Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
4
Gäste online
248
Besucher gesamt
252

Statistik des Forums

Themen
29.539
Beiträge
380.250
Mitglieder
47.189

Sparen oder Bauen was ist sinnvoller?

4,80 Stern(e) 6 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Halmi

Kennst du mich ??
Ich glaube nicht. Du solltest nicht über Dinge urteilen die du nicht zu 100 % kennst.
In der Wohnung wo ich lebe, war immer von unserer Familie eine Bleibe wo wir unsere Oma in Jungen Jahren besucht haben, wir müssen auch irgendwo schlafen.
Sprich die könnte nicht vermietet werden. Des Weiteren habe ich 20 k Investiert.
Zum Schluss muss ich dir noch sagen das du keine Ahnung hast wie froh meine Oma ist das sie eine Hilfe im Haus hat der hilft und aufpasst, da mein Opa schon vor 12 Jahren gestorben ist.
Wo ist das NAIV??? Alle sind dankbar das ich da bin und ich helfe.

Also bitte spare dir solche Kommentare.
 
Danke erst mal für deine Antwort.

Aber egal, wie ich es drehe oder wende, ich komme da auf keinen grünen Zweig.
85€ im Monat für Einkäufe, wenn du ausschließlich selbst kochst? Wie soll das gehen? Das sind 2,75/Tag für 2-3 Mahlzeiten. Wie geht das? Ernsthaft! Ich geh selbst 2x Pro Woche einkaufen und frage mich ernsthaft, wie man für umgerechnet 19€/Woche alles an Lebensmitteln einkaufen kann, damit man 1 Woche davon Kochen/Essen kann?!?
Auch deine 2 Versicherungen interessieren mich: Wenn du ein Motorad hast, wird wohl eine davon für das Motorad sein.
Die andere Versicherung? Was ist mit Berufsunfähigkeits-/Unfall-/Haftpflichversicherung? Da ist mit Luxusversicherungen (Zahnersatz, usw) noch gar nicht angefangen.
Was ist mit Altersvorsorge?
Wenn du 15 Blech Pizza machst usw. und alles immer einfrierst, wie viele Gefriertruhen hast du? Wer zahlt eigentlich den Strom dafür? Die Oma?

Sorry, aber ich finde es schon bisschen verwunderlich, sich hier als Sparmeister hinzustellen, wenn man bei genauerer Betrachtung feststellen muss, dass ein Groß an Posten von der Oma übernommen wird.
Ob sie das aus Dankbarkeit macht oder nicht, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Die Dankbarkeit möchte ich dir auch gar nicht absprechen, im Gegenteil, ich finde es großartig, wenn du dich so um deine Oma kümmerst.
Allerdings muss man auch mal ehrlich zu sich selbst sein.
Wenn du ein Haus baust, steigen deine monatlichen Kosten vermutlich gleich auf 1000€ und mehr, je nachdem, wie hoch die Kreditrate für das Haus ist.
Ne Rate um die 1000€/Monat ist sofort beisammen, dazu kommen dann noch Betriebskosten.
Wir liegen bei 1200€ Kreditrate bei Gesamtkosten von 1700€/Monat nur für das Haus, also Gas, Wasser, Strom, Müllabfuhr, GEZ, Hausvericherungen, Internet/Telefon, usw.
 
Wie steht deine Freundin eigentlich zu deiner Lebensweise?

Spart sie auch so massiv Kohle wie du? Hat Sie keinen Bock auf Urlaub etc.

Hat du Mal Kinder geplant? Spätestens wenn eins da ist, kannst du deine massive sparerei eh an den Nagel hängen.

Weiter oben schreibst du noch, dass das Haus von dir allein bezahlt werden werden soll, deine Freundin aber dann ihr Eigenkapital mit einsetzen soll. Weiß sie denn überhaupt was dann im Fall einer Trennung passiert?

Willst du ihr dann die Kohle zurück geben oder soll sie Mal Miete bezahlen bei dir?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Halmi

Kennst du mich ??
Ich glaube nicht. Du solltest nicht über Dinge urteilen die du nicht zu 100 % kennst.
In der Wohnung wo ich lebe, war immer von unserer Familie eine Bleibe wo wir unsere Oma in Jungen Jahren besucht haben, wir müssen auch irgendwo schlafen.
Sprich die könnte nicht vermietet werden. Des Weiteren habe ich 20 k Investiert.
Zum Schluss muss ich dir noch sagen das du keine Ahnung hast wie froh meine Oma ist das sie eine Hilfe im Haus hat der hilft und aufpasst, da mein Opa schon vor 12 Jahren gestorben ist.
Wo ist das NAIV??? Alle sind dankbar das ich da bin und ich helfe.

Also bitte spare dir solche Kommentare.
Das deine Oma froh ist dass du da bist ist doch vollkommen klar, darum geht es hier auch gar nicht.

Was ich dir, und andere hier auch, sagen wollen, ist, dass deine ganze Kalkulation hier Käse ist. 2000€ monatlich ist wahrlich nicht viel wenn man sein Leben mit Eigenheim und allen Kosten selbst bestreiten muss. Alleine die von mir genannten Kosten werden sich auf mindestens 400-500€ belaufen. Banken rechnen außerdem mit Pauschalen, da werden deine 290€ Lebenshaltungen, welche ~30% unter hartz4 liegt, für maximale Belustigung sorgen. Sry, aber das ist schon ein Stück weit naiv.
 
@matte1987

Frühstück Täglich gleich.
Das ist ein Sechskornbrei mit Bananen, Äpfel ( Äpfel aus eigenen Anbau ) Kostet in der Woche ca.2 €
Mittagessen habe ich schon beschrieben.
Abendessen gibt es Brotzeit ( Brot mache ich oftmals selber, ich Kaufe mir 25 kg Getreide und das wird gemahlen und zum Brot gemacht). Den Rest Wurst und Käse.
Im Sommer gibt es meistens Salat aus dem Garten. Kostet fast nichts. Mache das aus gesundheitlichen Gründen und hobbymäßig.

Haftpflicht und Motorrad mehr habe ich nicht.

Sie hat schon immer eine (1) Gefriertruhe gehabt und die reicht. Wenn du technisch versiert bist, weist du sicherlich das eine volle Gefriertruhe weniger Strom braucht als eine halb volle.

Ich habe mich NIE als Sparmeister bezeichnet. Das Sind Fakten. Und die Fakten hast du hinterfragt, und ich versuche es dir zu erklären.

Welchen Teil übernimmt sie ? Wasser, Strom, Gas. Lass die im Monat 200 € sein.
200 € x 12 Monate sind 2400 € im Jahr.
20.000 € habe ich investiert. Somit
20.000 € : 2400€ ergibt 8,33 Jahre.


Sie spart nicht ganz so extrem wie ich aber sie spart.
Kinder mit ca 31 geplant.
Ich habe nie behauptet das sie Ihr EK einsetzen soll.
 
@halmi

Ich habe auch nie behauptet das meine Kosten Gleich bleiben werden. Das ist der jetzt Zustand.
Ich weis das ich kein normaler Bürger bin und ich teilweise einen extremen Lebensstiel habe.
Nur verstehe ich nicht das ich ständig als Lügner hingestellt werde.
Und behauptet wird das ich meine Oma ausnutze.

Ich bin doch kein Unmensch.
 

Ähnliche Themen
04.02.2013Hausplanung abgeschlossen - Finanzierung realistisch?Beiträge: 20

Oben