern Labo --> Über das Bayrische Zinsverbilligungsprogramm kann ja auch unter anderem Je nach Familienstand (verheiratet, mit Kind 1 oder 2 usw.) ein vergünstigtes Darlehen erworben werden. Dies würde bei uns auch zutreffen und nach Prüfung hinsichtlich Einkommen auch mit einspielen.

KFW Darlehen --> Desweiteren würde ja unter anderem noch Kfw Förderungen wie zb. Kfw 153 / KFW 124 mit einspielen.

Restdarlehen --> Dieses würde dann über die örtliche Bank bzw. über das Beste weitere Finanzierungsangebot der Banken finanziert werden.

Wie seht ihr den aktuellen Plan bzw. meine Vorgehensweise in diese Fall? Leider fehlen mir was so etwas angeht natürlich bis dato die Erfahrungen.

Weitere Frage:
Da ich doch etwas Politik und Marktnews versessen bin, sieht man natürlich die Aktuellen Entwicklungen der europäischen Zinspolitik mit Wohlwollen und auch Kritik.
Aufgrund der neuesten Entwicklungen der EZB und der Anleihen Käufe bis 2016 im Wert von 1.14 Billionen Euro kann wohl keiner genau sagen wie sich die Märkte und Zinsen weiter entwickeln.
Die Tendenz der der Zinsen sieht wohl eine leichte Erhöhung der Zinsen um 0.3% in 2015 vor. Für 2016 sollen es dann 0,8% Punkte zum aktuellen Stand mehr sein was man so liest.
Somit sehe ich natürlich den aktuell guten Bau- Darlehenszins der Banken davon laufen.

Würdet Ihr aufgrund der Zinsentwicklung nun aktuell noch etwas machen um euch die günstigen Zinsen zu sichern? Evtl. nochmals einen Bausparvertrag oder gibt es andere Möglichkeiten?
Beim oben genannten Beispiel wenn ich heute Bauen würde, hätte ich einen BSV aufgehoben um zb nach Laufzeit einer Zinsfestschreibung auf 10 /15 Jahre bei evtl. ansteigenden Zinsen dieses Darlehen mit noch günstigen Konditionen aus dem BSV zu tilgen bzw. dieses ab zu lösen. Aber das bringt mich bei der Planung für 2-3 Jahre leider nicht weiter.

Ich hoffe ihr könnt meine Vorgehensweise verstehen bzw. aus meinem ganzen Gewirr etwas heraus lesen.
Ich wäre euch um Infos Tipps und weitere Meinungen natürlich sehr dankbar. Denn aktuell kann ich das Ganze sicher noch etwas in die richtige Richtung lenken.

Gruß Andreas
 
Guten Abend zusammen,

ich hoffe nun mal nicht, dass die oben genannten Themen zu viel bzw. zu unübersichtlich ist ;) Falls doch werd ich die Themen gerne nochmals in einzelne Threads formulieren.

Gruß und Besten Dank euch vorab ;)
 
Gerade heute sind die KFW-Zinsen um 0,25% gesunken - und die "Experten" sagen eher voraus, dass weiterhin der Zins unten bleibt.

Wie Du nun auf 0,3% in diesem Jahr und 0,8% im nächsten Jahr kommst, ist mir etwas schleierhaft - seriös kann das niemand vorhersagen.

Vor 5 Jahren sagten schon alle "Billiger wird es nie wieder" - und Jahre davor das gleiche.

Nur das dazu - Ruhe bewahren hat da noch nie geschadet.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Hallo,

das ist eine zu lange Zeitspanne das Dir jemand seriös die Zinsentwicklung voraussagen kann. Wegen dem Bausparer, bin kein Fan von. Das sollten andere beurteilen
 
Zum Thema Riester habe ich die gleiche Meinung wie Du, lieber bleiben lassen.

Zum Thema Zinsentwicklung: Vorhersagen sind immer schwierig, insbesondere, wenn sie die Zukunft betreffen!
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Guten Morgen zusammen und schon mal Besten Dank für die ersten Antworten.

Gerade heute sind die KFW-Zinsen um 0,25% gesunken - und die "Experten" sagen eher voraus, dass weiterhin der Zins unten bleibt.

Wie Du nun auf 0,3% in diesem Jahr und 0,8% im nächsten Jahr kommst, ist mir etwas schleierhaft - seriös kann das niemand vorhersagen.

Vor 5 Jahren sagten schon alle "Billiger wird es nie wieder" - und Jahre davor das gleiche.

Nur das dazu - Ruhe bewahren hat da noch nie geschadet.
Habe nur aufgrund der EZB Entscheidung von vorgestern verschiedene Artikel im Internet gelesen und dort auch die Werte entnommen.
Aber das hier zb die KFW Zinsen gesunken sind, stand dort auch nirgends. ;) Danke dir schon einmal vorab für diese Info. Ja natürlich denkt man sich, ändern kann man es eh nicht, und somit bleibt ja eigentlich nur abwarten und Tee trinken.
Ich stellte mir nur eben einfach die Frage, ob man evtl. für die Planung wenn man weiß wann es letztendlich los geht noch was vorbeugen könnte.


Hallo,

das ist eine zu lange Zeitspanne das Dir jemand seriös die Zinsentwicklung voraussagen kann. Wegen dem Bausparer, bin kein Fan von. Das sollten andere beurteilen
Dürfte ich denn Fragen, wie du es machen würdest bzw. evtl. schon gemacht hast? Man liest ja so gesehen eigentlich nur immer Riester und Bausparer bzw. Darlehen bei der Bank.


Zum Thema Riester habe ich die gleiche Meinung wie Du, lieber bleiben lassen.

Zum Thema Zinsentwicklung: Vorhersagen sind immer schwierig, insbesondere, wenn sie die Zukunft betreffen!
Ich war ja wie oben beschrieben bis dato nur wegen anderen Themen bei einer Ortsansässigen Bank. Die haben darauf eben gepocht. Zitat: Eine fundierte FInanzierung aus Bausparer, Bau- Riester und Bankdarlehen sei das aller beste usw usw.
Da ich eben noch sehr neu in dem Genre Bau bin, stellt man sich natürlich die Fragen, was kann man tun bzw. was ist letztendlich das Beste für einen selbst.

Ich habe mir eben aktuell einfach Gedanken gemacht, wie man denn den evtl. gerade sehr guten Zins zb für die nächsten 2-3 Jahre sichern könnte und da fehlen mir aktuell wohl etwas die Ideen. Gerade auch in Hinblick darauf, das man nun evtl. dann gegen Ende des Jahres vorab ein Grundstück im Wert von 60-70t Euro kaufen möchte. Dachte auch, evtl. dies über ein Darlehen bei der Bank kaufen mit günstigem Zins und das Eigenkapital eben bis in 3 Jahren auf der Seite behalten. Aber ist auch käse, und vor allem ob man dafür ein Darlehen bekommt ist die andere Frage. :(

Alles nicht so einfach das Ganze :)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben