Ist KNX Smart-Home die Zukunft?

4,00 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 20.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 83 der Diskussion zum Thema: Ist KNX Smart-Home die Zukunft?
>> Zum 1. Beitrag <<

R

R.Hotzenplotz

Ich habe ein Angebot für eine Planung für ca. € 1.000, welche verrechnet werden, wenn ich bei dem Elektriker das ganze Paket dann auch beauftrage.

Wir haben uns zu dem Projekt ausgetauscht und ich denke, ich werde das beauftragen.

Ich soll mir jetzt Gedanken machen, was ich alles ansteuern möchte. Heizung, Lüftung, etc.

Macht es bei einem Neubau mit einer modernen Gasheizung oder Wärmepumpe eigentlich Sinn, das mit in die Automatisierung zu nehmen? Auf der anderen Seite fände ich es schon gut, auf die separaten Temperaturfühler zu verzichten und das Ganze mit temperatursensiblen Tastern abzubilden. Aber wie sieht es mit Aktoren für die Fußbodenheizung aus?

Bei KNX wird damit geworben, individuelle Einzelraumtemperaturen programmieren zu können. Geht aber doch mit einem hydraulischen Abgleich auch. Oder nicht? Und schnell reagieren tut so eine Fußbodenheizung ja sowieso nicht, dass hier Zeitprogramme mit Abwesenheitsphasen etc. sinnvoll realisiert werden können. Spontan als sinnvoll fällt mir vielleicht die Verknüpfung mit der Wetterstation ein. Wenn dort der Wetterbericht signifikante Temperaturschwankungen erwarten lässt, wäre es ja schon sinnvoll, wenn die träge Fußbodenheizung rechtzeitig rauf- oder runtergefahren wird bevor der Außentemperatursensor die IST Temperatur feststellt.....

Wie seht ihr das mit der Heizung? Wie geht ich da am besten gedanklich dran?
Jetzt sind wir soweit, dass wir hier zur Tat schreiten wollen. Der Elektriker sagt nun, wenn wir erst mal "nur" planen und ein Angebot haben möchten, dann muss er das nach HOAI abrechnen. Er hat uns jetzt ein Angebot nach HOAI über alle Leistungsphasen zukommen lassen, welches insgesamt € 12.700 kosten würde. Bereits für die LP 1-3, die ja für unser Anliegen einer Planung samt Angebot denke ich erforderlich wäre, ist man bereits bei € 3.360.

Ich bin der Meinung, das kann man knicken. Mir war gar nicht bekannt, dass Elektriker auch über die HOAI abrechnen..... so einen Auftrag kann man doch rational gesehen nur durchführen, wenn man den Endpreis kennt.

Unser GU Elektriker hat ein Loxone Paket angeboten. Da liegt mir ohne jeden Preis eine komplette Komponentenliste vor. Sicherlich muss ich das mit ihm noch im Detail besprechen und anpassen aber ich kaufe ungern die Katze im Sack. Wenn das Ganze so komplex wird, dass man dafür eine Architektenplanung nach HOAI braucht, dann ist KNX denke ich nicht das Richtige für unseren Privathaushalt.

Aber vielleicht haben andere User andere Erfahrungen mit ihrer KNX Planung und Angebotserstellung gemacht. Ich bin gespannt.
 
O

ONeill

Also dass die komplette Planung eines KNX-Hauses nicht umsonst sein kann, ist doch nachvollziehbar. Ich will nicht wissen, wie viel Stunden ich da investiert habe. Okay, ich bin kein Profi. [emoji4] Sind dir die 3000 Euro für die Planung zu viel? Dort kriegst du dann halt eine komplett individuelle Planung

Der GU-Elektriker hat seine vorgefertigte Stückliste, die er jedem anbietet. Wir hatten das ja schon mal diskutiert.

Unabhängig davon kann es einem natürlich trotzdem zu teuer sein. Was beinhalten denn die 12.000 Euro? Ist das dann auch Umsetzung und dann kommt noch Material darauf?

Grüße
 
A

Alex85

Und das netto. Sind brutto 46T€ plus sein Honorar. Ist es dir das wert?

Aber wieder schönes Beispiel, wie sehr hier zugelangt wird und warum die Technik nicht aus dem Luxus-Segment heraus kommt.
 
R

R.Hotzenplotz

Der GU-Elektriker hat seine vorgefertigte Stückliste, die er jedem anbietet. Wir hatten das ja schon mal diskutiert.
Richtig. Trotzdem kann man mit ihm noch an der Stückliste feilen und Veränderungen vornehmen.

Im ausgehenden verlinkten Posting hatte ich noch stehen, dass eine Planung zunächst für einen Aufwand von € 1.000 im Raum stand.

Was beinhalten denn die 12.000 Euro? Ist das dann auch Umsetzung und dann kommt noch Material darauf?
Einfach die Leistungsphasen 1-9


Und das netto. Sind brutto 46T€ plus sein Honorar. Ist es dir das wert?
Er sagt, das verrechnet er, wenn man den Auftrag erteilt. Aber trotzdem zu krass. Das ist es mir nicht wert. Es ist wie ein Kauf der Katze im Sack finde ich. Aber du hast Recht. Es spricht einfach für die Komplexität von KNX und legt nahe, dass es vielleicht einfach nicht das Richtige für das Einfamilienhaus eines "Nicht-Freaks" ist.
 
Zuletzt aktualisiert 20.05.2024
Im Forum KNX / EIB gibt es 71 Themen mit insgesamt 2391 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben