Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
108
Gäste online
1.155
Besucher gesamt
1.263

Statistik des Forums

Themen
29.861
Beiträge
387.404
Mitglieder
47.410

Vinyl selbstklebend auf Estrich

4,70 Stern(e) 6 Votes
Hallo in die Runde,

wir planen, in einigen Räumen im Neubau (mit Fußbodenheizung) selbstklebendes Vinyl in Eigenleistung. Untergrund ist Zement-Estrich.

Nun bin ich nach erster Recherche verwirrt, was die Vorbereitung des Untergrunds sowie etwaige Trittschalldämmung (oder ist diese nur bei Klickvinyl nötig?) betrifft.

Meine Fragen:

1. Muss ich den Estrich für das selbstklebende Vinyl auf jeden Fall auf der kompletten Fläche mit Ausgleichsmasse behandeln?

2. Wenn ja: Was passiert dabei mit den Dehnungsfugen im Estrich? Wie schütze ich die?

3. Was ist die Folge, wenn ich auf die Ausgleichsmasse verzichte?

4. Was kommt nach der Ausgleichsmasse? Direkt das selbstklebende Vinyl oder noch eine Trittschalldämmung?

Herzlichen Dank im Voraus!
 
Die Fragen sind sehr allgemein. mein Estrichleger arbeitet äußerst genau und ein Ausgleich ist bei Vinyl nicht erforderlich, das passt sich ja an. Deine Situation kenne ich nicht. Ist es sehr uneben, ist ein Ausgleich erforderlich, sonst reicht Haftgrund. Wenn Du über Estrich redest, meinst Du Bodenplatte??? Dann braucht es keine Trittsschalldämung. Generell ist Vinyl sehr leise
 
Die Fragen sind sehr allgemein. mein Estrichleger arbeitet äußerst genau und ein Ausgleich ist bei Vinyl nicht erforderlich, das passt sich ja an. Deine Situation kenne ich nicht. Ist es sehr uneben, ist ein Ausgleich erforderlich, sonst reicht Haftgrund. Wenn Du über Estrich redest, meinst Du Bodenplatte??? Dann braucht es keine Trittsschalldämung. Generell ist Vinyl sehr leise
Vielen Dank. Ich weiß leider noch nicht, wie eben der Estrich letztlich sein wird. Es handelt sich um Zement-Estrich auf Bodenplatte (mit Fußbodenheizung).

Ich könnte zwar theoretisch warten, bis ich den genauen Estrichzustand kenne. Aber unser Bauleiter möchte gerne vorab die Info, wie hoch der Bodenbelag sein wird (wg. der Türen und dem Anschluss zu den Fliesen, die die Baufirma verlegt). Und um das zu wissen, muss ich das finale Produkt jetzt schon festlegen. Dafür benötige ich halt all die Fakten zum „Drumherum“.

Fakt ist: Der Bauleiter hat schon angekündigt, dass der Estrich definitiv ausgeglichen werden muss. Er meinte, dass der Estrich zu den Wänden hin immer etwas höher ist.

Ich habe zudem gelesen, dass selbstklebendes Vinyl (ist wohl sehr dünn) jede Mini-Unebenheit auf dem Estrich sichtbar macht. Deshalb fürchte ich, um Ausgleichsmasse nicht herumzukommen.

Ich würde ja versuchen, mir die zusätzliche Arbeit zu ersparen, falls Klickvinyl da weniger Anforderungen stellt. Allerdings bin ich mal bei Bekannten über deren Klickvinyl gelaufen und das Gehgefühl war Mist. Hatte das Gefühl, der Boden ist locker. Das will ich auf keinen Fall.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Also verklebtes Vinyl verzeiht absolut keine Unebenheit. Dort muss alles super glatt sein sonst siehst du alles durch... Der "Laufkomfort" ist bei geklebtem Vinyl meines Wissens auch nicht schöner, da Vinyl nunmal sehr weich ist und sich läuft wie das 70er Jahre Linoleum.
Laminat ist da die bessere Wahl, finde ich.
 
@seat88 jein! Laminat verzeit eher Unebenheiten, das ist wahr. Ist aber auch lauter als Vinyl.
Ich habe es bis Ende vorletzten Jahres nicht wahr haben. Aber Vinyl ist schon g.... (hatte da viel Streit mir meiner Freundin, sie hat sich natürlich durchgesetzt)
Vinyl selbst dämmt den Trittschall, trägt nicht so viel auf und ist auch für den Laien leicht zu verarbeiten. Selbstklebend muss es Nichtmal sein, das normale, schwimmend verlegte ist richtich gut. Da es aber sehr dünn und anpassungsfähig ist, sieht man Unebenheiten (Diees gar nicht geben sollte) wie Dellen, Erhöhungen u dgl. Bei normalem Klick Vinyl entfällt grundieren. Und wenn der Estrich wirklich so schlecht in der Oberfläche sein sollte, spachtel ihn halt aus. Mein Tipp! Klick Vinyl ist schon richtig gut (und wenn "Sie" es liest, muss ich am Wochenende Auto waschen!)!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Also verklebtes Vinyl verzeiht absolut keine Unebenheit. Dort muss alles super glatt sein sonst siehst du alles durch... Der "Laufkomfort" ist bei geklebtem Vinyl meines Wissens auch nicht schöner, da Vinyl nunmal sehr weich ist und sich läuft wie das 70er Jahre Linoleum.
Laminat ist da die bessere Wahl, finde ich.
Ok. Also zumindest auf den Klebevinylflächen, über die ich bislang gelaufen bin, hat sich nichts wie Linoleum angefühlt. War fast so wie Fliese vom Gefühl her, nur halt von der Oberfläche her schon weniger wertig. Hm. Ich werde morgen mal eine Expertise aus dem Fachhandel einholen.
 

Ähnliche Themen
29.07.2018Perimeterdämmung unter Bodenplatte und noch XPS unter Estrich?Beiträge: 28
08.06.2016Fragen zu Fußbodenheizung - neuer Unterbau/Estrich/GranitfliesenBeiträge: 14
24.02.2017Welcher Belag auf FußbodenheizungBeiträge: 10
22.07.2017Horizontale Abdichtung BodenplatteBeiträge: 24
11.09.2017Geplanten Klick-Vinylboden anheben oder Estrich erhöhen?Beiträge: 12

Oben