Reifheitsgrad Planung für Finanzierung von Grundstück+Haus

4,70 Stern(e) 7 Votes
M

mertmk3

Hallo zusammen,

wir haben ein Grundstück in Aussicht, für welches wir uns mit den Verkäufern bereits auf einen Preis geeinigt haben. Da die Verkäufer Bekannte sind und wir beide nicht wollen, dass wir einen Fehler bei dem Kauf machen wurde uns nun 3 Wochen Zeit gegeben um über den Kauf nachzudenken und auch mit einem Architekten zu sprechen, um abzuklären, ob wir unsere Vorstellungen vom Haus auf dem Grundstück umsetzen können. Soweit so gut.
Nun stellt sich mir folgendes Problem: In 3 Wochen kann ich natürlich nur einen bedingten Reifegrad der Planung des Hauses auf die Beine stellen, auch wenn wir viele Aspekte schon festgelegt haben. Ich stelle mir vor das Grundstück+Haus mit einer Finanzierung bei der selben Bank durchzuführen, damit ich hier nicht in eine ungünstige Zinslage für das Haus komme. Bekomme ich von der Bank bereits mit einer groben Planung und Aufstellung der Kosten einen Kredit, sodass ich das Grundstück zusagen und kaufen kann? Wie detailliert und fortgeschritten muss die Planung sein? Kann man im Nachhinein am Kreditrahmen noch etwas ändern? Falls ja in welcher Größenordnung?

Wir haben nächsten Montag bereits einen Banktermin und wollen hier nicht komplett ahnungslos auftreten, daher würden mich die Punkte schon im voraus interessieren.

Danke für eure Antworten!
 
Nordlys

Nordlys

Es gibt zwei Versionen. Die Klassische: Man geht mit festem Konzept zur Bank und weiss dann, man braucht bei x EK y Kredit. Der Bankmensch checkt es und errechnet das ob, was, wie teuer.
Oder, man geht zur Bank, legt seine Pläne dar und legt Einkommen offen und fragt, für wieviel wären wir gut? Mit der Antwort kann man dann rechnen und Land kaufen bzw. danach das Haus planen.
 
M

mertmk3

Danke für deine Antwort. Auf uns würde nun wohl zwangsläufig das zweite Beispiel treffen. Ich würde dann bei der Bank folgendes auflisten:

  • 230.000€ Grundstück inkl. Steuer+Notar (wissen wir ja bereits)
  • Selbstauskunft

Das Ergebnis ist dann ein Betrag x€ den wir für das Haus zur Verfügung hätten, richtig?
 
E

Evolith

Die Banken akzeptieren für gewöhnlich auch noch sehr grobe Reifegrade. Wir wussten nur in etwa, was unser Haus kosten würde und halt das Grundstück. Haben dann gesagt, was wir gerne finanzieren würden. Dann hat die Bank noch ihre Kostentabelle dazu gelegt und wir sind auf eine Summer gekommen, die alle glücklich gemacht hat. Dann bekamen wir eine Kreditzusage (schriftlich), hatten zu dem Zeitpunkt aber noch kein Blatt unterschrieben. Damit sind wir dann zum Grundstücksbesitzer gegangen und haben den für einen Notartermin in die Spur geschickt. Dann ab zum Häuslebauer und da den Vertrag abgeschlossen mit dem Passus, dass alles an dem erfolgreich abgeschlossenen Kredit und dem Grundstück hängt. Wäre etwas schief gegangen, hätten wir zurück treten können.

Zu dem Zeitpunkt hatten wir aber auch schon einige Gespräche mit unserem Finanzmakler geführt und uns auf eine Bank geeinigt.
 
M

mertmk3

Danke für deine Antwort.

Das hört sich gut an, d.h. mit einer groben Summe kann ich erstmal loslaufen und das Grundstück kaufen sowie parallel das Haus planen. Wie weit kann man vom erstgenannten Betrag abweichen. Beispiel: Ich sage 230.000€ Grundstück+350.000€ Haus und brauche dafür einen Kredit über 485k€. Nun wird das Haus nach der Detailplanung aber 50k€ teurer, d.h. ich benötige einen Kredit von 535k€. Ändert sich nun was an den Konditionen? Kann es sein, dass die Bank dann die Finanzierung verweigert?
 
E

Evolith

Ihr solltet schon recht großzügig planen. Wenn ihr vermutet, dass die Erdarbeiten teuer werden (wie bei uns zum Beispiel), dann rechnet das mit ein. Seid ihr noch unsicher, was für eine Heizung rein soll, rechnet mit der teuersten. Nehmt Gartengestaltung und Pflasterarbeiten mit rein, dann könnt ihr die im Notfall auf später verschieben und das Geld dann für anderes einsetzen.
Ansonsten hilft Disziplin. Wenn das Haus nur Betrag X kosten darf, dann müsst ihr euch dahingehend eben einschränken.
Ob die Banken dann eine "Nachfinanzierung" locker sehen, hängt von eurem persönlichen Fall ab und was der Spaß dann Wert ist.
 
ares83

ares83

Habt ihr euch Gedanken gemacht wie viel EK ihr habt und wie viel ihr davon einsetzen wollt? Und bei der ganzen Planung die Baunebenkosten nicht vergessen. Für Küche, Anschlüsse, Vermessungen, Pflasterung, Carport, Malerarbeiten, Garten und sonstige Dinge kommen schnell Summen im Bereich 50t€ zusammen. Schau da mal hier im Forum danach.
 
M

mertmk3

Eigenkapital wird zu einem relativ großen Teil im Grundstück landen. BNK haben wir mit 50k€ berücksichtigt, Garage, Carport etc ist da nicht dabei. Malerarbeiten bekommen wir für umsonst, da mein Schwiegervater in der Branche eigenständig ist.
Ihr würdet also eher direkt 50k€ mehr puffer einbauen? Also mit 400k€ fürs Haus rechnen?
 
Zuletzt aktualisiert 25.06.2022
Im Forum Finanzierungsplan / Finanzierungen gibt es 3084 Themen mit insgesamt 64426 Beiträgen

Ähnliche Themen
07.07.2011Finanzierung Grundstück jetzt, Haus in 6 Monaten? Beiträge: 17
13.10.2020Grundstück da - Baunebenkosten, Hausnebenkosten, Finanzierung? Beiträge: 34
05.04.2022Machbarkeit Finanzierung Neubau (Grundstück+REH bzw. DHH) - Seite 9Beiträge: 93
14.05.2020Finanzierung Grundstück & Haus - 2 verschiedene Darlehen Beiträge: 34
10.04.2017Banken für 110% Finanzierung Beiträge: 171
31.05.2012Finanzierung des Grundstück: Muss die gesamte Finanzierung stehen? Beiträge: 11
21.02.2015Auswirkungen auf Kredit wenn Eigenkapital in Grundstück Beiträge: 17
09.07.2015Planung, Finanzierung, 1. Ideen zum Neubau - Seite 2Beiträge: 38
27.02.2021Fertighaus inkl. Grundstück projektiert - Finanzierung Beiträge: 45
08.08.2017Grundstück bar kaufen? Wie Finanzierung aufbauen? Beiträge: 44

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben