Nasse Wände. Putz abschlagen??

4,40 Stern(e) 5 Votes
T

tanja

Hallo,

wir haben ein altes Bauernhaus gekauft und jetzt hat es an den Wänden feuchte Stellen. Es handelt sich wirklich nur um feuchte Stellen und nicht die ganzen Wände sind nass.

Jetzt wurde uns gesagt, wir sollen an den Stellen den alten Putz abschlagen und Sanierputz drüber machen und dann wären die feuchten Stellen beseitigt. Ich kann mir das leider nur gar nicht vorstellen, irgendwo muss ja die Feuchtigkeit her kommen oder sehe ich da was falsch?

 
T

tanja

Hallo,

wir haben bei der Sanierung unseres Hauses auch mit Sanierputz gearbeitet. Bei uns waren auch stellen des alten Putzes feucht, lag daran, dass darüber mit einer Teerartikenmasse gestrichen wurde. Eine alte Nachbarin hat mir erklärt, dass man dies früher so gemacht hat als eine Art Isolierung. Mit Sanierputz kann die Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk dann wieder entweichen und staut sich nicht mehr wie bei diesem Teeranstrich.

Gruss
Inge
 
T

tanja

Hallo Inge,

bei uns ist tatsächlich so eine schwarze Farbe darauf, dachte aber es ist nur Farbe. Lustig ist, dass die nur an bestimmten Stellen da ist und der Rest ist normal. Allerdings sind wirklich nur die Stellen richtig feucht.

Werden es halt dann doch Mal mit diesem komischen Sanierputz probieren...hoffe hilft dann auch wirklich.

Gruss
Helin
 
E

eifeler

"Jetzt wurde uns gesagt, wir sollen an den Stellen den alten Putz abschlagen und Sanierputz drüber machen und dann wären die feuchten Stellen beseitigt. Ich kann mir das leider nur gar nicht vorstellen, irgendwo muss ja die Feuchtigkeit her kommen oder sehe ich da was falsch?"

damit werden die feuchten Stellen doch nur überdeckt !! das Wasser/die Feuchtigkeit wird sich dann eben eine andere Stelle finden und herauskommen... da würd ich schon was besser suchen und den Grund herausfinden warum die Wand feucht wird, irgendwo muß das Wasser ja herkommen... Nur Putz drüber ist was für kurze Zeit - eine feuchte Wand ist ja nicht so besonders schön...

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
T

tanja

Hallo,

du siehst es ja genau wie ich. Nur mir wurde gesagt, dass es daran liegt, dass das Haus so alt ist und nicht unterkellert und man könne da nichts weiter machen, die Feuchtigkeit hätte sich da nur wegen der Teerschichten gestaut. Ist auch seltsam, weil es nur einzelne Stellen sind und der Rest der Wand ist trocken. Weißt du vielleicht wo sowas herrühren könnte?

Gruss Helin
 
J

jrbau

Ich bin zwar ein bisschen spät mit einer Antwort, aber mit dem Sanierputz beseitigt man keine feuchte Stellen, sondern verhindert das Salze die im feuchtem Mauerwerk vorhanden sind das sie nicht nach oben getrieben werden. Ein Sanierputz ist nur in einer Kombination mit anderen Materialien empfehlenswert.

Grüße
 
T

tanja

Hallo,

den link finde ich auch gut, da werd ich mich mal über unseren Keller machen müssen. Danke für die Anregung.

Gruss
Sandro
 
Zuletzt aktualisiert 27.05.2022
Im Forum Maurer / Maler / Gipser gibt es 1253 Themen mit insgesamt 11210 Beiträgen

Ähnliche Themen
12.09.2020Boden- und Wand-Farbe - Zeigt her eure Farbkombinationen! - Seite 3Beiträge: 53
27.10.2020Wand erst mit Farbe streichen, dann Rollputz darauf? Beiträge: 10
27.03.2019Feuchtigkeit in Außenwand bei 300 Jahre alten Haus - Seite 2Beiträge: 19
09.08.2018Braune Flecken an Wand auf Höhe des Ringankers - was tun? Beiträge: 10
14.11.2020Feuchte Stelle an der Wand bei Haustür Beiträge: 10
14.04.2021Schiefe Wand dämmen / Hohlraum vor oder hinter Dämmung - Seite 2Beiträge: 20
07.02.2020Muss Wand neu gestrichen werden? Beiträge: 11
06.08.2020Silikonharz oder Dispersion - Welche Farbe für Innen? - Seite 2Beiträge: 27
08.05.2014Meiste Feuchtigkeit durch Estrich? Beiträge: 25
17.08.2014Innendämmung trotz feuchter Wand Beiträge: 11

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben