Welchen KFW Standard und welche Technik bei Neubau

4,00 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 23.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 3 der Diskussion zum Thema: Welchen KFW Standard und welche Technik bei Neubau
>> Zum 1. Beitrag <<

W

world-e

Ist eigentlich klar welche Bauart der TE bauen möchte? Ich meine, bei einem Holzständerbau ist man doch oft schon direkt bei KfW55. So war es bei uns, der Mehrpreis zu KfW40 war dann überschaubar und gab mir ein besseres Gefühl, auch wenn die Energieeinsparung gegenüber KfW55 gering sein wird. Aber hatten eben auch einen höheren Tilgungszuschuss.
 
T

Tom1607

Ich glaube dieser Tatsache sind sich alle Luft-Wasser-Wärmepumpe-Besitzer bewusst. Warum das schlimm sein soll erschließt sich mir jedoch nicht...
Ich habe ja nicht gesagt das es schlimm ist. Es ist nur teurer als mit Gas da 1kw wärme mit Strom rund 30 Cent kostet und 1kw wärme mit Gas etwa 6cent. Da die Luft-Wasser-Wärmepumpe auch noch teurer in der Anschaffung ist sollte man das halt bedenken. Nicht mehr aber auch nicht weniger wollte ich damit aussagen.
 
T

Tx-25

Danke für alle bisherigen Anregungen, Tipps und Hinweise.
Die Bauart ist noch nicht ganz klar. Wie es so ist, war ich vor ca. 1 Jahr für ein Fertighaus und meine Freundin dagegen. Wie in einer schlechten Soap ist es heute genau umgekehrt. Schallschutz innen, die Tragfähigkeit der Wände was Regale etc angeht, sowie Feuer und Wasser bereiten mit bei einem Fertighaus Kopfzerbrechen.

Ich denke eine Lüftungsanlage scheint dann aber doch in Frage zu kommen. Ich habe dazu im Netz auf der Seite inventer einen hervorragenden Vergleich gefunden, der alle Punkte berücksichtigt. Dort geht die dezentrale Lüftungsanlage als Sieger vom Platz. Gibt es dagegen von euch Einwände?
 
D

Deliverer

Ich habe ja nicht gesagt das es schlimm ist. Es ist nur teurer als mit Gas da 1kw wärme mit Strom rund 30 Cent kostet und 1kw wärme mit Gas etwa 6cent. Da die Luft-Wasser-Wärmepumpe auch noch teurer in der Anschaffung ist sollte man das halt bedenken. Nicht mehr aber auch nicht weniger wollte ich damit aussagen.
Jo. Klar ist Gas günstiger für die KW.

Aber es kommen Kosten für den Anschluss (oder Tank), den Schornstein sowie für den Feger desselben hinzu. Dann sollte man beachten, dass von den erwähnten Kilowatt im Neubau nur sehr wenige gebraucht werden. Der Hebel ist inzwischen also recht klein (im Bereich weniger hundert Euro im Jahr)
Darüber hinaus besteht Abhängigkeit von zwei Energieträgern sowie von Drittstaaten. Die Möglichkeit zur Eigenversorgung ist nie gegeben. Bei falscher Auslegung der Fußbodenheizung ist auch nachträglich ein Wechsel zu Strom nicht möglich.

Und das alles muss man eben auch beachten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
 
F

fragg

.

Ich denke eine Lüftungsanlage scheint dann aber doch in Frage zu kommen. Ich habe dazu im Netz auf der Seite inventer einen hervorragenden Vergleich gefunden, der alle Punkte berücksichtigt. Dort geht die dezentrale Lüftungsanlage als Sieger vom Platz. Gibt es dagegen von euch Einwände?
cool. der Produzent von dezentralen Lüftungsanlagen findet also dezentrale Lüftungsanlagen besser als zentrale?
 
Zuletzt aktualisiert 23.05.2024
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 920 Themen mit insgesamt 12133 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben