Wäre ein Hauskauf/bau für uns jemals leistbar?

"Baufinanzierung Forum - Allgemeine Fragen" erstellt 14. 02. 2019.

Wäre ein Hauskauf/bau für uns jemals leistbar? 3 5 1votes
3/5, 1 Bewertung

?

Haus leistbar?

  1. ja zeitnah machbar

    5 Stimme(n)
    35,7%
  2. ja wenn Bausparer zuteilungsreif

    2 Stimme(n)
    14,3%
  3. nein, bleibt lieber bei Miete

    7 Stimme(n)
    50,0%
  1. malschauen

    malschauen

    14. 02. 2019
    8
    2
    Hallo zusammen,
    bevor ich die schöne angepinnte Liste mal ausfülle:
    Wir haben noch kein Objekt in Aussicht sondern beschäftigen uns(oder besser ich mich) mit der Frage, ob wir uns jemals ein Haus leisten können...
    Ein Träumchen ist und bleibt es, aber wir haben nicht vor uns etwas aufzubürden, was unter Umständen nur blauäugig ist und am Ende nur Ärger macht.
    Am liebsten wäre uns vermutlich ein älteres, uriges Häuschen(100-130m²) mit ein wenig mehr Grundstück(1000m²). Soviel zur Wunschvorstellung.

    Zur allgemeinen Lebenssituation: Wir sind Ende 20, bekommen gerade unser erstes Kind und sind beide unbefristet angestellt, allerdings mit einem vergleichweise geringen Einkommen. Ich werde nach der Geburt 1 Jahr in Elternzeit gehen.
    Wir sind gerne bereit für unseren Traum weiter zu sparen, wollen nichts überstürzen.
    Bei der Bank waren wir mal für eine unverbindliche Auskunft, dort wurde uns eine Summe von 180.000-240.000€ als machbaren Kredit genannt(ohne EK)
    Zudem sind wir beide handwerklich gut dabei und können selbst malern, Boden verlegen und so etwas, ggf. mit Hilfe aus Familie/Freundeskreis.
    Die Miete ist momentan gering, wir spielen mit der Überlegung umzuziehen, dann würde sie auf 800 warm steigen. Würden aber auch noch hier wohnen bleiben um Geld zu sparen.

    Hier mal die Liste:

    Allgemeines zu Euch:
    • Wie alt seid Ihr? 27/28/29
    • Gibt es Kinder? bald 1
    • Sind Kinder geplant? eventuell ein zweites in ein paar Jahren
    • Was macht Ihr beruflich? er Forstwirt/Baumkontrolleur, sie MTRA im Krankenhaus
    • Seid Ihr angestellt- ja, beide unbefristet
    • Wie viele Stunden arbeitet Ihr? er 40, sie 35+Dienste
    Einkommen- und Vermögensituation:
    (ohne Boni, habe Untergrenze angegeben, da es jeden Monat schwankt durch Dienste, Zulagen etc)

    • Welche Einkünfte habt Ihr (brutto/netto)? er netto mindestens 1500€, sie netto mindestens 1800€ also zusammen 3300€+X.... in Elternzeit er min. 1500€, sie 1100€
    • Wie viel Kindergeld gibt es? ab April 196€
    • Wie viel Eigenkapital habt ihr? momentan erst 10.000€
    Ausgabensituation: alles aufgerundet!
    Wohnkosten:
    • aktuelle Kaltmiete 350€
    • aktuelle Warmmiete 500€ (incl. Gas, Müll etc)
    • Strom 70€
    • Telefon, Internet, Mobilfunk zusammen 70€
    • GEZ 17,50€
    Mobilitätskosten:
    • Steuern 25€/Monat für beide Autos
    • Kraftstoff: momentan fast nichts, er fährt Rad zur Arbeit, sie im BV wegen Schwangerschaft, 25€ für Einkaufen/Ausflüge, wenn sie wieder arbeitet insgesamt 55€
    • Reparaturen 100 (pauschal, Räder, Bremsen etc, machen viel selbst)
    • Gibt es ein zweites Auto: ja, beide berücksichtigt. Versicherung siehe unten
    Versicherungskosten:
    • Haftpflichtversicherung
    • Hausratversicherung
    • Rechtsschutzversicherung
    • Kfz: alle Versicherungen zusammen 125 € monatlich
    Lebenshaltungskosten:
    • Lebensmittel+Tiere+sonstiges 400+100+500€
    Sparleistungen:
    • ca 1000€ monatlich
    Sonstige Ausgaben:
    • Sonstiges? Bafög: nicht berücksichtigt, fertig angespart und oben nicht angegeben beim EK
    • Bausparverträge: 2 Stück (10.000€ und 15.000€) erst in 8 Jahren zuteilungsreif, da recht neu gemacht, Einzahlung momentan 75€/50€
    Einnahmen- und Ausgabensummen:
    • Einnahmen gesamt ~3500€ normal, in Elternzeit ~2800€
    • Ausgaben gesamt ~2000€
    • Saldo 1500€, in EZ 800€ (davon momentan 1000sparen, in EZ 500sparen)
    • kalkulierbar wäre somit mit Kaltmiete plus Sparanteil zum Abbezahlen ohne Einschränkungen in den sonstigen Ausgaben: min. 1350€ normal / 850€ in EZ
    Ich hoffe das ist eingermaßen nachvollziehbar? Wenn es Fragen gibt, immer her damit.
    Ich freue mich auf jede Antwort, gern direkt und ungeschönt.
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. readytorumble

    readytorumble

    17. 10. 2014
    370
    75
    Hi,

    viel Spielraum ist bei den Löhnen nicht da. Aber ihr wollt ja auch recht bescheidene/realistische 100-130m².
    Die entscheidende Frage ist, was so eine Immobilie + großes Grundstück bei euch kostet und ob sowas überhaupt verfügbar ist.

    Die 1. Elternzeit steht ja schon kurz bevor. Die würde ich auf jeden Fall noch abwarten und dabei sparen. Ihr benötigt die Zeit ja ohnehin um eine Immobilie zu suchen.
    Aber dann wisst ihr so langsam, ob es realistisch ist, dass du nach 1 Jahr Elternzeit wieder arbeiten gehst.
     
  4. malschauen

    malschauen

    14. 02. 2019
    8
    2
    Danke schonmal, wie gesagt die Löhne hab ich mit der Untergrenze angegeben, meist ist es mehr. Und ja, ich gehe definitiv wieder arbeiten, das steht für mich außer Frage. Zudem gibt es bei mir ein gestaffeltes Gehaltsmodell, in dem ich automatisch mit den Jahren steige. Bereits nach der Elternzeit bekomme ich die nächste Stufe.

    Wir wären auch durchaus bereit, ein wenig ausßerhalb zu ziehen. Und die 1000m² sind wie gesagt Wunschdenken, wir würden uns auch mit weniger zufrieden geben.
     
  5. Yosan

    Yosan

    14. 11. 2018
    326
    107
    Ich würde euch raten mal den Immobilienmarkt bei euch im Auge zu behalten und ab sofort das an Sparrate beiseite tun, was ihr auch an Kreditrate zahlen müsstet (lieber höher ansetzen als das Minimum). Dann merkt ihr, ob das tatsächlich klappt ohne Einschränkungen, die ihr nicht wollt und ob das auch während einer weiteren Elternzeit ginge
     
  6. malschauen

    malschauen

    14. 02. 2019
    8
    2
    Danke für deine Antwort. Den Immobilienmark habe ich schon eine Weile im Auge, einfach aus dem Wunsch heraus. Ich arbeite noch nicht lange, deswegen war es bisher eher ein interessiert sein und weniger eine ernsthafte Überlegung.
    Die 1000€ gehen zuverlässig ohne Einschränkungen.
     
  7. Yosan

    Yosan

    14. 11. 2018
    326
    107
    Reichen die 1000€ denn auch um in annehmbarer Zeit einen Kredit, der für ein entsprechendes Haus reichen würde abbezahlen zu können? Das ist ja die spannendere Frage.
    Ihr könnt euch ja auch gerne schonmal Häuser ansehen. Dann seht ihr auch, was euch wirklich gefällt/wichtig ist/unwichtig ist etc. und könnt entsprechend dann auch eher einschätzen, wie viel ihr bei angebotenen Häusern noch ändern wollen würdet.
    Jetzt sofort scheint mir ein Hauskauf für euch doch recht risikoreich. Bekommt man denn bei euch Häuser mit euren Wünschen in dem preislichen Rahmen, den die Bank genannt hat? (Dabei Nebenkosten nicht vergessen)