Welche Finanzierungsvariante wählen?

Dieses Thema im Forum "Finanzierungsplan / Finanzierungsvarianten" wurde erstellt von Chris2806, 11. 06. 2018.

Welche Finanzierungsvariante wählen? 4.8 5 4votes
4.8/5, 4 Bewertungen

  1. Chris2806

    Chris2806

    11. 04. 2014
    29
    2

    Hausbau mit 355000 Fremdkapital


    Hallo zusammen,

    meine Freundin und ich werden uns demnächst den Traum vom Eigenheim erfüllen.
    Nun geht es um den Punkt Finanzierung und wir haben uns bereits einige Angebote eingeholt und schwanken nun zwischen den folgenden Varianten.

    Kurz zu den Rahmenbedingungen:
    Einkommen Sie: ca. 2300€ / Alter 29
    Einkommen Er: ca. 2700€ + 13. Gehalt / Alter 34
    Grundstück (Wert ca. 102.000€) ist bereits vorhanden
    Barmittel: 30.000€
    noch keine Kinder, Wunsch ist aber vorhanden

    Variante 1: (Unser Favorit)

    Commerzbank Tilgungsausgetztes Darlehen: 1,61% / 1,74%
    Darlehenssummer: 355.000 €
    Zinsbindung 12 Jahre
    monatliche Rate: 476,29€

    BHW Wohnsparen nach Zuteilung 2,35% / 2,52%
    Sparbeitrag: 951€
    Sparphase: 12 Jahre
    Guthaben bei Zuteilung: 133.811,72€
    Tilgungsphase: 15 Jahre
    Gesamtlaufzeit: 27 Jahre

    monatliche Gesamtrate: 1427,29€ // 1450€

    Variante 2:

    Alte Leipziger Tilgungsausgetztes Darlehen: 1,8% / 1,91%
    Darlehenssummer: 355.000 €
    Zinsbindung 15 Jahre
    monatliche Rate: 532,50€

    Alte Leipziger Bauspar nach Zuteilung 1,45% / 1,64%
    Sparbeitrag: 902€
    Sparphase: 15 Jahre
    Guthaben bei Zuteilung: 160.009,38€
    Tilgungsphase: 11 Jahre
    Gesamtlaufzeit: 26 Jahre

    monatliche Gesamtrate: 1434,50 € // 1518,11 €

    Variante 3: (auch nicht schlecht wegen Flexibilität?)

    reines Annuitätendarlehen ERGO
    Zins 2,31% / 2,35%
    monatliche Rate 1372,67€
    Darlehenssumme: 355.000€
    Zinsbindung: 30 Jahre (Restschuld nach Ablauf = 0€)

    Der Darlehensnehmer hat das Recht, die Höhe des Tilgungssatzes zwei Mal während der Sollzinsbindung zwischen 1% und 4% p.a. zu verändern, ohne dass dafür ein gesondertes Bearbeitungsentgelt erhoben wird. Weitere Änderungen des Tilgungssatzes (innerhalb der vorgenannten Spanne) sind gegen Zahlung einer Entgeltpauschale von 100,00 EUR möglich. In Ergänzung zur Regelung K 1 der Allgemeinen Darlehensbedingungen wird auf eine Nichtabnahmeentschädigung verzichtet, wenn der nicht abgenommene Darlehensbetrag 10% des vertraglich vereinbarten Gesamtdarlehens, maximal 20.000,00 Euro, nicht übersteigt.

    Wir hatten uns eigentlich eine monatliche Rate von 1400€ als Richtwert gesetzt und favorisieren bisher die Variante 1. Allerdings finden wir die Flexibilität von Variante 3 interessant.

    Wozu würdet Ihr raten? Und ist die monatliche Rate ggfs. viel zu hoch gegriffen?
    Nach unserer Rechnung müsste es eigentlich soweit passen... :)

    Für Eure konstruktiven Ratschläge wären wir sehr dankbar.


     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  2. Die Seite wird geladen...


  3. HilfeHilfe

    HilfeHilfe

    28. 06. 2013
    3.659
    467
    Ganz klar 3 ! Mehr Flexibilität kriegt ihr nicht ! Wenn die Belastung mit kinder passt, passt dann auch die rate .

    ansonsten könnt ihr Tilgung bei 3 hochschrauben und Soti leisten.

    hast du schon mal alle modelle in Excel gepackt und durchgerechnet was an zinsbelastung rauskommt ? ( also apfel mit apfel was zahle ich an kapital + was zinsen )
     
  4. Zaba12

    Zaba12

    2. 07. 2016
    964
    199
    Ich kann's echt nicht verstehen... immer wieder das gleiche. Warum sollen Äpfel mit Birnen hier verglichen werden? Bausparer, Tilgungsausetzungsdarlehen, etc.

    Wozu sich auf 30 Jahre mit einem Zinsaufschlag von 0,4% binden oder ein Tilgungsaussetzungsdarlehen wähle? Wozu? Da zahlst du 12 Jahre Zinsen und hast keinen Stück getilgt. Wenn Ihr nicht genügend EK und Einkommen hättet könnte ich dies ggf. noch verstehen!

    Also wo ist das Problem eine vernünftige Finanzierung aufzusetzen? Warum favorisierst du Variante 1. Hast du die Nachteile dieser Variante verstanden?

    Mach es dir doch nicht so schwer....
    Bei dem Beleihungsauslauf (unter 80%) bekommst du einen Zins von 1,92% auf 20 Jahre, bei 3% Tilgung liegt die Rate bei 1450€ monatlich. Nach 20 Jahren hast du nur noch eine Restschuld von 95k€. Aufgrund eures Einkommens bleiben euch über 3k€ monatlich zum Leben (nach Abzug von Rate/Nebenkosten).
    Wenn Ihr dann noch 4-5k€ jährlich sondertilgt seid Ihr nach 20 Jahren durch und habt keine Restschuld, somit auch unter 50 fertig.
     
    Johnny7 und HilfeHilfe gefällt das.
  5. Johnny7

    Johnny7

    20. 02. 2018
    13
    5
    Ich würde auch in Richtung dieser Variante 4 von @Zaba12 gehen. Die 95k in 20 Jahren sind wirklich sehr überschaubar, falls du sie tatsächlich noch haben solltest.
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  6. SchleswigBau

    SchleswigBau

    15. 03. 2017
    70
    22
    Weil ich jedes Jahr Geld vom Staat geschenkt bekomme, dieses Konsequent zur Rückzahlung einsetze, in der zweiten Phase unbegrenzt Sondertilgen kann, insgesamt weniger Zinsen zahle, dadurch deutlich eher alles abbezahlt habe und danach (wo andere noch Abzahlen) das Geld für die Einmalzahlung Wohnriester anspare. Unterm Strich die für mich günstigste Variante.
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  7. HilfeHilfe

    HilfeHilfe

    28. 06. 2013
    3.659
    467
    Welches Geschenk ? Das baukindergeld ? Steuerrückerstattung sind ja nur nachschüssig. Sozusagen den Staat zinslos finanziert ;) ich kann es aber nicht oft genug erwähnen . Eine sondertilgung wird sehr sehr sehr gerne mal ausgesetzt weil was im Kalenderjahr passiert . Ist so
     
Thema bewerten:
/5,