Dr. Klein Erfahrung bei Vermittlung. Kredit von Bank genehmigt?

5,00 Stern(e) 16 Votes
K

kendyshop

Hallo,

wer war schon bei Dr. Klein?
Ich habe ein super Angebot bekommen. Wird der Kredit auch von Bank genehmigt, wie es mir der Vermittler vorschlägt?
Wenn ich das Angebot annehme, wird ein Kreditantrag gestellt und diese landet auch in die Schufa. Wenn die Bank ablehnt, wird es negativ für weitere Kreditanträge.

Ich habe diese Woche bei derselben Bank einen Termin für Baufinanzierung. Sollte ich lieber nicht hingehen und das Angebot vom Dr. Klein annehmen? Was sind allgemein eure Erfahrungen mit Dr. Klein?

Beste Grüße
 
Elina

Elina

Ich habe auch mit Dr. Klein (Anschluss)-finanziert. Meine Erfahrungen wie folgt:

Die Angebote die einem zugeschickt werden, sind noch unter Vorbehalt. Bei uns wurde noch mal nachkorrigiert, zu unseren Lasten. Das lag daran, dass der Vermittler den Hauswert anders kalkuliert hat und mit dieser Annahme dann bei den Banken angefragt hat. Daraus ergab sich ein besserer Beleihungswert. Die Banken haben aber ihre eigenen Kalkulationsgrundlagen und haben einen schlechteren Wert angenommen. Demnach war auch der Beleihungswert ungünstIger und die Zinsen gingen noch mal etwas nach oben.

In Zahlen: Kaufpreis 2012: 139 000, 2,45% Zins (+ 60 000 Euro Sanierung, +10 000 Modernisierung) : Kreditsumme 210 000 als 100% Finanzierung ohne Eigenkapital

Anschlußfinanzierung 2017 nach Ablauf der 5 Jährigen Zinsbindung über 180 000 Euro, Hauswert von Dr. Klein auf 300 000 geschätzt, Banken rechneten aber mit 235 000 Euro Wert. Zins zuerst im Angebot von Dr. Klein: 1,2%. Zins wie ihn dann die Bank angeboten hat: 1,4% auf 10 Jahre.

Es kann also sein, dass das erste unverbindliche Angebot noch mal nachkorrigiert wird, es zählt dann was im tatsächlichen Vertrag steht (den man ja auch nicht unterschreiben muss). Man kann dann ja dennoch diesen vertrag kurz beiseitelegen und selbst noch mal woanders anfragen. Ist man mit diesen Angeboten nicht zufrieden oder bekommt man keine, kann man den Dr. Klein Vertrag ja immer noch unterschreiben und hat im Zweifelsfall auch noch Widerrufsfrist (Fristen beachten). Freue mich über eure Erfahrungen mit Dr. Klein.

Nachtrag:
Dr. Klein und Interhyp arbeiten auf Provisionsbasis. Nicht jede Bank zahlt die gleiche Provision, manche sogar garkeine. Ein Vermittler wird meistens ein Produkt empfehlen bei dem er auch eine hohe Provision bekommt. Leider werden bei vielen Banken auch Konkurrenzprodukte verkauft um die Provision einzuheimsen.

Es gibt noch baufi Nord. Mit denen haben wir damals unsere Finanzierung gemacht. Sie haben uns an die Sparkasse MZ vermittelt, der Zins war damals auch ok und entsprach den Zinsübersichten für die gewählte Darlehenssumme und Beleihung und Laufzeit.
Die Sparkasse fanden wir dann nicht so toll. Zum einen gabs keine Onlinekontoeinsicht und zum anderen kosteten die drei Darlehenskontoauszüge (normales Baufinanzierungsdarlehen, kfw Wohneigentumsprogramm und kfw Sanierungsdarlehen) jeweils 15 Euro, also 45 Euro pro Jahr, was ich schon heftig fand. für einen Ausdruck und ne Briefmarke.

Dann nach der ersten Zinsbindung kam ein wirklich besch***es Angebot der Sparkasse zur Anschlußfinanzierung (1,7% wollten die wenn ich mich recht erinnere). Wir sind dann woanders hin, zur Diba über Dr. Klein.
Da kann ich einfach Online den Kontostand einsehen, und auch Tilgung ändern oder andere Dinge, per Mausklick. Auszüge gibts nicht mehr, brauch ich auch nicht. Ich hab ja nicht nur einmal im Jahr den Überblick sondern wann immer ich will.
Außerdem haben wir alle drei Darlehen zu einem zusammengefaßt, kommt wohl auch nicht so häufig vor dass man die kfw "Förderungen" vorzeitig beendet. War aber letztlich günstiger denn auch das kfw Verlängerungsangebot war schlecht und kam übrigens auch kurz vor knapp (paar Wochen vor Ablauf der Zinsbindung, als müsse man eh nur unterschreiben und brauche keine Vergleichsangebote...zu dem Zeitpunkt war der Wechsel schon seit Monaten per Forwarddarlehen im Sack. Ich habs gern rechtzeitig erledigt).

also bei der Auswahl der Bank sollte man auch mal nach den Unterschieden im Komfort schauen - der Sparkassenberater war auch nie telefonisch erreichbar und rief auch nicht zurück. Fand ich sehr ärgerlich > schlechte Erfahrung.

Der baufi Nord Mann war auch nur bei der ersten Vermittlung erreichbar und hat reagiert. Bei der Anschlußfinanzierung sind wir daher zu Dr. Klein gewechselt.
 
H

Hyponex

Hallo,

also ich habe selbst früher bei Dr. Klein gearbeitet und Finanzierungen vermittelt. Fakt ist, dass Dr. Klein ein "Franchise" Unternehmen ist, und auch ein Teil vom "Kuchen" haben möchte. d.h. wenn ich z.B. als Finanzvermittler von der Bank 1% Provision bekommen habe, musste die Bank an Dr. Klein 1,45-1,65% zahlen, somit hat die Bank das ganze in den Konditionen eingerechnet. Jetzt vermittle ich ohne Dr. Klein, und wenn die Bank 1% Provision zahlt, dann landet die gleiche Summe wie früher bei Dr. Klein bei mir in die Tasche, da die Bank effektiv aber weniger zahlt, sind die Konditionen entsprechend besser!
wenn jemand ein Angebot von Dr. Klein/Interhyp hat, dann einfach damit bei mir melden, in 95% der Fälle geht es günstiger (in 5% sind die Konditionen starr, z.B. ING Diba, ob direkt bei den oder über Vermittler, die Konditionen sind immer gleich!)

Ich habe ich bei der Bank Baufinanzierungen gemacht, und selbst mit Vermittlern gearbeitet! Ab 2014 dann über Dr. Klein Baufinanzierungen gemacht, ab 2016 komplett unabhängig!

1. Fakt ist:
Dr. Klein gehört zur Hypoport AG, das ist eine IT Firma, die die Schnittstelle zwischen Bank und Vermittler macht! (Europace) (Interhyp nutzt eHyp = die 2. Plattform am Markt! Nur so zur Info

2. Fakt ist:
Dr. Klein wickelt noch nicht mal 25% von dem gesamten Volumen über diese Plattform ab. Wer macht die restlichen 75%???
ja, das sind die paar Tausend kleine Vermittler!
wenn Hypoport mit den Banken verhandelt, dann sind diese 75% kleine Vermittler sehr Wichtig, weil die das meiste am Umsatz machen!
somit bekommen die "freien Vermittler" die selben Konditionen, wie Dr. Klein. Würden die es nicht so machen, dann wechseln die ganzen Vermittler zur "eHyp" und machen dort das Geschäft, und dann wird deren Plattform für die Banken weniger interessant!

das selbst ist bei eHyp = größer Anbieter ist Interhyp, aber die Mehrheit erzeugen die vielen kleinen "freien Vermittler" also das selbe Spiel. (Übrigens, Interhyp ist nicht "unabhängig" die Muttergesellschaft ist die ING Group aus den Niederlanden… und warum vermittelt die Interhyp 30-40% der Finanzierungen an die ING in Deutschland??? ja, ist ja deren "Schwestergesellschaft" bleibt also alles im Hause bzw. im selbem Konzern... so als Info...)

3. Fakt ist:
die Banken haben in den Konditionen bereits eine Provision einkalkuliert! Warum?
Ich habe vor meine Selbständigkeit als freier Vermittler bei der PSD Bank Köln gearbeitet. Hat der Kunde vor Ort in der Filiale 0,99% Zins bekommen, hat er auch über jeden anderen Vermittler, der 1% Provision von der Bank bekommen hat, auch 0,99% Zins bekommen! (nimmt der Vermittler 2% an Provision = steigt der Zins auf 1,09% an!!!)
Warum? Ein Vermittler bekommt Provision wenn er "Geschäft" in die Bank bringt, d.h. damit kann die Bank besser kalkulieren, und verdient "unter dem Strich" mehr!

Wie geht das???
ganz einfach:
eine Bank kann bessere Konditionen dem Kunden gewähren, wenn die:
- auf eigene Marge verzichtet (wer will das schon???)
- die Mitarbeiter, die die Kunden beraten kein Gehalt bekommen (hat das schon jemand gesehen?)
- die Filiale kein Geld kosten (Miete etc., also auch unwahrscheinlich!)

also die Bank hat laufende Kosten (Mitarbeiter/Mieten etc.) und die sind immer da, auch wenn kein Kunde kommt, und keine Finanzierung gemacht wird! = kein Umsatz!

oft ist es so, dass als Beispiel (hier regional im Rheinland erlebe ich es ständig!):
Commerzbank, KSK Köln, in der Filiale bis zu 0,30% höhere Konditionen dem Kunden anbietet, als ich als freier "Vermittler" dem Kunden das anbieten kann.

also Ihr muss den Spieß umdrehen:
zuerst zur Hausbank gehen, sich eine Finanzierung ausrechnen lassen, und dann zu einem Vermittler gehen.
in 90% der Fälle bekommt Ihr dann die gleiche Bank (Eure Hausbank!) über den Vermittler bessere Konditionen!
(Neufinanzierung... bei Anschlussfinanzierung wird es nicht immer der Fall sein, da man den exakten Wert der Immobilie bei der Bank kennen muss), und wie gesagt, ich lasse es so immer machen, und die Kunden wundern sich dann, warum die in der Filiale so teuer sind... und dann erzähle ich den: ja, die Mitarbeiter, die Filiale etc. muss bezahlt werden, und wer bezahlt das???? der Kunde... und er bezahlt nicht nur die Zeit wo die arbeiten (bzw. Umsatz machen) er bezahlt auch die Zeit dazwischen, wo die kein Umsatz der Bank bringen!

nur so als Info...

PS. mein günstigstes Zins für 5 Jahre, bei gleicher Voraussetzungen wie Dr. Klein (352.000 EUR Kaufpreis, 190.000 EUR Finanzierung, 2% Tilgung) = mein System zeigt mit 0,46% nominal, 0,47% effektiv... also nicht schlechter als Dr. Klein!...
Schade finde ich es nur, dass es sich hier bei dem Beispiel um die Liga Bank handelt (die Finanzieren nur 1% der möglichen Kunden = katholischer Arbeitgeber muss vorhanden sein....)
also solche Zinswerbung auf der Website ist schon Irreführend.

PS1. 10 Jahre = 0,75% bekomme ich auch so hin wie Dr. Klein, aber auch über die Commerzbank! = kommt für paar Kunden mehr in Frage als die Liga Bank
15 Jahre = Dr. Klein = 1,21% Bäääm… ich bekomme es über andere Plattform wo ich noch andere Banken zur Auswahl habe zu 1,09% hin!
20 Jahre = Dr. Klein = 1,49%, ich bin bei 1,45% da auch besser dran!
25 Jahre = Dr. Klein = 1,74%, ich bin mit 1,72% da immer noch Tick besser!
Zahlen sind von heute morgen (9 Uhr) ab 10 Uhr erfolgt Tagesupdate (wenn die Banken morgens ihre Konditionen aktualisiert haben... um etwa diese Zeit erfolgt es über die beiden Plattformen).

PS2.
Es gibt am Markt noch weitere Plattformen, die nennen sich aber nur anders
im Endeffekt viele nutzen EP (Europace von Hypoport ) als Basis, und passen die es auf eigene Bedürfnisse an. Z.B. BaufiSmart = Sparkassen nutzen es... Baufinex = die Genossen (Volksbanken) nutzen es... etc.

ich hoffe, ich könnte hier bisschen Licht in das dunkle "Vermittler" Materie bringen...

noch was:
wenn mir jemand das nicht glaube, dann kann ich Bilder hochladen... wo man die Differenzen genau erkennen kann...
und wer denkt, er hat ein gutes Angebot (ob Bank, Vermittler...) dann einfach mir weiterleiten. Wenn es tatsächlich so gut ist, dann werde ich es auch sagen, und Ehrlich sein, mit dem Hinweis: macht es dort!
wenn aber es günstiger geht, dann gebe ich diese Info auch weiter. Denn 0,10% Differenz bei 300.000 EUR sind auch 10 Jahre ca. 2.700 EUR an Zinsunterschied (bei 2% Tilgung)
haben oder nicht haben...
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
H

Hyponex

Das Zauberwort heißt "Honorarberatung"
man legt 800 EUR auf dem Tisch, und der Vermittler macht das ohne Provision der Bank (günstigere Zinsen!)
oft spart man dann mehrere Tausend von EUROS auf die 10-20 Jahre Zinsbindung... leider machen es die wenigstens, da man in Deutschland immer der Meinung ist: Bankberatung darf nichts kosten...

PS. 800 EUR sind relativ wenig, denn neben der Beratung (mit Vorbereitung gerne 3-4 Arbeitsstunden Zeit nimmt) man eine Nachbearbeitung hat + Vorbereitung der Anträge und und und, am Ende sind es 10-30 Arbeitsstunden für eine Finanzierung!
wenn man aber dann 5000 EUR weniger an Zinsen zahlt, wäre es sehr Sinnvoll!

PS2. wenn man schon beim Thema ist, in Deutschland darf Beratung kein Geld kosten, habt Ihr Euch Eure "Riester etc." Verträge angeschaut. Kleingedrucktes: Vertriebskosten?
angenommen Ihr spart mtl. 150 EUR, 30 Jahre lang = 54.000 EUR, dann gibt es noch Zulagen vom Staat, sagen wir mal 10.000 EUR.
und der Versicherungsvertreter dann davon 6-8% bekommt? (da er von Euch nichts nimmt, und nur gutes für Euch will!)
das sind dann nur so 3.840-5.120 EUR was die Versicherung an den Makler zahlt!, und da die in den ersten 5 Jahren gezahlt werden ist am Ende (nach 30 Jahren) dank Zinseszinseffekt 20.000 EUR weniger Guthaben habt!, also wenn man das selbe über Honorarberatung machen würde... nur dort muss man auch erst mal 500 EUR auf dem Tisch legen... und es darf in Deutschland nichts kosten
So verschenken viele in Deutschland viel Geld...

man sollte sich immer selbst die Frage stellen: würde ich umsonst arbeiten?
NEIN, also sollte man es von anderen auch nicht erwarten, dass jemand was unentgeltlich macht.
Wenn man also eine Dienstleistung erwartet, gibt es 2 Möglichkeiten: entweder bezahlt ich ihm selbst, oder lasse ihm von einer 3. Partei (Bank, Versicherung) bezahlen. Oft ist es aber so, dass wenn man die 2. Option wählt, man nicht genau weiß, was bekommt der dafür? und 2. am Ende ist es um vielfaches teurer als wenn man selbst das gezahlt hätte!
 
Nordlys

Nordlys

Zu Honorar gehört Vertrauen.
Wir haben ein Schiff zu versichern. Das normale bei verivox abgebildete Standardgeschäft versagt da. Nur Allianz und Gothaer machen das überhaupt. Und nicht besonders gut.
Es gibt in Hamburg in der Hafencity einige Spezialmakler, Pantänius, Schomacker, Wehring und Wolfes u.a.m. Auch in Bremen gibt es die. Da geht manhin, und gegen Honorar macht Dir der Makler 1 Police über eine Kombi aus mehreren Rückversicherern, meine besteht aus Generali und Loyds of London. Das kann mir auch egal sein, denn im Schadensfall geht alles über den Makler. Der erhält zusätzlich zur Prämie dazu ein Honorar. Ein faires transparentes System. Daher bin ich mit unseren normalen Versicherungen jetzt auch bei einem Makler, der von uns gezahlt wird, er hat eine Generalvollmacht, in unserem Namen zu handeln und versichert mich, meine Frau, unsere Autos, Haus etc., wo er es gut findet, wobei wir abgesprochen haben, was uns wichtig ist, es muss nicht billigst sein, gern preiswert, nicht topp. Auch das klappt sehr gut. Ich könnte mir so einen Makler gegen Honorar auch in Gelddingen vorstellen. Meine Erfahrung - Karsten
 
Dr Hix

Dr Hix

Franchiser wie Dr. Klein greifen zusätzlich zur Provision noch einen Teil für die Franchise-Gebühr ab. Die bezahlt am Ende aber eben auch der Kunde. Kein Franchise, keine Gebühr - wenn denn der Makler nicht auf die Idee kommt seine Provision um eben diese Gebühr zu erhöhen.

Es stellt sich nämlich in diesem Zusammenhang die Frage, wo der Vorteil der "Unabhängigkeit" für den Makler selbst liegt, wenn nicht in der Option seine Provision um besagten Anteil zu verbessern.
Bei Dr. Klein verdient er (so habe ich es zumindest verstanden) ansonsten immerhin das gleiche Geld (1% Provision) und kann darüber hinaus die Vorteile des Franchise-Modells nutzen (Werbung, Bekanntheitsgrad, durchorganisierte Abläufe, Website etc.)
 

Ähnliche Themen
20.12.2016Interhyp Erfahrungen und Dr. KleinBeiträge: 26
01.12.2016Vorgehensweise Kredit - Nur auf Interhyp verlassen?Beiträge: 10
25.08.2015Dr. Klein Baufinanzierung Erfahrungen.Beiträge: 36
16.05.2014Finanzierung über Dr. Klein - Gut so?Beiträge: 14
30.04.2019Erfahrung / Meinung zur Hausfinanzierung mit hohem KreditvolumenBeiträge: 63
29.07.2019Jetzt spielen Banken bei den hohen Hauspreisen nicht mehr mitBeiträge: 18
16.03.2021Finanzierung, Allianz, Interhyp, Dr.Klein wie sind die erfahrungen ??Beiträge: 100
17.01.2019Angebot der Ing Diba akzeptabel oder geht noch was?Beiträge: 22
28.11.2019Feedback Finanzierung - Kreditinstitute, Dr. Klein, FallstrickeBeiträge: 33
28.06.2016DSL Bank Erfahrungen? (Interhyp)Beiträge: 54

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben