Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?

4,70 Stern(e) 3 Votes
G

Grym

Der B&J Jalousiecontrol II UP-Einsatz kostet auch mindestens 80 EUR. Das für 19 Rollläden sind 1.520 für den Einsatz. Da kommt noch mal ein Bedienelement darauf, z.B. mit Timer sind das 65 EUR. Wenn ich also alle 19 Rollläden zumindest mit einem Basis-Timer versehen möchte, dann sind es noch mal 1.235 EUR. Zusammen also 2.755 EUR.

Heizung / Lüftung ist ein Thema für sich hier muss man anschauen, ob es überhaupt Sinn macht die Anlagen in den BUS einzubinden. Die Gateways sind oft unverhältnissmäsig teuer. Man kann es aber zur NOT auch später machen. Auch hier einfach BUS und ggf. NYM Kabel hinlegen.
Ist jetzt nur die Heizung gemeint oder auch die RTRs?
 
A

Alex85

Warum zum Geier willst du alle 19 Rolläden an einen Zeitschalter hängen. Wo ist der Nutzen?
Zeitschalter machen da Sinn, wo a) regelmäßig hoch- und runter gefahren wird und b) das zu vorhersagbaren Uhrzeiten geschieht.
Geh deine Rolläden mal im Kopf durch. Wie viele von den 19 bleiben da noch übrig?

Schön, jemanden mit Begeisterungsfähigkeit zu sehen Mein ich ernst. Aber du wechselst die Richtung ja wirklich wie andere Menschen ihre Unterwäsche.
Und zwischen 0 und 1 gibts auch noch was.
 
G

Grym

Mit Verzicht auf Timer sparst du dir 46 EUR je Bedienelement. Du kommst so oder so irgendwo bei 2.300 bis 2.800 EUR heraus.

Meine Ansicht bezüglich Automation habe ich jetzt nicht unbedingt gewechselt. Es sollten immer schon elektrische Rollläden sein und wirklich nach dem Prinzip kurz tasten und er fährt bis runter (nicht solche Dauertaster, wo man sich keine Zeit spart oder solche Wippen, die dann wieder zurückgestellt werden müssen).

Man müsste jetzt natürlich mal alles vergleichen, aber man kommt mit KNX jetzt ja evtl. nicht mal unbedingt sehr viel teurer.

Also, ich denke mal ich würde gerne die Grundfunktionen über Taster/Schalter ganz konventionell abdecken (und dann z.B. im Wohnzimmer so eine RTR-Element mit 5 Wippen = 10 Tastern verbauen für 2 Lampen dimmen und 3 Rollos fahren) und das dann parametrisieren und evtl. noch ein paar Szenen parametrisieren, wobei das sicher erst später kommt, wenn man wirklich weiß, wie die Wohngewohnheiten werden. Dann halt die Zentral-Aus-Funktion (Herd, Backofen, Stand-By-Geräte, Lampen...). Vielleicht noch eine Art Anzeige Fensterstatus (Evtl. auch über Server -> Smartphone?).

Und komplexere Sachen dann evtl. per Server, wobei die Grundfunktionen ja immer bedienbar sind, auch bei Server-Ausfall.

Jetzt trotzdem noch die Frage, was man noch so braucht für eine komplette KNX-Installation? Beispiel Präsenzmelder: Nur in Durchgangsbereichen? In Durchgangs- und Funktionsbereichen (HAR, HWR, evtl. Gäste-WC) oder überall (teuer!)?

Oder an was muss man bei Leuchten denken? LEDs waren doch so spezielle wegen Trafo, Spannung, usw.?
 
O

ONeill

Kleiner Tipp: Such mal nach KNX und Forum und dort kannst du dich mal hoch- und runterlesen. Dort findest du vieles sehr einfach und deutlich erklärt, insbesondere im Anfängerbereich, u.a. auch alles zu LED Beleuchtung.
 
G

Grym

wie ich dir schon geschrieben hatte gehe in Gedanken durch die Räume mal durch und schreibe auf, welche Funktionen benötigt werden. Nicht jedes Zimmerlicht muss dimmbar sein und auch nicht jede Steckdose schaltbar.
Also erst mal sollten Licht, Jalousien und Raumtemperaturregelung über KNX laufen, damit alles in einem System ist. Heizung und Lüftung sind evtl. nicht so wichtig? Würden sich ja aber auf jeden Fall nachrüsten lassen, wenn Heizung, Lüftung und Elektrik ja alle im HAR im EG liegen.

Dann würde ich halt pro Raum so einen RTR+Temperatursensor+mehrfach-Taster verbauen wollen. Die Grundfunktionen wie Licht an/aus/dimmen oder Jalousie hoch/runter sollten dann schon dort schaltbar sein. Da man auch in Räumen wie Gäste-WC (inkl. Dusche) oder Hausanschlussraum/Technik oder Hauswirtschaftsraum einen RTR haben wird (bzw. haben muss), warum nicht gleich 4-6 Tasten dran?

Im Grunde das wichtigste ist aber, dass es sich später beliebig einstellen lässt abgesehen von den Grundfunktionen. Das wäre für mich vielleicht ein wesentlicher Vorteil. Nach einem halben Jahr merken wir, dass wir zum Essen immer diese und jene Leuchte an haben, dort gedimmt usw. - das weiß ich ja alles jetzt noch nicht. Dann, zu diesem Zeitpunkt, könnte man es umprogrammieren.

Und dann fallen mir noch so Funktionen ein, wie Licht früh morgens im Schlafzimmer langsam hochdimmen und Rollo hochfahren. Das müsste man dann wahrscheinlich über Server laufen (damit ich da abends per Handy schnell die Weckzeit einstellen kann). Aber dafür braucht es ja keine zusätzlichen Sensoren, Taster oder Aktoren.

Daher meine Frage, welche Sensoren, Taster, Aktoren usw. gehören zu einem nach gängiger Meinung "vollständigem" KNX-System? Ich meine damit so etwas wie Jalousieaktoren für alle Rollos, Dimmaktoren für alle dimmbaren Lichtquellen, Schaltaktoren für alle schaltbaren Lichtquellen, für alle schaltbaren Steckdosen oder Präsenzmelder für Flure/Treppen (oder überall? Aber das wird dann teuer) oder eben Temperatursensor pro Raum plus Heizungsaktor.

Sowas wie Belegungssensor unter der Matratze meine ich z.B. nicht - das ist ja eher was ausgefallenes. Aber Jalousieaktoren oder Dimmaktoren wird sicher fast jeder haben, der KNX verbaut?

Und wegen Beleuchtung bin ich jetzt noch mehr verwirrt als vorher. Macht man jetzt 230V und Retrofit oder Trafo zentral und dann 24V zu den Leuchten? Mit bestimmten Kombis kann man auch Lichtfarben einstellen oder ist das nur Spielerei? aber das geht mit 230V und Retrofit keinesfalls?
 
G

Grym

Für mich gibt es einen klaren Grund für KNX/zentrale Steuerung, das (wiederum für mich) durch nichts zu schlagen ist:

Zentral AUS an der Haustüre

Ich kenne mittlerweile zu viele dramatische und traurige Geschichten von abgebrannten Häusern deren Eigner absolut nichts dafür konnten, dass ich das, so weit mir irgendwie möglich, vermeiden möchte.
Ich nehme mal an, die beiden wichtigsten Verbraucher, welche zentral ausgeschaltet werden sollen wären Kochfeld und Backofen. Aber dort hängt ja auch eine Uhr dran? Oder gibt es da spezielle Kochfelder, welche ohne Uhr sind oder wo sich die Uhr selbst stellt?
 
T

Tom1607

@Grym : du hast die grundlagen von KNX noch nicht verstanden ....

Ich mache das jetzt mal exemplarisch für 1 Lampe an aus und ein Rollo Rauf runter

Die Aktive Seite also 230V

Rollo
Es geht eine 5 Adrige Leitung vom Verteiler zum Rollo. Diese Leitung wird auf der Rollo Seite an den Motor angeschlossen auf der Verteiler Seite an den Aktor 1 Ader für rauf 1 Ader für runter und natürlich PE und Nullleiter

das wars
Licht
Analog zum Rollo. von Verteiler eine 5 Adrige Leitung zur Lampe. 1 Ader wird an den Aktor angeschlossen und eine an die Lampe, PE und Null wie gehabt (Die beiden freien Adern dienen nur der Möglichkeit später mal was nach zu rüsten)

Das wars. mehr ist das nicht mehr. Und damit kannst du dann auch jederzeit z.B. eine Leitung auf 24V umklemmen da ja die vom Verbraucher in den Verteiler geht.

wenn du jetzt aus der geschalteten Lampe eine gedimmte machen möchtest klemmst du einfach im Verteiler die Ader auf einen Dimmer. Bei den Steckdosen ist es Analog zu dieser Verdrahtung. Damit kann man erst mal 'billig' alles an aus machen und danach dann irgendwann auf Dimmung umstellen (Dimmaktoren sind pro Kanal teurer).

Im Prinzip entspricht das der klassischen Installation nur mit anderen Geräten. Anstelle des Schalters hast du halt die Aktoren.

Jetzt kommt der 'magische' KNX Teil. Diese Aktoren (Schalt-Relais)sind mit dem Bus verbunden und Hören auf dem KNX Bus und reagieren auf die Ihnen parametrierten befehle.

Die Sensorik (Taster, bzw der klassische Schalter) ist komplett entkoppelt von der Aktorik. Alle Sensoren egal ob PM, Bewegungsmelder, Taster, Homeserver usw. hängen am Bus. Wenn du jetzt auf einen Sensor/Taster drückst oder ein Sensor eine Bewegung erkannt hat oder ein thermoelement eine schaltschwelle erreicht dann schickt der den parametrierten Befehl auf den Bus. Z.B. Du hast einen Schalter im WZ so parametriert das er das Kommando alle Rollos zu schickt. Dann reagieren alle Aktoren die diesen Befehl kennen und lösen diese Aktion aus.

DU kannst jetzt dem Aktor auch mehr als einen Befehlscode geben. Du sagst also Aktor du hörst auf 'Alle Rollos zu', 'Rollo Küche 1 zu', 'Alle Rollos Küche zu'.

Wenn du jetzt eine Taste auf 'Alle Rollos zu' parametrierst und da darauf drückst schickt sie diesen Befehl, dem nächsten Taster parametrierst du 'Alle Rollos Küche' dann schickt er diesen auf den Bus und die entsprechdnen Aktoren die auf diesen Befehle parametriert sind führen das aus.

Das ist der Vorteil an der Sache. Du kannst jetzt beliebig viele Sensoren an beliebig vielen plätzen anbringen und die entsprechend parametrieren. Egal wo im Haus du dann drückst die Aktoren reagieren darauf. Wenn du jetzt in einem Raum 4 gleich parametrierte Schalter hast ist es völlig egal auf welchen du drückst es wird immer die gleiche Aktion erfolgen.

Das ist der Riesen Vorteil an KNX Aktion und Reaktion ist parametrierbar.

Für den Bus gibt es nun jede Menge an Befehlen, An/Aus, Dimmen, Rauf/Runter, Uhrzeit, Positionen, usw usw. Und alle Geräte egal von welchem Hersteller halten sich an diese Befehle. Das heisst wenn ein B&J den Rauf befehl schickt versteht das auch ein ABB oder MDT Aktor.

Nun zum Server, der macht im Prinzip das gleiche. Es läuft eine Software darauf die Befehle auf den Bus schicken kann und die Befehle empfangen kann. Und da kann man dann verknüpfungen bilden (sog. Logiken). Viele aktuelle Aktoren und Sensoren haben schon einfache Logiken intus so das man damit schon eine menge machen kann.

Wenn du Licht und Rollos Sternförmig machst und dann noch je Raum eine oder zwei Leitungen für Steckdosen machst und diese im Raum dann verteilst kannst du auch nachträglich noch in der Verteilung die entsprechende 'Schalterweiterung' einbauen. Wenn du nicht schalten oder überwachen willst werden die jeweiligen Leitungen einfach gebrückt.

Ich hoffe ich habe dir mit dieser Erklärung ein klein wenig weiterhelfen können. Denn wenn du die Grundlagen nicht verstanden hast macht es über Haupt keinen Sinn sich mit Einzelheiten bzw Details zu beschäftigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bauexperte

@Tom

Eine sehr gut und laienverständlich geschriebene Erklärung. Vielen Dank dafür!


Bauexperte von unterwegs
 
Zuletzt aktualisiert 26.06.2022
Im Forum Smarthome gibt es 97 Themen mit insgesamt 2498 Beiträgen

Ähnliche Themen
28.04.2017KNX Hausautomation Erfahrungen – Welche Alternativen? - Seite 2Beiträge: 31
28.05.2020Dimension Verteiler Smarthome / KNX Beiträge: 17
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 42Beiträge: 572
08.01.2020KNX mit normalen Tastern und 230V - Seite 2Beiträge: 20
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung - Seite 3Beiträge: 67
16.09.2019KNX-Einstieg - Verständnisfragen Beiträge: 83
19.01.2021KNX Installation im EFH – Ratlosigkeit - Seite 14Beiträge: 108
09.04.2022KNX-Beratung / Systemintegrator im Rhein-Neckar-Kreis - Seite 11Beiträge: 93
06.02.2016Abschätzung Kosten KNX Automation - Seite 2Beiträge: 18
15.07.2021Standard-Elektroinstallation oder mit KNX-Lösung - Seite 2Beiträge: 73

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben