Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 3 der Diskussion zum Thema: Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?
>> Zum 1. Beitrag <<

S

Sebastian79

Der Knackpunkt bei der Denke: Keiner hat vor, in 10 Jahren etwas zu ändern - man lebt damit. Ich weiß schon, was nun für ein Gegenargument kommt, aber es ist nun mal so, dass ein Haus in sich auch nicht flexibel gelebt wird - es ändert sich normal sehr wenig, was eine Änderung der Installation bedarf.

Ich habe übrigens kein einziges Trennrelais in meinen Gruppenschaltungen der Rollläden .

Du kannst selbst KNX programmieren und hast Logiken darauf, wo die meisten Elis von träumen - daher kannst Du viel für Dich auch günstig realisieren. Das kann kaum ein Bauherr - daher wäre ich immer vorsichtig mit der Kostenfrage. Auch, dass man ja easy selbst programmieren könnte - das kann und will aber nicht jeder....

Ich hab in Elektrik alles selbst gemacht, daher trifft auf mich diese Kostenfrage der Löcher bohren und Strippen ziehen auch nicht zu - ist der gleiche Umstand nur von einer anderen Seite . Daher ist der Aufwand sehr begrenzt, umfangreiche Schaltungen zu legen.

Ich denke weiterhin, dass Du das aus Deiner Sicht und mit Deinen Fähigkeiten zu einfach mit KNX siehst.
 
T

Tom1607

nun was die parametrierung von knx angeht (ich hasse das Wort programmieren denn davon ist knx weit weg) JEDER der in der Lage ist mit Excel eine Tabelle zu machen kann mit der ets die parametrierung der Sensoren (Schalter) und Aktoren (relais in der Verteilung) machen.

die logiken die man dann bei den einzelnen Geräten machen kann sind auch kein Hexenwerk (leichter als Formeln in Excel).

was die Flexibilität angeht, und da kommt die andere arte der leitungsführung ins spiel, jeder der vor 10 Jahren gebaut hat steht heute vor dem Problem das mit LED Technik neue Möglichkeiten ins spiel kommen. die brauchen jedoch meistens 24V und da ist man aufgrund der Tatsache das die Elektrik im falle von knx sternförmig in die Verteilung geht eindeutig im Vorteil. das hat aber nur indirekt mit knx zu tun.

im Prinzip läßt sich der unterschied zwischen klassisch und knx auf 2 Haupt Unterschiede runter brechen .

1. Bei KNX werden verbrauchstellen üblicherweise als Stern in die Verteilung gelegt
2. Bei KNX werden 'Schalter' egal für wie viel 'Aktionen' einfach durch das Buskabel angefahren.

Das macht die KNX Verkabelung auch deutlich einfacher als die klassische. Das man dafür MEHR Kabel braucht ist ein Märchen. Ich denke eher man braucht weniger. Insbesondere wenn man mehrmals 2 oder mehr schaltstellen hat. Denn merke auch bei der kalsischen Installation muss an jede stelle an der ein Lichtschalter oder Geräteanschluss sitzt ein Kabel hin.

Die Verknüpfung zwischen Aktion und Reaktion geschieht durch parametrierung. Soll heißen was ein Sensor (Schalter, Bewegungsmelder, Temperaturfühler, VOC Senso oder was auch immer) auslöst ist abhängig von der Parametrierung. Und das (neben vielen anderen Dingen) ist es eben was KNX so flexibel macht. Wenn ich Abends vom Einkaufen mit vollen Kofferraum in die Garage fahre will ich nicht erst irgendwelche Lichter anmachen. Ich steige aus und gehe vollbepackt ins Haus.

Wenn ich einen PM im Zimmer habe muss der nicht zwangsläufig das Licht einschalten.

Das alles ist einfach eine Frage wie viel Komfort will ich. Und eins kann ich sagen man vermisst das erst wenn man es mal gehabt hat.
 
S

Sebastian79

Falsche Annahme, die einfach so behauptet wird: Nicht jeder kann mit Excel umgehen und man benötigt einfach eine Einführung. Ihr geht einfach von Eurem Standpunkt aus. Dahingehend kann ich mir kaum vorstellen, dass hier so wenig Leute ihren Motor auseinander bauen können - ist doch auch easy .

Wäre das alles so easy, würden nicht so viele Elis dabei versagen - Ihr seid Freaks, Leute, die sich dafür sehr interessieren. Das mag im Netz gerne den Eindruck hinterlassen, es gäbe davon viele....real aber nur wenig.

Hausbau ist für viele Stress pur, dann noch damit beschäftigen?

Und ich brauche für meine LEDs entweder 230V oder 12V - beides keinerlei Problem für meine Verkabelung (Maximalkabellängen mal außen vor).
 
A

Alex85

Die Verknüpfung zwischen Aktion und Reaktion geschieht durch parametrierung. Soll heißen was ein Sensor (Schalter, Bewegungsmelder, Temperaturfühler, VOC Senso oder was auch immer) auslöst ist abhängig von der Parametrierung. Und das (neben vielen anderen Dingen) ist es eben was KNX so flexibel macht. Wenn ich Abends vom Einkaufen mit vollen Kofferraum in die Garage fahre will ich nicht erst irgendwelche Lichter anmachen. Ich steige aus und gehe vollbepackt ins Haus.
Bewegungsmelder gabs grad für den 10er beim Aldi SCNR

Ich bin beim Nutzen von KNX auch weiterhin skeptisch. Viele Dinge, die nachvollziehbar sind (wie das letzte Beispiel von Tom1607) sind nichts neues und auch anders problemlos realisierbar, ohne entsprechend Infrastruktur vorzuhalten.
Bin selbst technikaffin und würde gerne den Nutzen verstehen, aber halte es da wirklich wie grym ... mich konnte noch keiner überzeugen, würde aber gerne überzeugt werden.
 
M

Marko958

Aber klassisch wird ja nicht sternverkabelt, oder? Da dürften ja wesentlich weniger Kabel verlegt werden müssen.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
@Sebastian79

Kostenfrage hin oder her...ein Trockenbauer der ein Haus baut kann auch 20 TSD einsparen oder ein Garten-Landschaftsbauer hat die Außenanlagen zum Selbstkostenpreis.

Ich habe unter meinen Freunden / Familie / Bekannten und zuguterlezt Nachbarn einiges an Hausbesitzern und es gibt nicht einen der in den letzten 10 Jahren gar nichts geändert hat. Auch an der Elektrik.

Es kommen neue Möbel oder Geräte...Zimmer werden wegen Nachwuchs (Zugang oder Wegzug) umgestaltet, oder man baut eine Garage / Carport usw.

Mit konventioneller Elektrik bleibt in der Regel alles starr...man kann auch nicht eben mal Steckdosen dazufügen, weil die Leitung das nicht hergibt.

Viele Elis versagen bei der Parametrierung, weil Sie in grauer Vorzeit in der Ausbildung mal ein Kurs zu Gebäudetechnik hatten...und wer da nicht am Ball geblieben ist der kann es eben auch nicht...

Richtige Spezialisten sind rar da gebe ich dir Recht...aber genauso rar sind auch die Hauser/Installationen, wo ein richtiger Spezialist von Nöten ist.

In Grym haben wir hier eine Person die genervt von der Automation am Arbeitsplatz ist und sich unter anderem deswegen gegen die Technik sperrt...ob hier genauso Jemand am Werk war, der nur 0815-Parametrirung kann weiß ich nicht...aber das könnte sein...

@Marko958

Hier der Vergleich Klassisch zu BUS:

knx-automatisierung-anhand-des-grundriss-moeglich-151486-2.jpg

Links klassisch - rechts BUS

Was denkste wo braucht man mehr Kabel?
 

Anhänge

Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Im Forum Smarthome gibt es 134 Themen mit insgesamt 3268 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben