Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
118
Gäste online
988
Besucher gesamt
1.106

Statistik des Forums

Themen
30.360
Beiträge
399.294
Mitglieder
47.724

Welche Heizung für 23 °C Raumtemperatur

4,60 Stern(e) 5 Votes
Das ist ja ok und auch positiv wenn du wenig verbrauchst. Aber ich habe ein Problem damit, wenn das als normal dargestellt wird. Du hättest Warmwassererzeugungskosten jährlich von ca. 30 Euro im Sommer und vielleicht 100 Euro im Winter. Das wären 130 Euro. Ich habe Datenmaterial da geht niedrig von 240 Euro bis sehr hoch 540 Euro. Da fällt das komplett aus dem Raster.

Eine Person braucht täglich laut Statistiken ca. 40 Liter Warmwasser (Durchschnitt). Bei 2 Personen 80 Liter. Da sind keine Wärmeverluste berücksichtigt, die je nach Auslegung der Heizung locker den doppelten Erhitzungsbedarf ausmachen würden. Das wären ohne Verluste also Netto ca. 6 kwh Energie. Bei COP4 wären es 1,25 kwh. Das wäre dann bei dir schon die obere Range. Die 0,8 schaffst du nur im Urlaub oder mit noch geringerem Verbrauch.

Aber gut mein Arbeitskollege dreht der gesamten Familie im Sommer das komplette Warmwasser ab. Ist ein Sparfuchs. Im Winter hat er 14 Grad im Schlafzimmer und Schal um. Kann man alles machen, aber sowas ist sehr ... nennen wir es speziell!

Wir sind wohl das Gegenteil. Wir duschen täglich, kochen viel und benötigen wohl locker täglich mehrere hundert Liter Warmwasser. Da sind unsere 3kwh für die Aufbereitung wohl schon ein sehr guter Wert :)
 
Das ist schon cool. Entweder ihr braucht so wenig warmes Wasser oder ihr könnt die physikalischen Grenzen sprengen. Das deine Wärmepumpe mehr als 4kwh aus einer kwh Strom macht glaube ich nicht wenn es LWWP ist. Wir brauchen zu zweit ca. 200l Warmwasser täglich, etwas kühlt auch unverbraucht aus. Das sind 12kwh bei COP4 sind es 3kwh effektiv. Also müsstet ihr mit 70l Warmwasser auskommen und der Speicher hätte keine Verluste.
Das erklärst du mir bitte mal :) da könnte nicht mal eine Person warm duschen...
Nur um hier mal wieder ein Gegenbeispiel zu bringen....
Ich fand deinen Verbrauch recht hoch, drum hab ich bei uns mal nachgeschaut.
Wir sind vor 4 Jahren und ich glaub 3 oder 4 Wochen hier eingezogen. Damals wurden vor dem Einzug neue Zähler gesezt, weswegen ich den Warmwasserverbrauch gut ablesen konnte.
Küche: 4,9 m³
Bad: 36,8 m³

Wir sind damals als 3-Köpfige Familie eingezogen. 2 Erwachsene und ein Baby. Inzwischen sind wir 2 Erwachsene und 2 Kinder mit 3 und 5 Jahren.

Wenn ich jetzt unseren Gesamtwarmwasserverbrauch von 41,7 m³ durch 4 Jahre und 365 Tage rechne, komme ich auf einen Verbrauch von knapp 30 Liter pro Tag.

Ich will das nicht als normal hinstellen, da wir schon sparsam sind. Im Sommer dusche ich ganz gerne auch mal kalt. Im Winter wird das Warmwasser in der Küche zum Abspülen oft über unseren Holzofen erwärmt.
Deswegen halt ich jetzt 70 Liter nicht für sooo unrealistisch ;)

Das ist jetzt nur so als Denkanstoß gemeint, dass es einfach auch andere Zahlen gibt. Das wir auch weit außerhalb der Norm liegen, ist mir schon klar.

Gruß
Specki
 
Korrigiere mich, wenn ich falsch überschlage.

Mit einer COP von 3,5 erhalte ich 3,5 kWh Wärme. Um ein 1m3 Wasser um ein Grad zu erwärmen brauch ich 1,16 kWh. Somit kann ich mit 1kWh elektrisch in einem 300l Speicher ca 9° Temperaturhub schaffen. Das passt zu unserer Anlage. Soll Temperatur sind 48°C, der wird einmal meist gegen 12:00 Uhr aufgeheizt, die Speichertemperatur beträgt dann meist um die 38-40°C.

Im Winter verbrauchen wir mehr Warmwasser.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
also ich sehe das so, dass du Wasser entnimmst und neues Wasser von ca. 15 Grad (kaltes Leitungswasser) aus der Leitung auf 48 Grad aufheizen musst. Zusätzlich kühlt sich dein noch vorhandenes Wasser im Pufferspeicher von 48 Grad auf 40 Grad über die Standzeit ab und muss dann auch wieder aufgeheizt werden.

Somit ist deine Rechnung in meinen Augen nicht korrekt?
 
Ich dachte eigentlich, daß die Entnahme des heißen Wassers mit dem Nachfüllen vom frischen Wasser parallel läuft. Oben entnehme ich warmes Wasser und unten läuft kaltes Wasser nach. Die Temperatur im Speicher ist ja an jedem Punkt auch anders.
Jedenfalls ist es bei uns wie beschrieben. Nach Aufheizen Speicher 48°C. Am nächsten Tag vor Aufheizen 38-40°C (Abkühlen und Verbrauch). Dann mit 1kWh aufheizen auf 48°C. Das läuft so bis auf wenige Ausnahmen genau einmal in 24h.
 
Oben