KNX Angebote, was darf es kosten?

4,40 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 30.11.2022
Sie befinden sich auf der Seite 8 der Diskussion zum Thema: KNX Angebote, was darf es kosten?
>> Zum 1. Beitrag <<

R

RotorMotor

Versuchen wir es weiterhin konstruktiv:
Klar, immer doch! :)
Sollten nur aufpassen hier nicht zu viel Halbwissen zu Elektroinstallationen zu verbreiten.

1. Licht und Steckdosen sind eigentlich auch konventionell einzeln in den Raum zu führen.
Dass das schön ist und auch Sinn machen kann glaube ich gerne.
Von "Standard" aber leider dann doch meilen weit entfernt.
Standard bedeutet unterm Lichtschalter kommt in jedem Raum ein 3NYM an und von da geht es zum Schalter und den ganzen Steckdosen.

- Steckdosen dürfen 16A abgesichert werden soweit nicht geschaltet. Schalter (für Licht) sind gewöhnlich nur 10A. Wird aber oft genug ignoriert, da 10A LS deutlich teurer.
Zeig doch mal wo steht, dass man einen Lichtschalter nur 10A sichern darf.

3. Mehr LS->mehr FI ist ebenfalls nicht wirklich korrekt. Es wird ja nicht mehr Strom gezogen, nur anders geschaltet und im Minimum nicht mal mehr Kabel benötigt.
Selbst wenn: Die "6LS-Regel", die da gerne herangezogen wird, ist etwas von hinten in die Brust. Bei einem 40er FI bspw. damit sichergestellt, dass nur 32A fließen können, Ansonsten ist eine Vorsicherung und danach beliebig viele LS genauso korrekt.
Bei der DIN, die 6LS hinter einem FI nennt geht es nicht um den Bemessungsstrom. Davor könnte man ja leicht mit entsprechender Vorsicherung schützen sondern um Störung des FIs durch z.B. Schaltnetzteile. Dabei geht es meist um Sättigung der Spulen durch Gleichstromanteile.
Und auch LED Leichtmittel haben Schaltnetzteile verbaut. Wobei das natürlich nicht EIB.396/]KNX[/URL_INTERNA] spezifisch ist.

Dezentral UP funktioniert natürlich, dürfte aber teurer sein, 80€ für 2 Kanäle plus 2? Imputs plus zusätzlichem konventionellem Taster.
Kenne den Markt nicht vollständig, aber zum Beispiel Shellys bekommt man unter 20€.
Für 16 Rollläden also 320€. Der Rest ist bei Konventionell ja eh schon vorhanden.

Von den 10k sind wir wohl einiges entfernt, zusätzlich ist immer die Frage was alles dazuzählt.
Das glaube ich halt nicht.
Halte es sogar für weitesgehend unmöglich, sinnvoll darunter zu kommen.

Bei deiner Rechnung weiter oben fehlt einfach sehr viel.
Wie Wetterstation(+Außenlinie, +zweites Netzteil), viel mehr PMs (für die es dann auch Dosen in den Decken braucht), Kabel, Schrank, usw.
Etwas Planung braucht man auch und schon sind 10, 20 oder auch 30 weg.

Denn einfach Konventionell mit KNX nachbauen, also keine extra Funktion haben und dafür 2k€ ausgeben macht ja auch gar keinen Sinn.
 
B

borxx

Standard bedeutet unterm Lichtschalter kommt in jedem Raum ein 3NYM an und von da geht es zum Schalter und den ganzen Steckdosen.

-> Ich kenne es anders (Licht und Strom getrennt) und habe es auch schon oft genug so gesehen. Danach geurteilt sind es "5 statt 3 Adern Mehraufwand".


Zeig doch mal wo steht, dass man einen Lichtschalter nur 10A sichern darf.

-> Bemessungsstrom eines "Gira 010600 Einsatz Wippschalter Universal-Aus-Wechselschalter" ist mit 10A angegeben um ein relativ wahlloses Beispiel zu nehmen. Links sind ja eher tödlich...


Bei der DIN, die 6LS hinter einem FI nennt geht es nicht um den Bemessungsstrom. Davor könnte man ja leicht mit entsprechender Vorsicherung schützen sondern um Störung des FIs durch z.B. Schaltnetzteile. Dabei geht es meist um Sättigung der Spulen durch Gleichstromanteile.
Und auch LED Leichtmittel haben Schaltnetzteile verbaut. Wobei das natürlich nicht KNX spezifisch ist.

-> Mit dann notwendiger entsprechender Vorsicherung wäre das aber wiederum egal soweit ich nicht gerade aufm falschen Dampfer sitze?! Es ist sichergestellt, dass lediglich bspw. 32A fließen egal ob die 2 16er Sicherungen danach oder 1 32er davor. So mein Verständnis.


Kenne den Markt nicht vollständig, aber zum Beispiel Shellys bekommt man unter 20€.
Für 16 Rollläden also 320€. Der Rest ist bei Konventionell ja eh schon vorhanden.

->Hier geht es um KNX und keine anderen Lösungen, Funk o.ä. ;)


Halte es sogar für weitesgehend unmöglich, sinnvoll darunter zu kommen.
-> Wir sind entfernt... ich habe nirgends von darunter geschrieben, dachte das wäre anhand des Funktionsumfang relativ klar


Bei deiner Rechnung weiter oben fehlt einfach sehr viel.
Wie Wetterstation(+Außenlinie, +zweites Netzteil), viel mehr PMs (für die es dann auch Dosen in den Decken braucht), Kabel, Schrank, usw.
Etwas Planung braucht man auch und schon sind 10, 20 oder auch 30 weg.

-> Noch ein Mal, meine "Planung" ist die "Diät"-Variante für das oben Genannte (Rollläden fahren und Licht anschalten). Ob mehr sinnvoll wäre steht nicht zur Diskussion ;)


Denn einfach Konventionell mit KNX nachbauen, also keine extra Funktion haben und dafür 2k€ ausgeben macht ja auch gar keinen Sinn.

-> Grundsätzlich richtig. 2k für das heute bereits Rollladen fahren können und Licht schalten fände ich okay mit der Möglichkeit in Zukunft noch PM nachzurüsten, Steuerung per App was viele toll finde, via raspi oder anderes dranbauen. Szenen wären damit heute schon möglich, automatisches Hoch- und Runterfahren und andere Spielereien, die eben mit "Konventionell Schalter pro Rollladen" überhaupt nicht machbar sind.
 
R

RotorMotor

Bitte die Zitat funktion benutzen.
So ist das sehr schwer zu lesen.

-> Ich kenne es anders (Licht und Strom getrennt) und habe es auch schon oft genug so gesehen. Danach geurteilt sind es "5 statt 3 Adern Mehraufwand".
Mir ist nicht bekannt, dass DIN oder VDE da was fordern.
Also ist es nicht Standard.

-> Bemessungsstrom eines "Gira 010600 Einsatz Wippschalter Universal-Aus-Wechselschalter" ist mit 10A angegeben um ein relativ wahlloses Beispiel zu nehmen. Links sind ja eher tödlich...
Ja, nur weil der Bemessungsstrom so ist, darf man ihn noch lange nicht nur mit 10A LS betreiben.

-> Mit dann notwendiger entsprechender Vorsicherung wäre das aber wiederum egal soweit ich nicht gerade aufm falschen Dampfer sitze?! Es ist sichergestellt, dass lediglich bspw. 32A fließen egal ob die 2 16er Sicherungen danach oder 1 32er davor. So mein Verständnis.
Dazu bitte nochmal lesen was ich bereits geschrieben habe.
Es geht nicht um Bemessungsströme sondern Sättigung von Spulen.
Dies hat die Gefahrt, dass der FI dann gar nicht mehr auslöst.

->Hier geht es um KNX und keine anderen Lösungen, Funk o.ä. ;)
Schon auch um alternativen.

-> Noch ein Mal, meine "Planung" ist die "Diät"-Variante für das oben Genannte (Rollläden fahren und Licht anschalten). Ob mehr sinnvoll wäre steht nicht zur Diskussion ;)
Am Ende muss es halt auch Sinn machen.
KNX hat man auch, wenn man sich eine Spannungsversorgung für 50€ auf den Schreibtisch legt.
Sinn macht das dann halt nicht.

-> Grundsätzlich richtig. 2k für das heute bereits Rollladen fahren können und Licht schalten fände ich okay mit der Möglichkeit in Zukunft noch PM nachzurüsten, Steuerung per App was viele toll finde, via raspi oder anderes dranbauen. Szenen wären damit heute schon möglich, automatisches Hoch- und Runterfahren und andere Spielereien, die eben mit "Konventionell Schalter pro Rollladen" überhaupt nicht machbar sind.
Für 2k geht es halt nicht. Fehlen mindestens die Kabel (KNX+ mehr NYM), Abzweigdosen, der größere Schaltschrank (dadurch vielleicht sogar ein größerer Technikraum), Sicherungen, Einbau von Komponenten, die Programmierung, ...
 
B

borxx

Bzgl. der 6 LS... 0,3 mal 30mA auf 3 LS -> 3,5mA "Ableitstrom pro Stromkreis" habe ich nun gefunden.
Frage mich nur woher der LS diesen Ableitstrom kennt, da er doch von nachgelagerten Netzteilen etc. stammt?!
Aber gut, muss ich nicht verstehen.

Eine bewusste Überdimensionierte Sicherung mit 16A obwohl ich weiß, dass die Kontakte nur 10A können scheint ebenfalls zulässig. Verstehen bei dem ganzen Geschiss was drumherum getrieben wird tue ich das jedoch nicht.

Vielleicht habe ich bisher einfach besonders gute Ausstattung genossen mit Licht und Steckdosen getrennt, sodass ich mir die Billigheimer mit der Ausgestaltung und gegebenen Erklärung nicht vorstellen konnte.

Entscheidung was gemacht werden soll liegt beim Kunden und ob ihm eine wie weit funktionierende Lösung das wert ist (wahrscheinlich die billigst mögliche Version mit KNX). Die konkreten Mehrkosten kann eh nur der beauftragte Elektriker nennen und dessen Kalkulation kennen wir nicht.

Wenn ich eine Haus mit 5 Fenstern und 4 Lampen habe, dann komme ich mit 2k€ ohne Probleme hin... Um mal in die Lächerlichkeit abzudriften :p Die Parameter kennen wir ja nun wenn überhaupt nur zum Teil.
 
B

Bauenaberwie

Sooo ich habe das ganze mal überschlagen und wollte fragen ob das so richtig wäre. Dazu sei gesagt das Programmierung und die *mehr* Verlegung der Kabel in Eigenleistung gemacht werden kann. Heizung soll nicht über KNX laufen. Schaltschrank ist jetzt schon bei der Grundinstallation mit 700€ drin, daher denke ich mit weiteren 350€ auszukommen. Also rein Material habe ich folgende Aufstellung:

2x MDT 8x Jalousie 440€
1x Dimmaktor 230€
1x 12 Fach Aktor Licht 360€
1x 16 Fach Binäreingang 210€
2x PM 260€
1x Wetterstation 250€
1x Taster 8 Fach 130€
6x Taster Einfach 300€
1x Spannungsversorgung 200€
1x Kabel 1000€
Schaltschrank größer 350€
Software 350€
Gesamt: 4080€

Ist das so korrekt?
 
R

RotorMotor

Sooo ich habe das ganze mal überschlagen und wollte fragen ob das so richtig wäre. Dazu sei gesagt das Programmierung und die *mehr* Verlegung der Kabel in Eigenleistung gemacht werden kann. Heizung soll nicht über KNX laufen. Schaltschrank ist jetzt schon bei der Grundinstallation mit 700€ drin, daher denke ich mit weiteren 350€ auszukommen. Also rein Material habe ich folgende Aufstellung:

2x MDT 8x Jalousie 440€
1x Dimmaktor 230€
1x 12 Fach Aktor Licht 360€
1x 16 Fach Binäreingang 210€
2x PM 260€
1x Wetterstation 250€
1x Taster 8 Fach 130€
6x Taster Einfach 300€
1x Spannungsversorgung 200€
1x Kabel 1000€
Schaltschrank größer 350€
Software 350€
Gesamt: 4080€

Ist das so korrekt?
Erstmal ein paar Rückfragen:
Was hast du mit den Binäreingängen vor?
Wie reichen 2 PM?
Normal kommen die in die Decke. Was für eine Hast du?
Holz, Beton, abgehängt?
Soll die Wetterstation an eine eigene Außenlinie oder "traust" du dich sie an die Hauptlinie zu hängen?
Mit PM könnten die wenigen Tastern reichen, aber ohne müsste es schon ein sehr kleines Haus/Wohnung sein?!
Was für ein Schrank ist im Angebot?
Wer plant ihn?
Wie kommst du mit dem etwas größeren Schrank hin (was muss noch rein an Ausbau, Klemmen, FIs, LS, ...)?
Wer baut dir die Komponenten ein, wer schließt sie an?
 
Zuletzt aktualisiert 30.11.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 72 Themen mit insgesamt 2374 Beiträgen

Ähnliche Themen
05.01.2022Smarthome Arbeitsaufwand KNX Installation Beiträge: 20
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 8Beiträge: 572
16.08.2022KNX im Haus selbst planen und teilweise umsetzten? Beiträge: 11
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave? - Seite 8Beiträge: 59
01.08.2022KNX-Vorbereitung Neubau mit GU - Was muss ich alles mitbedenken Beiträge: 20
08.01.2020KNX mit normalen Tastern und 230V Beiträge: 20
28.10.2021Angebot KNX / Loxone EFH 185 qm realistisch? - Seite 5Beiträge: 35
01.09.2016Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich? - Seite 6Beiträge: 81
15.08.2017Steckdosen direkt unter Lichtschalter? Pro, Contra? Beiträge: 17
16.07.2019Steckdosen und Lichtschalter nicht parallel Beiträge: 22

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben