Wir planen im Jahr 2022 zu bauen; die Planung beginnt

4,80 Stern(e) 6 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Ich habe folgende Erfahrungen gemacht:

Billiganbieter: Planung beginnt erst nach Unterschrift. Ausstattungswünsche können, nach Anfrage, bepreist werden. Die Gefahr besteht, dass die Bausumme starkt steigt.

Vernünftiger GU: Bietet vorher Planungsauftrag an. Hinterher stehen zwar Kosten für Architekt etc., diese werden bei Auftrag entsprechend gutgeschrieben/gegengerechnet. Preissicherheit relativ hoch.

Hochpreisiger GU: Hat uns angeboten, nach dem Gespräch mit der Planung auf eigenen Kosten zu starten. Es gibt grobe (indivudelle) Entwürfe für Grundriss und Außenansicht gem. der eigenen Wünsche und ein detailliertes Angebot. Des Weiteren wurde angeboten, mit dem Angebot zu warten, bis ein Bodengutachten vorliegt, damit direkt ein vernünftiges Angebot erstellt werden kann.

Gerade, da du/ihr ja sehr sicherheitsverliebt seid, würde ich die Angebote natürlich auch kritisch hintefragen :)
Vielen Dank für den Hinweis. Da wo das Haus stehen soll ist der Boden bekannt und sehr gut. Der Bauunternehmer hat schon in der Umgebung oft gebaut. Unsere Nachbarn, die gebaut haben, haben wir auch befragt. Natürlich kann es sein dass der Boden gerade da wo das Haus stehen soll verseucht ist, was auch immer. Es ist aber sehr sehr sehr unwahrscheinlich. Ich werde das Bodengutachten vor der Unterschrift beauftragen, definitiv :)

Der GU ist eine Mischung aus 1 und 2. Er macht schon grobe Planung des Hauses mit den vorgegebenen qm. Die Sonderwünsche bepreist er aber zu 100%. So dass wenn auch nur "kleine" Abweichungen entstehen können. Ich rechne aber definitiv 20-30 T€ noch auf seinen Preis drauf.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Bei gleicher Leistung wird der Architekt auch dasselbe kosten - nur daß Du es einmal separat auf der Quittung stehen hast und einmal nicht.
Ja. Aber der eine GU will nicht kalkulieren bevor der Architekt nicht bezahlt ist = Eigenkapital. Der andere macht mir eine Grobzeichnung mit einer Kalkulation und wenn der Preis stimmt, dann kommt der Architekt inkl. Vertrag. Somit laufen die 7.000 € über Finanzierung.
 
Mit einem "normalen" GU kann man doch die komplette Grundrissplanung normalerweise durchführen und alle Extras besprechen, bevor auch nur 1 Euro gezahlt wird.

Bei GU1 habt ihr also einen Architekten vermittelt bekommen, den ihr voll bezahlt und er baut dann das Haus. Ich sehe das so, dass ihr somit auch mit eigenen Entwürfen von anderen Architekten dahingehen könntet und alles von ihm bauen lasst? Insgesamt ein etwas seltsames Konstrukt in meinen Augen.

GU2 klingt vernünftig. Was heißt denn grober Plan? Raum A, B, C,... X: 10+10+10+...10qm = 150qm = 300k€? Oder ein kompletter Grundriss mit allem Pipapo, nur ggf. keine VR-Brillentaugliche 3D-Darstellung?

Bei unseren GUs mit denen wir gesprochen haben, war die Grundrissplanung immer als unternehmerisches Risiko mit drin. GU2 hat uns damals auch ganz klar gesagt, wie der Hase läuft: Ich plane mit euch alles, Wohnflächenberechnung gibt es auch für euch, aber 100% Bemaßt und dann 3D-Ansichten für VR-Brille etc. gibt es erst nach Unterschrift. Mit BLB und Extrawünschen wurde uns dann auch ganz detailliert ein Angebot erstellt.
 
Mit einem "normalen" GU kann man doch die komplette Grundrissplanung normalerweise durchführen und alle Extras besprechen, bevor auch nur 1 Euro gezahlt wird.

Bei GU1 habt ihr also einen Architekten vermittelt bekommen, den ihr voll bezahlt und er baut dann das Haus. Ich sehe das so, dass ihr somit auch mit eigenen Entwürfen von anderen Architekten dahingehen könntet und alles von ihm bauen lasst? Insgesamt ein etwas seltsames Konstrukt in meinen Augen.

GU2 klingt vernünftig. Was heißt denn grober Plan? Raum A, B, C,... X: 10+10+10+...10qm = 150qm = 300k€? Oder ein kompletter Grundriss mit allem Pipapo, nur ggf. keine VR-Brillentaugliche 3D-Darstellung?

Bei unseren GUs mit denen wir gesprochen haben, war die Grundrissplanung immer als unternehmerisches Risiko mit drin. GU2 hat uns damals auch ganz klar gesagt, wie der Hase läuft: Ich plane mit euch alles, Wohnflächenberechnung gibt es auch für euch, aber 100% Bemaßt und dann 3D-Ansichten für VR-Brille etc. gibt es erst nach Unterschrift. Mit BLB und Extrawünschen wurde uns dann auch ganz detailliert ein Angebot erstellt.
Es wird ein Grundriss geben und alle Sonderwünsche werden genau berechnet und kalkuliert...
 

Ähnliche Themen
02.04.2020Kosten Architekt? Was habt ihr gezahlt? Welcher Preis ist normal?Beiträge: 35
24.06.2017Baunebenkosten Bank will Unterschrift vom ArchitektBeiträge: 16
19.08.2016GU oder Architekt?Beiträge: 30
23.08.2019Ausschreibungssoftware zum überschaubaren PreisBeiträge: 27
12.06.2018Grobe Kostenaufstellung eines EFH mit ArchitektBeiträge: 12
09.11.2015Vorgehen beim Hausbau so ok: Grundstückskauf > Entwurf Architekt > Ausschreibung > BauBeiträge: 10
29.04.2020Feedback Grundriss - Grösse und Preis ok?Beiträge: 97
23.03.2011Bauträger oder doch Architekt?Beiträge: 16
27.12.2015Wer hat mit Architekt gebaut? Erfahrungen??Beiträge: 85
21.02.2019EFH Neubau in Niedersachsen - Honorarhöhe Architekt?Beiträge: 21

Oben