Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
37
Gäste online
610
Besucher gesamt
647

Statistik des Forums

Themen
31.286
Beiträge
375.186
Mitglieder
46.374

Wie viel Haus ist drin?

4,30 Stern(e) 7 Votes
Ich finde Eure RV mit 120 Euro sehr mickrig. Allgemein könnte ich mir denken, dass Ihr bei den Ausgaben ein paar Punkte vergessen habt. Urlaube? Anschaffungen Möbel/Geräte? Steuernachzahlung? PKW Anschaffung, Sprit, Reparaturen?

An Eurer Stelle würde ich ein Jahr lang den aktuelle errechneten Überschuss zur Seite legen. Bereits nach ein paar Monaten werdet Ihr merken, was tatsächlich realistisch ist und könnt anfangen zu planen. Das stockt das EK noch mal ordentlich auf und Ihr kommt auf 10-20 % bis zum Baubeginn und es verschafft Euch die Sicherheit, dass Ihr Euch das auch leisten könnt.
Hausnebenkosten und Rücklagen nicht zu knapp ansetzen.

Bei Euren sehr hohen Gehältern würde ich trotz sicherer Jobs 1500-2000 Euro unverplant lassen. Sonst reißt es Euch voll rein, wenn mal einer arbeitslos oder krank bzw erwerbsunfähig wird bzw Du aufgrund von dem ein oder anderen Kind zeitweise ganz bzw langfristig anteilig ausfällst.

600.000 finde ich sehr ordentlich. An manchen Aussagen merkt man, wie weit die Vorstellungen auseinander gehen. Wir haben für 270.000 Euro 150 qm gebaut (exkl Grundstück). Einfach und ohne viel Schnick Schnack, aber wir vermissen GAR NICHTS, obwohl wir keine anspruchslosen Menschen sind.
Geht also auch, auch wenn viele das nicht wahr haben wollen.
 
Wenn bald geheiratet wird folgen auch mal Kinder ? Ja ich kenne die sap Branche . Allerdings ist auch da mal die Luft alle und man muss sich entscheiden selbständig zu werden um richtig viel Geld zu verdienen . Zum Teil 1.500€ Tagessätze. Also wenn Kinder und Teilzeit kommen werdet ihr euch sehr sehr sehr strecken müssen. Passt dann nicht
 
Es fehlt der große Posten des Pkws: Sprit, Ersatz etc von pauschal 500€/monatlich.
Die Banken rechnen mit Pauschalsätzen pro Nase. Ein großer Faktor ist immer die Kinderplanung, die das Ein- und Auskommen beeinflusst.
Wenn ihr noch nicht solange bei dem Arbeitgeber seid, ist es auch nicht von Vorteil.

Lasst Euch einfach mal einen Termin geben, dafür sind sie da. Man unterschreibt ja noch nichts, dafür könnt ihr dann aber etwas besser planen.
Sicherlich wird auch die Bank vorschlagen, erst 2 Jahre zu sparen .
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Danke euch.
Ja, das mit den Kindern... Klar geht die Bank davon aus, dass der Worst Case eintritt und irgendwann ein Kind kommt. Da kann man noch so sehr drauf beharren, dass man kein "Kindermensch" ist. Bei uns ist es halt echt so, dass der ganze Bekanntenkreis Kinder kriegt und ich krieg schon Herpes wenn einer von denen auf die Idee kommt, ich könne ein Wochenende lang Nanny sein.

Beim Auto rechnet die Bank pauschal mit 500€/Monat? Also nur mal so, ich fahre keinen Ferrari und bin regelmäßig beim Kundendienst (dass auf einmal das Getriebe verreckt ist also eher unwahrscheinlich; hab ja gelernt), zahle im Monat nicht einmal 200€ Sprit und bin im Vierteljahr auf unter 100€ Versicherung. Im Vierteljahr. Wie bitte soll ich da im Monat auf 500€ wegen Rücklagen kommen? Rechnen die damit, dass ich jedes Jahr nen wirtschaftlichen Totalschaden realisiere? Vielleicht macht es an dieser Stelle Sinn zu erwähnen, dass bei uns beiden nur ich ein Auto besitze. Der Herr fährt Bahn.

Und ich lese immer wieder, dass unser Einkommen so gering sein soll. Also ich finde, dass 6.000€ Haushaltseinkommen im Monat netto mit jeweils Steuerklasse I überhaupt nicht wenig ist. Wie macht das denn dann ein Malermeister (der nicht gerade einen eigenen gut laufenden Betrieb besitzt) oder ein einfacher Bankkaufmann (der nicht gerade Aktien an Scheichs aus Dubai verkauft) oder ein stinknormaler KfZ-Mechatroniker? Versteht mich bitte nicht falsch, ich werte das in keiner Weise als Angriff. Ich bin einfach nur sehr verwundert was denn dann genug Gehalt sein soll, um an den Hausbau zu denken? Gerade wenn man länger studiert hat (Ärzte/Juristen?) oder erst nach einiger Zeit einen "gescheiten" Job gekriegt hat, kann man ja nicht erst mit 40 den Hausbau beginnen. Dann zahlt man ja noch in der Rente ab. Und wenn man da dann nicht vernünftig auf die Seite gelegt hat, wirds richtig eng. Ist das nicht ein größeres Risiko für die Bank? Oder läuft das wieder nach der Devise "bis dahin bin ich als Bankberater nicht mehr hier, da schockt mich das nicht mehr wenn die Privatinsolvenz anmelden"?

Und zu den 600.000€ - das war erstmal nur der grobe Wunsch den wir hatten (mit Grundstück, Haus, Außenanlage). Je nach Kosten des Grundstücks auch weniger. Beim Haus hatten wir reine Baukosten von 350.000€ gerechnet. Das ist auch nur so hoch weil ich ja den Traum vom Plus-Energie-Haus habe... Ursprünglich ging es auch weniger darum, ob wir das realisieren können, sondern eher was eine Bank aus eurer Erfahrung grob an Kredit gewähren würde und ob wir da sehr weit dran vorbei schießen.

Wir werden auf jeden Fall trotzdem mal Termine machen mit Finanzberatern und uns beraten lassen. Ansonsten schau ich mir eben 2 Jahre lang Kataloge an, da hab ich eigtl auch keinen Schmerz damit. Ist ja auch interessant, mal zu beobachten, was die Bundesregierung noch so alles macht bei ihrem Wohnungsgipfel. Evtl geht da ja auch was mit Förderungen (aber dann vmtl nur wenn man zur Vermietung baut).
Danke in jedem Fall für eure Einschätzungen. So sind wir auf jeden Fall schon einmal viel besser gewappnet. Ich werde definitiv das Forum weiter durchforsten und aus euren Erfahrungen lernen :)
Super Forum hier :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Nicht falsch verstehen: die Bank geht bei der Kinderplanung vom Ist-Zustand aus, aber ihr müsst Euch gedanklich damit befassen.
Und ja, ein Pkw ist rechnerisch teuer.
Ich finde Euer Gehalt sehr gut, aber nicht für 600000 ohne EK ;)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Gut, zum EK: das sind nur unsere Ersparnisse (eben auch wegen einigen größeren Anschaffungen in letzter Zeit sodass wir erstmal einige Jahre Ruhe haben mit viel Geld ausgeben). Unseren Eltern haben wir noch nichts davon erzählt, dass wir gerne ein Haus bauen würden. Da wir beide aus recht wohlhabenden Elternhäusern kommen, würden sie mit Sicherheit etwas "dazuschießen" (evtl einen Teil des Erbes vorab). Das wollen wir aber eigentlich gerne vermeiden. Psychische Unabhängigkeit.
Aber man kann doch bestimmt so etwas wie das Auto als Schuld eintragen, oder? Ist immerhin ein 1 1/2 Jahre alter "Neuwagen" mit 45.000€ Neuwert. 30.000@ wird der pi mal Daumen noch haben wenn man vom Wertverlust im ersten Jahr ausgeht.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben