KNX mit normalen Tastern und 230V

4,00 Stern(e) 6 Votes
Z

Zigenpeter86

ja das Thema ist doch recht komplex. Ich habe gemerkt das meine Siemens Logo und S7 Erfahrungen hier nicht ausreichen.Und ich nehme das auch niemand Böse ich bin Froh über eine ehrliche Einschätzung und Meinung.

Ich werde mir jetzt erst mal eine Aufstellung machen was ich mir an Kabel und Aufwand sparen kann bzw was anders gemacht wird.
Und dann auch mal anschauen was Sinn macht und was man wirklich braucht.
Aber Eigentlich wenn man einmal mit Steuerung anfängt kann man gleich alles darauf laufen lassen.

Mal sehen welcher Elektroinstallateur hier in der Gegend Ahnung von solch einem System hat.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Damit auch jeder Gast notfalls das Licht anbekommt
Wie guckick2 angemerkt hat. Denke nicht, dass deine Gäste hilfloser sind als Sie aussehen. Die Menschen können die KNX Taster genauso bedienen wie die konventionellen. Der Trick liegt einfach darin die Funktionen intuitiv zu gestalten. vielleicht z.B. sich auch nicht an den Glastastern festbeissen, sondern welche anschauen mit dem typischen Druckpunkt.

Und in einem "echten" "Smarthome" muss sowieso keiner irgendetwas drücken oder bedienen. Solange es um solche banalitäten wie Licht oder Rollläden geht. Das sollte alles von allein funktionieren.

Der Gedanke war das Licht mit über die KNX zu nehmen aber eben mit Simplen Binäringängen und dann nur die anderen Funktionen über einen 6 Fach Taster.
Die Richtung ist schon richtig aber die Herangehensweise widerspricht dem Gedanken eines Smarthomes. Wie immer sind Autovergleiche treffend. Man kauft sich kein Familienvan mit einem 1.0 Dreizylinder. Das wäre irgendwie Quatsch. So auch mit den simplen Binäreingängen. Du lässt damit ein Haufen Vorteile unterwegs liegen.

-Lichter mit Zeitschaltuhr schalten lassen und auch je nach Bedarf in Einschaltzeit zu variieren.(Automatisch ein/aus)
Hier bietet sich eher eine etwas intelligentere Steuerung an und zwar nicht nur stur nach Zeit oder Dämmerung(Astrofunktion) sondern adaptiv mit Einbeziehung von Kalenderdaten und Kombinationen aus allen drei.

Verkabelungtechnisch wäre es natürlich ein massiver Mehraufwand. Hier ist eine KNX Linie mit weniger Kabel zu realisieren und anzuklemmen.
Nicht wirklich. Die Ersparnis kommt bei der Konventionellen Verkabelung einfach zustande, weil man generell weniger Steckdosen und Lichter/Verbraucher setzt als mit KNX.

eigentlich sind nur die Taster ein Kostenfaktor im Vergleich zum konventionellen Verkabeln... oder sehe ich das Falsch?
Teilweise...natürlich sind die KNX- Taster sehr viel teurer als die konventionellen. Aber man bekommt z.B. gleich 6 oder 8 Taster auf der gleichen Fläche und diese können womöglich dann noch weitere Funktionen ausführen als nur 1x Brennstelle schalten oder ein Rolladen fahren.

Da man aber insgesamt weniger Schalter benötigt als konventionell oder mit anderen sog. "Smarthome Systemen" spart man Bohr- und Stemmarbeiten und auch etwas Material. So ist bei einem direktem Vergleich unter Einbeziehung aller Kosten KNX nicht viel teurerer als konventionell und bei einer gewissen Automatisation sogar preiswerter.

z.B. ich habe in meinem Wohn-Esszimmer 5 Fenster mit Rollläden und 3 Hauptlichtquellen. Somit bräuchte ich konventionell fünf Taster für die Rolläden und drei für die Lichter inkl. der nötigen zusätzlichen Verkabelung und Einsätze, Rahmen etc.

Ich habe 1 Buskabel und ein Tastsensor mit drei Wippen am Eingang. Die Lampen und Rollläden bekommen einfach Strom aus dem Verteiler, ohne Umwege. Alle Gäste können alles bedienen.

ja das Thema ist doch recht komplex. Ich habe gemerkt das meine Siemens Logo und S7 Erfahrungen hier nicht ausreichen.Und ich nehme das auch niemand Böse ich bin Froh über eine ehrliche Einschätzung und Meinung.
Nein, niemand ist hier böse. Hier ist man immer gewillt zu helfen. Stell dir vor die Logo wäre ein Nokiatelefon aus den 90igern. Ja man kann damit telefonieren, und SMS versenden und auch spielen etc. Aber es gibt Grenzen. KNX wäre in dem Vergleich ein modernes Smartphone.
 
Z

Zigenpeter86

@Mycraft vielen Dank für die Ausführliche uns tolle Erklärung.

Ich denke es wird darauf hinauslaufen, das nur Bus Kabel zu den Schaltern gezogen werden (hier sollte ja eine Leitung pro Taster reichen)
Die Lampen und Rollos werden einfach mit Starrer Leitung bis in den Schaltschrank verkabelt.

An den Türen im Zimmer ein Zentraler Taster mit mehrfach Belegung für Rollos Heizung Licht.
Und je nach Bedarf im Raum weitere Lichtschalter verteilt.

Dann gäbe es zb kein Schalter Wirr war am Fenster zum steuern der Rollos.


Noch ein kleine Frage.

Was passiert eigentlich wenn ein Aktor dann ausfällt. Dann bleibt doch die ganze Bude Dunkel bzw die Lampen die auf diesem Aktor sitzen. Gibt es hier Erfahrungswerte wie Langlebig die Bauteile einer KNX sind?

Welche Hersteller an Schalter Taster sind den zu Empfehlen? Steckdosen sollen von der Jund A-Serie in Weiß kommen. Gibt es hier was passendes Dazu oder kann man die Systeme kombinieren Sodas es Optisch auch etwas hermacht.
 
hampshire

hampshire

Vielleicht ist folgender Gedanke für Dein Hineindenken hilfreich:
Bei KNX ist der "Schalter" unabhängig vom Stromkreis.
Der "Schalter" gibt einen Befehl zu schalten.
Der Befehl wird meist sinnvollerweise woanders ausgeführt.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
(hier sollte ja eine Leitung pro Taster reichen)
Ja wenn du dich etwas mit dem System beschäftigst wirst du schon verstehen was wie zu verkabeln ist. Baum, offener Ring, Stern dies alles ist möglich.

Dann gäbe es zb kein Schalter Wirr war am Fenster zum steuern der Rollos.
Ja langsam verstehtst du worum es unter anderem geht.

Was passiert eigentlich wenn ein Aktor dann ausfällt. Dann bleibt doch die ganze Bude Dunkel bzw die Lampen die auf diesem Aktor sitzen. Gibt es hier Erfahrungswerte wie Langlebig die Bauteile einer KNX sind?
Die Ausfallquote ist sehr gering. Sollte wider erwarten doch ein Aktor Probleme machen, bleibt einem noch die Handbedienung am Aktor selbst bis dieser ausgetauscht ist.

Dunkel bleibt es dann natürlich nur dort wofür der Aktor zuständig ist. Der Rest funktioniert weiterhin fehlerfrei denn KNX ist ja dezentral. Zur Langliebigkeit: Installationen der ersten Stunde funktionieren immer noch. Sofern Sie nicht der Modernisierung etc. zum Opfer gefallen sind.

Welche Hersteller an Schalter Taster sind den zu Empfehlen? Steckdosen sollen von der Jung A-Serie in Weiß kommen. Gibt es hier was passendes Dazu oder kann man die Systeme kombinieren Sodas es Optisch auch etwas hermacht.
Alle Geräte im KNX sind ab der Klemme untereinander kombinierbar. Sprich such dir aus was gefällt und schließe an. Es wird funktionieren. Unabhängig davon welche Aktoren/Sensoren etc. du dann benutzt.

Ich habe z.B. weiße GIRA Steckdosen und Berker Taster. passt sehr gut.

Optisch schick ist übrigens in der Regel der Kostentreiber im KNX. Weil es einfach viel mehr Auswahl gibt als Standard weiß oder beige mit runden oder eckigen Kanten a la konventionell und hier dann die Bauherren etc. dann erst erfahren, dass auch Glas, Alu, Stahl oder ein Materialmix kein Problem ist.
 
Z

Zigenpeter86

Ja so langsam kapier ich glaube ich worum es geht..
1 "Schalter" mit 6 Tasten kann ich dann bis zu 12 Befehle auf diversen Ebenen legen und z.B Rollo vorne direkt schalten und die nicht so oft benötigten Funktionen auf eine hintere Ebene legen.
und Spare mit 2 Unterputz Dosen und ca 2/3 der Kabel.

und die Aktoren im Schaltkasten Steuern dann meine Lampen und Rollos die ich ganz konventionell mit Starren Draht verkable kann.

Bezüglich der Verkabelung Baum, offener Ring.... ist es nicht am Sinnvollsten eine Linie zu fahren zu jedem "Schalter" und fertig... Sternförmig vom Verteiler aus. Außer man hat einen zweiten "Schalter" in unmittelbarer Nähe.
oder sehe ich das Falsch? oder gibt eine Musterlösung die am effizientesten ist.



Macht es bezüglich der Ausfallsicherheit dann Sinn mehrere kleine Aktoren zu verbauen anstatt von einem Großen mit z.B 16 Ausgängen.


und noch eine weitere Frage: Muss ich bei der Heizung auf etwas bestimmtes Achten um diesen ins KNX einzubinden. ich denke hier an Stellglieder in der Fußboden Heizung.
Das gleiche meine ich bei der Lüftung gibt es da auch Standards die zu beachten sind ?
 

Ähnliche Themen
01.09.2016KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?Beiträge: 82
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave?Beiträge: 60
22.06.2020KNX im EFH für moderne LWWP notwendig?Beiträge: 104
09.12.2018KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren?Beiträge: 45
16.09.2019KNX-Einstieg - VerständnisfragenBeiträge: 83
06.02.2016Abschätzung Kosten KNX AutomationBeiträge: 19
28.05.2020Dimension Verteiler Smarthome / KNXBeiträge: 17
02.08.2018Ist KNX die Zukunft?Beiträge: 575
06.07.2020KNX-Planung bei Bau mit BauträgerBeiträge: 23
28.06.2018KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich?Beiträge: 240

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben