Ist KNX Smart-Home die Zukunft?

4,00 Stern(e) 7 Votes
Mycraft

Mycraft

Moderator
hehe jo ein Nachbar von mir hat das Gleiche hinter sich...nach 6 Jahren ist sein PowerLAN nun Geschichte...

Man Muss als Bauherr schon von vielen Sachen Ahnung haben, oder eben sich Hilfe holen...leider haben die Meisten weder das Eine noch holen sich das andere...

Die Baufirma will nur verkaufen und Profit machen...nicht mehr und nicht weniger...
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Welche? In dem Umfang wie heute?
Bereits Mitte der 80iger fing das Ganze an...die Konkurrenten damals waren eben Hersteller wie Berker, Jung, Gira, Merten und Siemens die haben sich nachdem erkannt worden ist, dass mehrere eigene Systeme nur dazu führen dass man parallel die gleichen Sachen entwickeln würde hat man sich zusammengeschlossen und den EIB geschaffen bzw. entstand das System aus dem C-Bus, welcher dann eben zu KNX wurde...

Über die Jahre kamen und gingen viele...Bosch z.B. hat zwischenzeitig die eigene KNX-Linie eingestampft gehabt und ist seit kurzem wieder mit im Boot, weil anscheinend erkannt wurde, dass hier eben die Zukunft liegt...

Du siehst es gab immer wieder Zusammenschlüsse, Übernahmen, Neuordnungen...aber eins blieb gleich der BUS funktioniert immer noch auf die gleiche Weise und man kann eben immer noch die alten Geräte nutzen...aber auch die Neuen und es kommen Ständig neue Geräte mit neuen Funktionen dazu...und auch die Hersteller derselben vermehren sich...

Was ist denn mit den vielen anderen? Weshalb sind die keine Konkurrenz?
Und die vielen, vielen Hersteller heutiger smarthome Produkte haben eigentlich keine Chance sich am Markt durchzusetzen da diese eben ihr eigenes Süppchen kochen...zusätzlich besitzen die Geräte meistens alle die gleichen Funktionen wie jedes x-beliebige vergleichbare System...der einzige Unterschied vieler Systeme ist das Design...

Es fehlt jedoch jegliche Kompatibilität oder Interaktion mit Geräten anderer Hersteller...dies ist bei KNX anders...hier kann man mit jedem Gerät eines Herstellers (z.B. Taster) jedes ausführende Gerät eines völligen anderes Herstellers steuern(z.B. Dimmer)

So kann man mit einem Berker Taster Licht an/ausschalten oder Dimmen über einen GIRA Dimmer...zusätzlich kann ein Merten Präsenzmelder genutzt werden dieselbe Lichtquelle automatisch zu schalten. Weiterhin können Rolladenmotoren von Rademacher mit Tastern von MDT gesteuert werden und auch automatisch über eine Wetterstation von Theben...diese liefert wiederum die Aussentemperatur und Wetterdaten an den Berker Taster und einen Windows - PC, welcher dann in einer GUI Statistiken bereitstellen kann. An den Fenstern sind zusätzlich Roto MVS Kontakte verbaut, welche den Zustand des Fensters liefern und auch in einer GUI z.B. einer APP anzeigen...so dass man beim Verlassen des Hauses weiss, dass im OG noch ein Fenster gekippt ist...und so weiter...

Das sind jetzt aber einfachste Beispiele und eigentlich nur Kratzen an der Oberfläche des machbaren...
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Caspar2020

Seid doch nicht immer so schwarz und weiß
Mir ging es eher um die Aussage das es den massenmarkt erobern wird.

Die meisten Leute im efh Bereich haben halt andere Prioritäten; dessen sollte man sich bewusst sein. Knx ist einfach ein "Luxus"- Ausstattungsmerkmal.

Was eher in der Warenauslage zu finden ist sind sowas wie ne somfy tahoma Box. Da greift dann eher einer mal zu.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Der Massenmarkt im Gewerbebereich ich schon lange erobert worden...heutzutage gibt es kaum ein größeres Projekt ohne KNX...

Im Privatsektor liegt es wie gesagt an der Unwissenheit des Ottonormalverbrauchers...aber wie hier auch schon behauptet worden ist in nicht allzulanger Zeit(5-10-15 Jahre) wird es mehr Häuser mit KNX geben...es ist einfach der einzige Weg(Neben z-Wave). Will man eben ein Smarthome muss man alles, aber auch wirklich alles miteinander vernetzen. Das geht über LAN nur bedingt und erfordert eine kompliziertere Verkabelung als z.B. KNX. und mit den ganzen proprietären Systemen geht es nur bis zu einem gewissen Grad und man schafft sich eher ein Zoo von unabhängigen Systemen, welche dann vielleicht eine App oder so anbieten...dann hat man aber 20 APP's auf dem Handy...

Bei KNX reicht ein handelsüblicher Browser...und man hat von jedem Rechner/Telefon Zugang zum Haus/Wohnung (vorausgesetzt man hat die Zugangsdaten) Die Sicherheit des Hauses hängt vom verwendetem Router ab...ist der Router sicher ist auch das Haus sicher.

Der Gemeine Verbraucher nimmt jedoch das, was ihm irgendwie schmackhaft gemacht wird, ob durch Werbung oder die Baufirma. Dies sind dann oft Systeme, welche schnell zu installieren sind und für alle Seiten wenig Aufwand mit sich bringen...und natürlich den größtmöglichen Gewinn. Der gemeine Bauherr will eben sich nicht etwas tiefer mit der Materie beschäftigen...viele sind schon mit der Auswahl der Fliesen überfordert, da noch ein Lichtkonzept auszuarbeiten(auszudenken), oder sich Logiken einfallen zu lassen das ist einfach nicht drin...und der GÜ kommt mit so einer schönen Box daher die kann wirklich alles...ich kann damit meine Rollos oder Lichter steuern und das sogar von einem anderen Kontinent...IST DAS NICHT WANNSIN? (Ob das nun besonders sinnvoll ist oder nicht sei mal dahingestellt)

Da greife ich doch zu...und packen Sie mir bitte gleich zwei ein...bei dem Preis kann man doch nichts falsch machen...*hirnaus*

Aber die Systeme sind meist genausoschnell veraltet, oder nach dem Ablauf der Gewährleistung, oder auch schon vorher fehlerbehaftet. Ich sag nur RWE, Telekom usw. kann man alles in den Weiten nachlesen.

Knx ist einfach ein "Luxus"- Ausstattungsmerkmal.
Ist es eben nicht...bei einer Planung mit Hirn...
 
S

stefanc84

Apropos KNX im Gewerbebereich. Ich bin im Büro (Neubau eines der größten deutschen Unternehmen) umgeben davon. Wir sind oft am fluchen. Licht geht zwischendrin einfach mal aus. Lufttemperatur schwankt. Am besten ist jedoch, dass man sich auf einem einzeiligen Display an der Wand durch ein Menü klicken muss, möchte man das Licht aktiv steuern, z. B. in den Meetingräumen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass schlecht geplant und irgendwo gespart wurde. Aber dass die Elektriker das seit einigen Monaten nicht in den Griff bekommen zeugt nicht von einfacher Bedienbarkeit bzw Konfigurierbarkeit.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Natürlich habe ich hier keine Glaskugel aber hier ein Paar mögliche Ursachen:

Licht geht zwischendrin einfach mal aus.
Treppenfunktion oder Präsenz-/Bewegungsmelder falsch eingestellt (zu kurze Nachlaufzeit oder zu geringe Empfindlichkeit)

Lufttemperatur schwankt.
Das Liegt an der Heizung und an der Anzahl der Mitarbeiter bzw. auch PC's welche im Betrieb sind. Zusätzlich auch an der Infiltration durch Fenster und Lüftungsverlusten usw.

auf einem einzeiligen Display an der Wand durch ein Menü klicken muss, möchte man das Licht aktiv steuern
Falsche Auswahl der Bedienelemente, sprich am falschen Ende gespart...gerade hier gibt es Tausend Möglichkeiten.

Aber dass die Elektriker das seit einigen Monaten nicht in den Griff bekommen zeugt nicht von einfacher Bedienbarkeit bzw Konfigurierbarkeit.
Nein das zeugt einfach von der Unfähigkeit...man kann auch das beste und sicherste Auto haben und das trotzdem beim Verlassen des Händlerhofs zu Schrott fahren.
 
S

SteffenBank

....



Ist es eben nicht...bei einer Planung mit Hirn...
*grins* Ne schon klar. Es bleibt Luxus aus dem Grund, dass es keine Ersparnis bringt, durch die sich der Aufpreis amortisiert, d.h. du wirst die zusätzliche Investition niemals dadurch wieder rein bekommen weil du Geld sparen kannst durch Einbau. Du sparst vielleicht Zeit weil du nur einen Schalter betätigen musst oder gewisse Dinge automatisch passieren, aber mehr auch nicht. Ob solche Dingen jemanden in einem EFH vierstellige Kosten wert ist, muss jeder selber wissen. Ich habe aus Kostengründen darauf verzichtet und vermisse es bisher auch nicht.
 
Zuletzt aktualisiert 26.06.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 65 Themen mit insgesamt 2293 Beiträgen

Ähnliche Themen
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung - Seite 5Beiträge: 67
28.05.2020Dimension Verteiler Smarthome / KNX Beiträge: 17
11.05.2022Smarthome Rolladen / Raffstores mit konventioneller Elektrik - Seite 8Beiträge: 74
09.04.2022KNX-Beratung / Systemintegrator im Rhein-Neckar-Kreis - Seite 4Beiträge: 93
24.01.2022Smarthome System für EFH, Rolläden, Licht KNX / Free@Home - Seite 4Beiträge: 57
22.06.2020KNX im EFH für moderne LWWP notwendig? - Seite 6Beiträge: 104
28.06.2018KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich? - Seite 11Beiträge: 239
12.08.2021Bestes Nachrüst Smarthome Neubau - Seite 4Beiträge: 174
18.06.2021Angebot Elektroinstallation Neubau EFH (190qm) inkl. KNX - Seite 2Beiträge: 32
03.05.2022KNX Angebote, was darf es kosten? Beiträge: 51

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben