Finanzierung Neubau Einfamilienhaus möglich?

5,00 Stern(e) 4 Votes
K

Kenche2024

Hallo zusammen,

meine Frau und ich haben aktuell die Möglichkeit, ein Grundstück in einem Neubaugebiet zu erwerben.

Allgemeines zu Euch:
  • Wie alt seid Ihr? 35/33
  • Gibt es Kinder? Ja, zwei. Ein weiteres ist geplant
  • Was macht Ihr beruflich? Software Ingenieur angestellt/ Beamtin im gehobenen Justizdienst
  • Wie viele Stunden arbeitet Ihr? 40h / 24,6h
Einkommen- und Vermögenssituation:
  • Welche Einkünfte habt Ihr (netto)? Etwa 6.000 € inklusive Kindergeld
  • Wie viel Eigenkapital habt ihr? Etwa 250.000 € (inkl. zinslosem Arbeitgeberdarlehen iHv. 35.000 €) + 200.000 € als vorweggenommenes Erbe.
  • Wie viel Eigenkapital wollt Ihr davon in das Projekt Haus stecken? Bis auf ein bisschen Puffer alles
Ausgabensituation:
  • 3.566 € (aktuelle Ausgaben ohne Mietkosten (wohnen mietfrei) + Sparleistungen für Urlaub). Nebenkosten schon für das zukünftige Haus geschätzt und angesetzt).
Einnahmen- und Ausgabensummen:
  • Einnahmen: 6.000 €
  • Ausgaben: 3.566 €
  • Saldo: 2.434 €
Allgemeines zur Immobilie:
  • Wie groß ist das Grundstück? 470 m²
  • Geplantes Einfamilienhaus mit 160 - 170 m²
  • Größere Garage mit Platz für ein Auto + Fahrräder, Stauraum
  • Rhein-Neckar Region
Bau- oder Kaufkosten:
  • Grundstückskosten: 213.732,50 € voll erschlossen, inkl. Erwerbsnebenkosten
  • Baukosten: Aktuell rechnen wir mit etwa 550.000 €. Überlegen aber, ob wir die die Kosten mit einem Ausbauhaus und der eigenen Vergabe des Innenausbaus die Kosten etwas drücken können.
  • Baunebenkosten: 66.100 €
  • Garage: 30.000 €
  • Außenanlage: 25.000 €
  • Gesamtkosten: 884.832,50 €
sonstige Kosten:
  • Küchenkosten: 20.000 €
  • Möbel, Lampen, Deko: 10.000 €
Kostenzusammenstellung:
  • Gesamtkosten: 914.832,50 €
  • abziehbares Eigenkapital: 450.000 €
  • Finanzierungssumme: 464.832,50 €
Notwendige Kreditangaben:
  • Theoretisch mögliche Darlehensrate: 2.434 €.

Jetzt stehen wir vor der schwierigen Entscheidung, ob unser vorhaben realistisch ist oder nicht. Haben Angst, dass wir uns komplett übernehmen.

Danke für Eure Hilfe.
 
K

KarstenausNRW

Die Kosten sind auskömmlich. Das sollte passen. Ob es am Ende aber 170qm für eine normale Familie sein müssen, ist eine andere Frage.

Bei 6.000€ Nettoeinkommen kannst Du auch eine passende Rate bezahlen. Ansonsten sehe ich bei fast 3.600€ Lebenshaltung im Monat inkl. NK, dass Ihr einen sehr großzügigen Lebensstil pflegt. Gerade dort und an der Wohnfläche sehe ich die beiden größten Hebel.
 
N

neo-sciliar

Hi,

die zentrale Frage ist doch: was passiert, wenn das dritte Kind geboren wird. Dann sinkt euer Gehalt, und geratet in finanzielle Probleme.

Grüße, sci
 
kati1337

kati1337

Hi,

die zentrale Frage ist doch: was passiert, wenn das dritte Kind geboren wird. Dann sinkt euer Gehalt, und geratet in finanzielle Probleme.

Grüße, sci
Wieso? Die Gehälter sind doch aktuell schon auf Kinder angepasst, ein Partner arbeitet nur in Teilzeit. Wird mit Kind 3 vermutlich auch nicht schlechter.
 
M

Maschi33

Schönes Beispiel dafür, wer sich aktuell überhaupt noch einen Neubau leisten kann:
  • Fettes Erbe +
  • Fettes Eigenkapital +
  • Fettes Einkommen
Ich verstehe das Problem nicht!:)
 
Zuletzt aktualisiert 20.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3117 Themen mit insgesamt 67463 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben