Ist KNX Smart-Home die Zukunft?

4,00 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 8 der Diskussion zum Thema: Ist KNX Smart-Home die Zukunft?
>> Zum 1. Beitrag <<

O

ONeill

Wie siehst du diese Punkte @Mycraft?
Sind das eher Vorurteile oder berechtigte Gedanken? Was denkst du kostet eine sinnvolle KNX Steuerung für ein EFH bzw. wo beginnt der Kostenrahmen bei halbwegs sinnvoller Ausführung und nicht nur Lichtschaltern?
Um mal ein paar aktuelle Zahlen zu nennen. Wir haben für unser 160qm Einfamilienhaus ca. 17.000 Euro Materialkosten. Allerdings ist hier schon eine sehr umfassende Ausstattung enthalten. Installation in Eigenleistung und Planung/Programmierung habe ich/werde ich übernehmen. Ich weiß hier nicht, was sich der Elektriker dafür fragt. Bei Interesse kann ich die Materialliste mit aktuellen Preisen auch gerne mal schicken (dann PN).

Eine Basis-KNX-Installation kann ganz sicher ohne großen Aufpreis zur klassischen Installation, wenn nicht sogar kostenneutral umgesetzt werden. Teurer wird es immer dann bei den Gimmicks (Visualisierung, Logik, etc.). Diese Dinge können aber auch weggelassen oder mit der Zeit nachgerüstet werden. Bei entsprechender Planung kann das System auch nach und nach erweitert werden. Man muss nur einen entsprechenden Schrank direkt einplanen und Kabel legen.

Ansonsten kann ich mycraft in jeglichen Punkten nur zustimmen. Schöne Diskussion hier.
 
Sascha aus H

Sascha aus H

@ONeill ja sehr gerne, schick mir das per PN. Danke

Die Nachrüstbarkeit bezieht sich aber lediglich auf "Gimmicks", heißt alle relevanten Aktoren und Sensoren müssen von vornherein geplant und verbaut werden?

Hier liegt nämlich mein Problem in der bisherigen Denkweise. Ich weiß noch gar nicht, was ich alles vllt in Zukunft noch steuern möchte. Und nachträglich Wände aufmachen oder Kabel neu einzuziehen möchte ich nicht. Daher meine Vorliebe für Systeme mit Funk als Standard.

Nachdem was ihr aber so schreibt, bin ich schon am überlegen, was mich KNX mehr kosten würde als meine Variante mit klassischer Elektrik und Ergänzungen aus homematic. Für mich relevant ist heute "nur" Lampen, Rollläden und gegebenenfalls mal ne vereinzelte Steckdose. Nur wie das in Zukunft aussieht, i dont know...
 
M

Maria16

Ich häng mich hier mal ein bisschen mit dran, da wir aktuell Angebote für "Normal" und KNX vorliegen haben.

Zur Info: 170 qm Wohnfläche zzgl Keller und nicht ausgebautem DG werden in der Nähe von München mit rund 37t € bzw. 47t€ veranschlagt für Material und Lohn (elektrische Rollläden, insgesamt ca. 130 Steckdosen, inkl. einer Hand voll Spots und meiner Meinung nach keine luxuriösen Spielereien). Ich unterstelle, dass der planende Elektriker beides gut geplant hat, da er ein Freund ist.

Und da stellt sich mir jetzt einfach die Frage, wie wir da deutlich vom Preis herunterkommen können.

Mir ist klar, dass die Menge höher sein dürfte als bei vielen EFH, die hier sonst so diskutiert werden. Aber wenn mir da jemand mal ernsthaft antworten könnte, wie man mit deutlich weniger Budget KNX umgesetzt bekommt (muss ja nicht mal im Keller und den zwei einzelnen Steckdosen im DG berücksichtigt sein!), würde es mich sehr freuen.
 
truce

truce

Wir haben aktuell auch die Entscheidung zu treffen.
Geplant wurden nur ca. 80 Steckdosen.
Dann haben wir "günstige" Berker und MDT Bauteile und kaum Visu.
Trotzdem landen wir beim Angebot bei ca. 40k€ mit Einbau.

Das 2. Angebot mit gleichwertiger Ausstattung ohne KNX liegt bei ca. 25k€ mit Einbau.

Der Einbau ist jeweils mit ca. 12k€ veranschlagt.

Alleine die Arbeitskosten machen es fast schon unmöglich eine normale Elektro-Installation im 4-stelligen Bereich zu realisieren, sofern man nicht selbst Hand anlegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Uwe82

Uwe82

Programmierung in Eigenleistung dürfte hier das meiste bringen. Ich würde sowieso dazu raten, denn man verändert immer wieder etwas. Und wenn man sich dann von jemandem abhängig macht, wird das auf Dauer ziemlich kostspielig.
 
truce

truce

Programmierung in Eigenleistung dürfte hier das meiste bringen. Ich würde sowieso dazu raten, denn man verändert immer wieder etwas.
Die Programmier-Software kostet aber mindestens mal (im Angebot) ca. 600€.. Sonst n 1000er..

Sollte man schon mit bedenken..

P.S.
Die Programmierung im Angebot war mit ca. 1000€ angegeben
 
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Im Forum KNX / EIB gibt es 72 Themen mit insgesamt 2374 Beiträgen

Ähnliche Themen
19.01.2021KNX Installation im EFH – Ratlosigkeit - Seite 3Beiträge: 108
05.01.2022Smarthome Arbeitsaufwand KNX Installation Beiträge: 20
24.05.2020KNX für EFH - Preisvorstellung? - Seite 5Beiträge: 34
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung - Seite 8Beiträge: 67
14.04.2021KNX in Eigenleistung bei technischem Verständnis - Seite 7Beiträge: 39
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave? - Seite 2Beiträge: 59
16.08.2022KNX im Haus selbst planen und teilweise umsetzten? Beiträge: 11
09.12.2018KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren? Beiträge: 45
15.07.2021Standard-Elektroinstallation oder mit KNX-Lösung - Seite 6Beiträge: 73
03.05.2022KNX Angebote, was darf es kosten? - Seite 7Beiträge: 51

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben