Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 6 der Diskussion zum Thema: Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?
>> Zum 1. Beitrag <<

M

matte

Ganz ehrlich, ich dachte, du hast dich mittlerweile gut über KNX informiert?
Dass du von den wichtigsten Grundlagen teilweise keinen Plan hast, lässt mich nämlich das Gegenteil vermuten...
 
G

Grym

Ok, ich habe mich über die Grundlagen der Automation informiert. Besser?
Alles funktioniert nach grundlegenden, logischen Prinzipien. wenn Wind höher x, dann Raffstore 1, 2 und 3 hoch. Wenn Sonnenstrahlung über 300 Einheiten und Wind unter x, dann Raffstoren runterfahren. Funktion Sonnenstand ermitteln anhand Datum und Position und dann aufgrund dessen die Raffstoreneigung stellen.

Ich weiß ungefähr, was es gibt (Fensterkontakte, Wetterstation, schaltbare Steckdosen, ...) und dass man alles programmieren kann. Welcher Aktoren, Sensoren, usw. man jetzt genau benötigt und wie es hardwaretechnisch verschaltet wird, weiß ich nicht. Softwaretechnisch würde ich es sicher selbst programmieren können.
 
M

matte

Das Grüne Buskabel wird für die komplette Sensorik und Aktorik benötigt.
Vereinfacht: Buskabel zu jedem Taster (Schalter), Sensor (PM Melder, Temperatur usw)
Steckdosen und andere Verbraucher (Lampen) mit Stromleitungen anfahren. Dort benötigt man keine grüne Leitung.
Die grüne Leitungen sind quasi das Nervensystem, die Stromleitungen die Muskeln. Verbunden sind die beiden Teile über den Schaltschrank durch Aktoren usw.

Was ein komplettes KNX ausmacht? Kommt darauf an, was man von Anfang an haben will.
Wetterstation erachte ich als sehr wichtig, würde ich also von Anfang an einplanen. Tablet an der Wand (Visualisierung) ist schön, aber absolut nicht wichtig, um am Anfang sofort darauf zu setzen.
Rauchmelder auf den Bus sehe ich keinen Sinn. Einzig, dass man unterwegs ne Meldung bekommen könnte, wenn es Raucht. Das ist es mir aber nicht wert, wenn man die Kosten bedenkt.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Dachte ich es mir doch...also bist du noch weit entfernt von: "Ich habe mich mit KNX beschäftigt" ist aber ok...

Ich würde das grüne Kabel überall hinlegen auch zu den Steckdosen...warum?

Weil es praktisch kein Geld kostet...aber das Kabel dann überall vorhanden ist. Man ärgert sich schwarz, wenn man das Kabel in irgendeiner Ecke braucht und das dann nicht da ist.

Es kann auch vorkommen, dass beim Bau ein Kabel beschädigt wird und man hinterher nicht an die Stelle mehr rankommt...wenn man es überall hingelegt hat geht man einfach aus andere Ende und versorgt den Raum von dort...man lege also einen offenen Ring je Raum und an wirklich jede Dose kommt das Kabel wie auf einer Perlenschnur...

Komplettes KNX gibt es nicht...da es ja ein modulares System ist...sprich man kann viel oder wenig Geräte haben...beides wäre komplett.

Mach einfach eine Liste von Funktionen, welche du je Raum benötigst...dann kann man weiter sehen.
 
G

Grym

Na gut, in einer ersten Basis-Version sollte natürlich überall mal das KNX-Kabel anliegen. Neben jeder Tür ist zumindest ein KNX-Busankoppler. Es werden dann 3 Raffstoren im Wohnzimmer und sonst überall Rollläden. Raffstoren und Rollläden brauchen Windwächter, Messung der Sonnenintensität (= Wetterstation?) und evtl. auch eine Wettervorhersage für den Tag?

Es sollte meiner Vorstellung nach einen Abwesenheitsmodus geben, welcher zentral am Eingang geschaltet wird. Dabei werden alle Rollläden auf Automatik geschaltet (Raffstoren offen oder zu, je nachdem ob Heizsaison oder Kühlsaison) und es werden bestimmte Steckdosen vom Netz getrennt (Herd, Backofen, TV, ...).

Flur und Treppe versuchen wir es halt mal mit Bewegungs- oder Präsenzmeldern. Den UP-Busankoppler will ich ja trotzdem setzen, so dass ein umschwenken auf manuell später noch möglich wäre.

Vermutlich macht es Sinn, wegen zukünftiger Änderungen, alle Leuchtquellen dimmbar zu machen? Vielleicht möchte ich ja später im Flur nur halbes Licht anmachen usw...

Ausbaustufen wären dann:
- Fensterkontakte (hauptsächlich um am Eingang anzuzeigen, ob ein Fenster noch offen ist, wenn man das Haus verlässt - oder machen Fensterkontakte noch für etwas anderes Sinn?)
- Rauchmelder einbinden

Bei der Hauseingangstür würde ich eigentlich bei konventionell bleiben. Mechanischer Schlüssel.

Vermutlich würden wir eine Wolf CWL (300 oder 400) und eine Rotex HPSU compact einbauen. Letztere hat Kühlfunktion und Hygiene-Wasserspeicher. Wie lässt sich das sinnvoll einbinden oder sind diese Geräte nicht geeignet? Evtl. würden wir noch auf eine Erdwärmepumpe (Modell unbekannt) umschwenken.

Waschmaschine, Trockner und Küchengeräte werden alle neu gekauft, so dass man hier ein bestimmtes Modell kaufen könnte, welches eine Bus-Anbindung hat.

Noch mal eine Frage, ich dachte KNX sollte sternförmig verlegt werden? Jetzt spricht du aber von einem offenen Ring je Raum? Soll der Strom sternförmig und das KNX ringförmig je Raum erfolgen?
 
S

Sebastian79

Warte mal den Preis ab, den Dir Dein Elektriker so sagen wird - Du wirst das ganz schnell begraben .

Du baust doch mit GU, oder?
 
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Im Forum Smarthome gibt es 134 Themen mit insgesamt 3268 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben