Stromcloud vs. Einspeisevergütung

5,00 Stern(e) 5 Votes
Mir wurde damals (mittlerweile 3 Jahre her) auch die Senec Cloud angeboten, aber ich konnte das beim besten Willen nicht schönrechnen.. Durch die monatliche Servicegebühr wird das völlig absurd. Und eine "rechnerische Autarkie" ist halt mal gar nichts wert.
Und jetzt freu ich mich über monatlich ca 75€ Einspeisevergütung

Meine Empfehlung:
PV-Anlage: auf jeden Fall
Speicher: wie Martial.white geschrieben hat: Nur wenns durch eine Förderung mehr oder weniger gratis ist. Außer man liebt den ideologischen Gedanken dahinter.
 
Ok vielen Dank schon mal für die Tipps.

Für mich klingt es halt irgendwie logischer einen Speicher zu haben als Strom von einem Versorger einzukaufen, jedoch bekomme ich da mein Haus bis jetzt nur auf dem Papier existiert und wohl erst im August nächsten Jahres bezugsfertig sein wird, keine konkreten Angebote von keiner Firma die PV Lösungen anbieten und habe somit nur Schätzpreise.
Die einzigen Werte die ich aktuell schon habe sind:

Stromverbrauch pro Jahr (3 köpfige Familie) ca. 3000kWh
Stromverbrauch Wärmepumpe ca. 3500kWh
6500kWh ergeben beim günstigsten Stromanbieter bei uns (nach Recherchen auf verschiedenen Vergleichsportalen) ca. 1750€ pro Jahr an Stromkosten was schon ne Menge ist oder liege ich da falsch?
Bei der Zahl dachte ich bis dato würde ich auf 20-30 Jahre günstiger fahren mit PV+ Speicher?!

Bekommt man wenn man Strom über PV einspeist auch einen günstigeren Tarif vom Anbieter wo man Strom einkauft? Oder muss ich über das Jahr die genan 1750€ bezahlen und bekomme dann meine Einspiesung mit jeweils 10 Cent gegengerechnet? (Sorry wegen so vieler Fragen aber ich bekomme einfach nirgends schlüssige Antworten)
 
Zuletzt bearbeitet:
Da ich deine Anlagengröße nicht kenne, kann das folgende Statement unter Umständen nicht ganz richtig sein, aber ich denke du bekommst deinen Speicher in der Zeit in der du die Wärmepumpe für die Heizung brauchst nicht voll, da deine Wärmepumpe und dein Komfortstrom die erzeugte Leistung wegschlürfen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Dein Strombezug kann von einem Anbieter deiner Wahl erfolgen. Der eingespeiste Strom wird dir vom örtlichen Energieversorger vergütet.
Keine Cloud, Dach so voll wie möglich, Speicher nur bei entsprechender Förderung. Schon läuft das, auch finanziell.
muss ich dann beim Versorger der Wahl trotzdem meinen Jahresverbrauch angeben/ zahlen oder einen günstigeren Tarif wählen?
 
Oben