Sparkasse Erfahrungen - Konditionen - Wo ist der Haken?

4,30 Stern(e) 3 Votes
C

chrivo

Wir haben uns bisher von einem freien Makler Angebote für unsere Baufinanzierung machen lassen. Dabei Kam raus, dass die ING Diba die günstigste mit 2,1% ist. Die Sparkasse Mittelthüringen hat mit 2,4% weit abgelegen. Heute waren wir zur Sicherheit noch mal direkt bei der Sparkasse. Dort haben wir ein Angebot mit 1,8% bekommen, also viel besser. Wie kann das sein? Überall liest man, dass die Sparkassen nicht die besten Konditionen haben. Ich suche jetzt nach dem Haken. Es ist erst mal nur die Konditionsauskunft. Es kann natürlich sein, dass das dann im Kreditvertrag ganz anders aussieht, aber das wäre ja eine ziemlich fiese Praxis. Gibt es dazu Erfahrungen? Ein anderer Punkt beschäftigt mich auch. Da steht, dass der Vertrag nicht befristet ist und so lange läuft, bis die Restschuld getilgt ist. Nach Ende der Zinsbindung läuft das Darlehen als variables Darlehen weiter, sofern bis dahin kein neuer Zins vereinbart wird. Ist das so üblich bei Annuitätendarlehen? Verbirgt sich da was, was mir auf die Füße fallen könnte?
 
E

Elnino

Das kann schon absolut so sein das die Sparkasse nun günstiger ist .
Sobald ihr euch entschieden habt wann die Finanzierung los gehen soll , muss man sich noch mal die tagesaktuellen Angebote rein holen ... Gerade geht es ja eh drunter und drüber . Die DiBa hat innerhalb von 2 Wochen 2 mal ihre Konditionen geändert ..

Wir waren bei der Interhyp und haben dort eine Vorabanfrage getätigt ob wir unser Vorhaben finanziert bekommen .Das ist schon mal positiv bei allen Banken ausgefallen . Dazu haben wir 5 Angebote verschiedener Banken bekommen und wenn wir dann final finanzieren wollen sollen wir noch mal rein kommen , da guckt der Berater dann was die "Großen" so anbieten und er ruft dann noch mal die umliegenden Sparkassen und VR-Banken etc ab , was die so anbieten ...
Je nach Tageslaune können die fernab von Gut und Böse liegen oder aber weil sie noch Abschlüsse machen müssen kann auch ein Top Angebot bei raus kommen ..

Es lohnt sich auf jeden Fall immer noch da nach zu fragen ..

Bei einem Arbeitskollegen war es so , das seine Hausbank (Sparkasse) teurer war als die Sparkasse im benachbarten Landkreis . Da hat also jede Filiale eigene Konditionen , die sie geben ...
 
J

Joedreck

Bei uns war die Sparkasse Kopf an Kopf mit anderen Banken.
Waren aber deutlich flexibler.
Einen Teil hätten wir nicht abrufen müssen und dazu waren Rechnungen auch nicht von Bedeutung für die Auszahlung.
War aber nur ein relativ geringes Volumen.
Beim Bekannten haben sie abgelehnt obwohl der deutlich besser verdient. Warum weiß kein Mensch.

Also: Es kann gut sein.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Nordlys

Nordlys

Erfahrungen zur Werthaltigkeit von Auskünften. Gehe bitte davon aus, dass man 1,8% meint wenn man es Dir sagt. Bin zwar nicht bei Sparkasse, sondern einer Volksbank, habe es jedoch nicht anders erlebt.
Das eine normale Sparkasse billiger sein kann als eine Grossbank ist nicht verwunderlich. Gerade Volksbanken und Sparkassen sind Einlagenlastig, schwimmen in Kundengeldern, Omas Sparbuch zum Beispiel, dieses Geld kostet Strafzins bei der EZB und muss verliehen werden, auch zum Kampfzins, wenn die Bonität des Kunden das erlaubt.
Nach Zinsbindungsende wirds gefährlich. Der Kredit wird variabel. Erst bleiben die 1,8% ein zweiMonate, aber sie werden nach kurzer Zeit der Marktlage angepasst. Wenn es dann 4,4 sind, werden es eben 4,4%.
 
77.willo

77.willo

.
Nach Zinsbindungsende wirds gefährlich. Der Kredit wird variabel. Erst bleiben die 1,8% ein zweiMonate, aber sie werden nach kurzer Zeit der Marktlage angepasst. Wenn es dann 4,4 sind, werden es eben 4,4%.
Was ist daran gefährlich? Nach zehn Jahren kannst du doch jeden Kredit kündigen und einen neuen abschließen, wenn du irgendwo bessere Konditionen findest.
 
T

toxicmolotof

Nach Zinsbindungsende wirds gefährlich. Der Kredit wird variabel. Erst bleiben die 1,8% ein zweiMonate, aber sie werden nach kurzer Zeit der Marktlage angepasst. Wenn es dann 4,4 sind, werden es eben 4,4%.
Und das ist kein Sparkassenrisiko sondern ein generelles Risiko auslaufender Festzinsvereinbarungen.

Und wenn du Zinsen vergleichen möchtest müssen die Bedingungen gleich sein. Sprich Tilgung, Laufzeit, Soti-Rechte etc. Pp.
 

Ähnliche Themen
23.03.2020Dr. Klein Erfahrung bei Vermittlung. Kredit von Bank genehmigt?Beiträge: 62
19.08.2019Kriterien Gesundheitsfragen KreditBeiträge: 42
12.11.2016Zwischenfinanzierung / variables DarlehenBeiträge: 11
14.05.2020Finanzierung Grundstück & Haus - 2 verschiedene DarlehenBeiträge: 34
17.01.2019Angebot der Ing Diba akzeptabel oder geht noch was?Beiträge: 22
22.05.2019Standard Sparkassen-Koppelgeschäft umgehenBeiträge: 44
29.04.2019Sparkassen Baufinanzierungsangebot - Feedback und Beurteilung?Beiträge: 33
29.07.2019Jetzt spielen Banken bei den hohen Hauspreisen nicht mehr mitBeiträge: 18
15.03.2020Vorgehensweise der Banken bei Kauf einer BestandsimmobilieBeiträge: 15
02.02.2020Welche Konditionen darf ich erwarten?Beiträge: 44

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben