Zurzeit aktive Besucher

Statistik des Forums

Themen
29.314
Beiträge
331.784
Mitglieder
45.057
Neuestes Mitglied
dollartas

Baukosten und Finanzierung für Wohnung oder Haus

4,60 Stern(e) 5 Votes
Wirtschaftlich ist das die mit Abstand (momentan!) die schlechteste Variante. Du findest momentan wahrscheinlich keine Wohnung mit einer Mietrendite von 10%. Nur das wäre sinnvoll. Hier bei uns werden mir aktuell Wohnungen angeboten, wo ich das Invest nach 45 Jahren!!! wieder drin hätte. Von der Sparkasse!!! Da frag ich mich immer was die für Drogen nehmen...

Man muss ja auch unterscheiden zwischen "Gesamtrendite" und Eigenkapitalrendite. Da kann man sehr leicht auf über 10% kommen, wenn die Finanzierung längerfristig ist.
 
Ich fände ein EFH schön, aber ich will leben und nicht wohnen. Wir sind viel unterwegs, auch an Wochenenden, d.h. bei schönen Wetter werden wir eher nicht im Garten sitzen.
Dann solltest du dir überlegen, ob ein Haus das richtige für dich ist. Wenn man nicht gerade einen Hausmeister/Gärtner/Putzfrau einstellen möchte, dann kostet so ein Haus inkl. Garten schon etwas Zeit/ Woche, wenns einigermaßen ordentlich aussehen soll.
 
Das ist der logische Effekt aus billigem Geld/niedrigen Zinsen und vielerorts verknappter Nachfrage.

@Fusili: ich bin grundsätzlich für jede Option offen, aber wenn man das Modell Fremdvermietung/selbst Mieten in Erwägung zieht, dann kauft man idR eine Wohnung in stark nachgefragter Lage, also zB in dem Bereich, wo ohr wohnen wollt - und wohnt dann billig zur Miete in der Pampa, sodass die Wohnung in M das Haus in Hintertupfingen abwirft - grob gesprochen. Umgekehrt geht's nicht - man kann nicht mit einer Wohnung in der Pampa ein Haus im Münchner Süden Vermieten, dann müsste man schon einen ganzen Wohnblock mit mind. 6 Einheiten kaufen.

Bei Deiner Konstellation wären aber beide Objekte im Hochpreissegment, denke nicht, dass sich das rechnet. Dazu hast Du auch dort das Risiko und den Aufwand einer Einzelvermietung: kann gutgehen, muss aber nicht.

MfG
Dirk Grafe
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wenn ihr wirklich Größenordnung 7000 Euro verkonsumiert, dann würde mich mal interessieren: Wofür? Reine Neugierde ;-)
Zu viel Licht will ich nicht ins Dunkel bringen. Aber mal ein Beispiel: Pacht und Unterhalt fürs Jagdrevier. Wenn ich mir das nicht mehr leisten kann, wird es abgegeben. Also ich spare auch nicht viel, aber bis zur Privatinsolvenz wäre es schon noch ziemlich weit ;) Und es gibt noch hundert andere solcher Hobbies.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wenn man relativ viel verdient, muss man in der auch mehr investieren als andere. Man braucht eine entsprechende Garderobe, die regelmäßig erneuert werden möchte. Das alleine können schon locker mittlere dreistellige Beträge im Monat sein. Dann kannst Du auch nicht mit einem Golf V vorfahren, und zum Mittag packst Du nicht Deine Lunchbox aus.

7000€ Einkommen im Monat auszugeben, geht für eine Familie ganz schnell.
Das geht auch ohne Kinder recht schnell. Ich gehe meist in die Kantine, fahre kein teures Auto, gebe nur 200 Euro pro Monat für Kleidung aus und trotzdem bringe ich mein Einkommen jeden Monat durch. Das meiste geht für abends essen gehen, Urlaube und spontane Anschaffungen wie Möbel oder Technik drauf. Darauf möchte ich persönlich nicht verzichten und baue daher eher bodenständig. Müsste ich nur für ein Haus mein komplettes Leben ändern und für mehrere Jahre meinen Standard komplett runter fahren, würde ich weiter zur Miete wohnen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben