Grundstück an Sohn übertragen, Tochter vertraglich ausschließen

4,80 Stern(e) 4 Votes
E

elaxel84

Hallo,

und zwar haben meine Eltern ein Grundstück, dass sie mir gern übertragen möchten, damit ich ein Haus bauen kann.

Nun habe ich eine Schwester, die laut Gesetz bis zu 50% in den nächsten 10 Jahren juristisch geltend machen könnte. Solange man sich gut versteht, ist dieses Thema eigentlich keines. Doch geht sie mal vor Gericht, muss ich ihr ja bis zu 50% Grundstück geben, worauf dann mein Haus stehen würde.

Meine Frage ist daher: Ist es denn möglich und auch rechtsbindend im Vornherein mit meiner Schwester ein Vertrag zu schließen, das sie jede Ansprüche an dem Grundstück ausschlägt? Oder gilt so etwas vor Gericht nicht? Gibt es evtl. noch andere Möglichkeiten?

Vielen Dank im Voraus.
 
W

Wastl

Halbwissen: Deine Eltern können dir das Grundstück doch schenken? Wieso hat deine Schwester dann Anspruch darauf? Im Todesfall deiner Eltern könnten deine Eltern vorab ein Testament verfassen, in dem sich dich als alleinigen Erben für dieses Grundstück ausweisen?
Mir ist nicht klar wo du den 50% juristischen Anspruch deiner Schwester ableitest. Deine Eltern bestimmen wer was und wie viel erbt. Das muss nur "testamentarisch" festgehalten werden. Deine Schwester hat im schlimmsten Fall nur Anspruch auf den "Pflichtteil". Es gibt dann noch ein paar Fallstricke wegen Pflegeversicherungen und so Geschichten. Sprich wenn deine Eltern Pflegefälle werden und sich die Pflege nicht Leisten können, kann die Pflegeversicherung auch auf die Kinder zurückgreifen und "kürzlich" verkaufte / vererbte Geschenke zurückfordern. Aber auch hier bin ich absoluter Laie.
Im schlimmsten Fall kaufst du das Grundstück von deinen Eltern.
 
Koempy

Koempy

Am besten du gehst zu einem Anwalt, der sich mit Erbschaftsrecht und Schenkungen auskennt. Dann bist du auf der sicheren Seite.
 
E

elaxel84

Mir geht es, wie du richtig geschrieben hast, um den "Pflichtteil", der nach 10 Jahren erst verjährt. Meine Kenntnisse dazu sind, dass es nicht nur im Todesfall eintritt, sondern auch, wenn meine Eltern noch leben. So zumindest die Information eines Notars vor einigen Monaten.

Jedoch, und da machst du mich in der Sache nachdenklich ... wenn ich etwas Kaufe, sollte eigentlich meine Schwester keine Ansprüche haben dürfen.
 
H

HilfeHilfe

Mir geht es, wie du richtig geschrieben hast, um den "Pflichtteil", der nach 10 Jahren erst verjährt. Meine Kenntnisse dazu sind, dass es nicht nur im Todesfall eintritt, sondern auch, wenn meine Eltern noch leben. So zumindest die Information eines Notars vor einigen Monaten.

Jedoch, und da machst du mich in der Sache nachdenklich ... wenn ich etwas Kaufe, sollte eigentlich meine Schwester keine Ansprüche haben dürfen.

Hallo,

genau kaufen. Aber du kaufst es doch deinen Eltern nicht ab ? Und wenn du auf die Idee kommst das es weit unter dem Wert abgekauft wird behaupte ich mal das die Schwester auch auf der Matte steht. Ab zum Fachanwalt.
 
Der Da

Der Da

Sollten deine Eltern sterben, wird der Pflichtteil an die Kinder aufgeteilt. Haben deine Eltern vorab die Erbmasse durch eine Schenkung verringert, muss dieser Anteil hinzugezählt werden.
Ich glaube es werden Schenkungen der letzten 10 Jahre berücksichtigt.
Das heisst du müsstest deine Schwester auszahlen, was ja auch nur fair wäre.
Meines Wissens kann sie nicht das halbe Grundstück in Besitz nehmen, oder den Abriss anordnen... was wahrscheinlich auch nicht in ihrem Sinne ist.

Aber um wirkliche Sicherheit zu haben, solltet ihr A einen Familienrat abhalten, und alles komplett besprechen. Wir haben das in unserer Familie getan, und
ich werde zum Beispiel auf das Erbe meiner Eltern zu gunsten meiner kleineren geschwister verzichten, da ich für mich selbst sorgen kann,
und auch genügen monetäre Mittel habe um mein Haus eigenständig zu zahlen.
ich denke, in einer intakten Familie kann man sowas besprechen.
Danach sollte man das durch einen Notar oder Anwalt verifizieren lassen.
 
Zuletzt aktualisiert 17.07.2024
Im Forum Bauland / Baurecht / Baugenehmigung / Verträge gibt es 3131 Themen mit insgesamt 42168 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Grundstück an Sohn übertragen, Tochter vertraglich ausschließen
Nr.ErgebnisBeiträge
1Zisternenleitung ragt auf unser Grundstück - Konsequenzen? 25
2Grundstück vorübergehend pachten 26
3Grundstück richtig teilen für Einfamilienhaus + Doppelhaus 15
4Grundstück bereits finanziert - andere Bank für Hausbau möglich? 42
5Grundstück gekauft - Nun bessere Option. Was tun? 38
6Grundstück komplett selbst zahlen? 17
7Grundstück Einfamilienhaus Neubaugebiet 60
8Grundstück unabhängig kaufen? 22
9Grundstück 4500 m² (Gärtnerei) - Erstellung Bebauungsplan in Eigenregie 16
10Grenzbebauung bei nicht rechtwinkligem Grundstück (NRW) 35
11Kaufberatung Grundstück - Nachbarschaft von Tagespflege 47
12Großes Grundstück, weitere Baumöglichkeiten vorhanden - Investor? 13
13Grundstück und Nebenkosten - Bausumme realistisch? 16
14Grundstück muss erschlossen werden. GU sagt das hat Prio! 35
15Grundstück kaufen oder lassen? 12
16Bauantrag stellen bevor das Grundstück bezahlt ist? 11
17Position Garage auf Grundstück, Vorgabe im Bebauungsplan 22
18Planung eines Einfamilienhaus (KG + EG +OG) auf 480m² Grundstück 76
19Grundstück Kosten - Haus Bauen und Finanzieren 29
20Einfriedung in RLP: kleiner Zaun auf eigenem Grundstück erlaubt? 40

Oben