Ist KNX Smart-Home die Zukunft?

4,00 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 79 der Diskussion zum Thema: Ist KNX Smart-Home die Zukunft?
>> Zum 1. Beitrag <<

J

Joedreck

Du hast es schon angesprochen: einmal richtig einstellen und dann Finger weg. Der hydraulische Abgleich ist so und so Pflicht.
Du sprichst hier hauptsächlich die Heizkurve an, welche auf jeden Fall auch immer richtig eingestellt werden sollte. Bei einer Wärmepumpe umso mehr.
Bei einem modernen Neubau ist die Masse des Gebäudes so träge, dass ein Temperatursturz im Gebäudeinneren so und so nicht spürbar wird. Jedenfalls nicht innerhalb eines Tages. Und bis dahin hat die Wärmepumpe sowieso schon reagiert.

Ich denke KNX macht in anderen Bereichen mehr Sinn.
 
R

R.Hotzenplotz

Ich denke KNX macht in anderen Bereichen mehr Sinn.
Wie stehst du denn abgesehen von den Heizaktoren zu einer Wetterstation, die den Wetterbericht antizipiert? Da gibt es eine tolle Station von Gira, die den Wind misst, die Helligkeit...... tolle Sache.

Lüftungsanlage sehe ich auch keinen Sinn drin.
 
J

Joedreck

Da muss ich ehrlich gesagt passen. In Sachen Heizung hab ich erweitertes Laienwissen, bei KNX bin ich allerdings null informiert.

Bei der Lüftungsanlage könnte es evtl Sinn machen, um sich im Sommer nicht die Wärme und Luftfeuchtigkeit ins Haus zu holen...? (Ist nur geraten)
 
O

ONeill

Eine Heizungssteuerung bei deiner geplanten Heizung macht vermutlich keinen Sinn. Du wirst wie bereits erwähnt hier noe etwas einstellen. Da die Heizungsaktoren aber nur 200 Euro kosten, habe ich sie bei mir allerdings doch eingebaut. Auch um nicht hier doch noch mit der Energieeinsparverordnung und der ERR in Konflikt zu kommen. Davon kann man sich auch befreien lassen.

Temperatur habe ich generell über Taster und Präsenzmelder erfasst. Diese brauchst du aber auf jeden Fall, z.B. für die Beschattung.

Eine Wetterstation ist interessant für Wind, falls du Jalousien hast oder auf andere Wetterereignisse reagieren musst. Ich habe noch keine, aber alles vorbereitet.

Die Steuerung der Lüftungsanlage sehe ich persönlich nicht als so relevant. Kommt hier wohl auf den Preis an. Sinn würde es wohl nur in Kombination mit entsprechenden Sensoren machen, aber das ist teuer. Oder aber in die Einbindung einer Szene, z.B. Party, aber das kommt ja auch selten vor, so dass sich die Kosten eventuell nicht lohnen werden. Muss man dann selber entscheiden.

Wichtige Punkte meiner Meinung nach sind:

- Steuerung der Steckdosen für z.B. Licht oder Abschaltung von StandBy. Zusätzlich Strommessung beim Fernseher oder bei Waschmaschine/Trockner, etc.
- Lichtsteuerung
- Beschattung (sehr wichtig bei gut gedämmten Häusern)
- Alarmanlage
- Fensterkontakte
- Visualisierung mit Logik
 
Zuletzt bearbeitet:
Mycraft

Mycraft

Moderator
Da gibt es eine tolle Station von Gira, die den Wind misst, die Helligkeit...... tolle Sache.
Die gibt es von praktisch jedem Hersteller, nicht nur von GIRA...

Und schnell reagieren tut so eine Fußbodenheizung ja sowieso nicht, dass hier Zeitprogramme mit Abwesenheitsphasen etc. sinnvoll realisiert werden können.
Dafür hat man ja eben KNX...das Haus erkennt wann man zu Hause ist und wann nicht und passt dementsprechend die Temperaturen an. Voreingestellte Zeitprogramme wie sie jede übliche Heizung bereitstellt sind da eher hinderlich.

Ich denke KNX macht in anderen Bereichen mehr Sinn.
KNX macht Sinn, wenn es eben auf alles was regelbar/steuerbar einwirkt bzw. dass dann einfach für den Benutzer oder eine Logikmaschine steuerbar/regelbar macht.

Sprich was nützt mir das beste System wenn man dann an der Heizung/Lüftung/Bewässerung immer noch vor Ort sein muss um es bedienen zu können / Werte abzufragen / oder es einfach abschalten zu können.

Du hast es schon angesprochen: einmal richtig einstellen und dann Finger weg. Der hydraulische Abgleich ist so und so Pflicht.
Aber das ist natürlich richtig, dennoch braucht man in der Regel zu mindestens eine Stellschraube an der man dann per KNX drehen kann. Ansonsten hat es eben kein Sinn das ganze überhaupt in Angriff zu nehmen.

Dann kann man auch ein paar Szenen + Schaltbare Steckdosen + Bewegungsmelder konventionell realisieren.

Wenn dort der Wetterbericht signifikante Temperaturschwankungen erwarten lässt, wäre es ja schon sinnvoll, wenn die träge Fußbodenheizung rechtzeitig rauf- oder runtergefahren wird bevor der Außentemperatursensor die IST Temperatur feststellt.....
Funktioniert in der Praxis nicht. Der Wetterbericht ist zu unzuverlässig dafür. Eine Außentemperaturgeführte Regelung an der Heizung mir Rückmeldung aus dem Haus ist Stand der Technik und reicht völlig aus um signifikante Einsparungen gegenüber einer ungeregelten Anlage zu erzielen.

Bei der Lüftungsanlage könnte es evtl Sinn machen, um sich im Sommer nicht die Wärme und Luftfeuchtigkeit ins Haus zu holen...?
Der Gedanke geht in die richtige Richtung...

Eine Heizungssteuerung bei deiner geplanten Heizung macht vermutlich keinen Sinn. Du wirst wie bereits erwähnt hier noe etwas einstellen.
Ja eine komplette Steuerung über KNX ist ja auch Unsinn man stellt in der Regel kaum noch was ein im Betrieb nach der Feinjustierung. Aber es gibt dann doch den Fall wo man spontan (oder auch geplant) in den Urlaub fährt und will man dann sich noch mit der Heizung beschäftigen und diese dann für die Zeit runterfahren? Mit KNX kann man das dann auch vom Strand aus oder aus dem Taxi...oder eben ganz ohne Eingriff indem das Haus selbst nach z.B. 24h erkennt, dass alle weg sind.(Wenn man vergessen hat die Abwesenheitsszene zu aktivieren).

Zur Lüftung z.B. meine Lüftung fährt rauf und runter automatisch je nachdem wie feucht die Luft im Haus bzw. wie gerade die VOC-Werte sind.

Über KNX kann ich dann die Temperaturen in den Luftkanälen sehen und somit daraus schließen wie effizient die Wärmerückgewinnung gerade ist und ich kann manuell eingreifen und die Lüftungsstufen hin- und herschalten. Bzw. sehe ich auch was gerade beim Bypass los ist und kann den dann auch manuell öffnen oder schließen bei Bedarf. Ach und ich habe auch noch eine elektronische Klappe drin, welche dann das Bad abschaltet um z.B. beim/nach dem Baden keine Zugluft am Körper zu spüren.(Ist manchmal einfach unangenehm). Das alles dann über KNX...ohne wäre es einfach eine "dumme" Lüftungsanlage mit einem Stufenschalter/Fernbedienung an der Wand.
 
R

R.Hotzenplotz

Dafür hat man ja eben KNX...das Haus erkennt wann man zuhause ist und wann nicht und passt dementsprechend die Temperaturen an. Voreingestellte Zeitprogramme wie sie jede übliche Heizung bereitstellt sind da eher hinderlich.
Aber wenn KNX das erkennt, braucht die Fußbodenheizung doch trotzdem ewig, bis sie reagiert. Was bringt das?

Wir haben keine geregelten Tages- und Wochenabläufe. Ich bin beruflich sehr variabel unterwegs. Mal um 4:30 Uhr morgens aus dem Haus, mal um 24 Uhr erst zuhause, nachdem ich tagsüber bis 12 da war..... meine Frau ist fast immer da.
 
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Im Forum KNX / EIB gibt es 71 Themen mit insgesamt 2391 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben