Die Sache mit der Heizung - Luft/ Luft, Luft/ Wasser oder Gas?

4,30 Stern(e) 3 Votes
H

herann

Hallo zusammen,

dass die Heizung ein komplexes Thema ist, war mir schon lange klar. Dass die einzelnen Anbieter aber sooo unterschiedliche Empfehlungen haben, macht unsere Verwirrung allerdings perfekt.

Wir sind relativ schnell auf folgendes Heizmodell gekommen - Eine Luft/ Wasser Wärmepumpe mit kontrollierter Belüftung, unterstützt durch eine PV-Anlage. Unsere Argumente dafür sind folgende:
  • Keine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen
  • Geringe laufende Kosten durch die PV-Anlage
  • Zukunftsträchtig, da durch die Fußbodenheizung alles da wäre um in 25-30 Jahren auf neuere Techniken zu wechseln
  • Wohnraumkomfort durch gleichmäßige Wärmeverteilung im Fußboden
Nun waren wir gestern bei einem Anbieter, der uns auf Biegen und Brechen eine Luft-/Luft-Wärmepumpe verkaufen wollte und dazu mit hohen Rabatten geworben hat. Außerdem ist die Aussage gefallen, dass LWWPs eigentlich nicht mehr aktuell sind und LLWP quasi das Beste auf dem Markt sind.
Komischerweise bietet der Anbieter aber auch LWWPs an.
Was haltet ihr von der Aussage?

Ich habe das nach meinen bisherigen Recherchen genau als andersrum empfunden und eher negative Dinge zu den LLWP gefunden.

Außerdem wurden wir auf den "Lärm" einer LWWP aufmerksam gemacht. Wir möchten eigentlich kein Splitgerät sondern ein einziges Gerät, was dann im Keller stehen würde. Aktuell kann ich mir nicht vorstellen, dss es da zu einer Lärmbelästigung kommen würde.
Hat hier jemand Erfahrungen dazu, der mit einer LWWP heizt?

Außerdem gibt es bei uns noch die Möglichkeit einer Gasbrennwert-Heizung (inkl. Fußbodenheizung). Anfangs hatten wir das gleich verworfen, mittlerweile scheint es uns aber auf Grund der geringeren Investitionskosten doch interessant zu werden. Gibt es jemanden, der damit gebaut hat und ein wenig darüber sagen kann?

Im Endeffekt kommt es vermutlich sowieso darauf an, wie gut das Haus gedämmt ist, aber irgendeine Heizung muss ja rein und da möchte man ja schon die "Richtige" wählen...

Vielen Dank schon einmal.
 
N

nordanney

Was für ein Haus baut Ihr denn? Z.B. Passivhaus, dann gerne LLWP. Wie ist der Preisunterschied zu Gas (inkl. Gasanschluss legen, Schornstein) - ggf. BAFA Förderung für WP berücksichtigen. Kommt Ihr nur mit Gas bei der Energieeinsparverordnung hin oder braucht Ihr zur kwl noch ne Solarthermie (Kosten!)?

Viele Denkanregungen für Euch...
... und es gibt noch viel mehr Punkte, die man berücksichtigen kann!
Die meisten Antworten, die Du auf Deine Fragen bekommst werden wahrscheinlich sowohl zur LLWP, zur LWWP als auch zu Gas positiv sein - da die Heizung passend zum Gebäude ausgesucht wurde. Wir nutzen z.B. keine der genannten Heizsysteme, sondern heizen mit Erdwärme. Für uns und unser Haus sehr gut passend.
 
Teyla

Teyla

Huhu herann,

wir haben so eine Kombi-LWWP (Tecalor THZ304 eco), welche im Hauswirtschaftsraum im EG steht. Sie ist zwar im Betrieb recht laut, aber wenn man die Tür schließt hört man nur noch ein leises Brummen, welches ich nicht als störend empfinde. Oben in den Schlafräumen hört man gar nichts.
Wenn die Anlage bei Euch im Keller stehen soll, wird sie Euch vermutlich gar nicht stören.

Bisher sind wir sehr zufrieden, allerdings wohnen wir erst seit 4 Monaten im Haus und haben daher noch keine Langzeiterfahrung.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Wie schon vor mir geschrieben, die Heizung muss zum Haus passen...also bräuchte man mehr Daten

Ansonsten in einem Haus in Spanien ist Luft/Luft super oder auch in einem nahezu PH hier...sonst ist in einem 0815 Haus eher Semi-optimal...der Verkäufer muss natürlich das loswerden, was den meisten Gewinn für ihn abwirft...
 
B

Bauexperte

Im Endeffekt kommt es vermutlich sowieso darauf an, wie gut das Haus gedämmt ist, aber irgendeine Heizung muss ja rein und da möchte man ja schon die "Richtige" wählen...
Das kannst Du aber kaum als Laie entscheiden.

Das Forum, bzw. dessen User können Dir zwar Tipps geben, welche Wahl sie für ihr BV getroffen haben, das bedeutet aber nicht, daß es auch für Dich die richtige Entscheidung wäre.

Vereinbare doch einen Termin bei einer Energieagentur in Deiner Nähe und lasse Dich über die Funktionsweisen einzelner Techniken vor Ort informieren. Wenn Du dieses Gespräch mit einem guten Bauchgefühl Verlässt , unterhalte Dich mit Deinem Energiesachverständigen und schaue, welche Technik zu Deinem Bauch, aber vor allem zu Deinem BV passt ;)

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
H

herann

Hallo zusammen,

danke erstmal für die Antworten.
Kurz zum Haus: EFH, ca. 150qm + Keller, Kfw70 im Großraum Stuttgart.

Ein Gespräch beim Energieberatungszentrum ist bereits geplant.
Mich interessiert vor allem eure Sicht zu den Statements des Verkäufers, die mich doch sehr verunsichert hatten.

Danke!
 
Zuletzt aktualisiert 07.12.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1800 Themen mit insgesamt 26916 Beiträgen

Ähnliche Themen
13.12.2019Gas mit Solarthermie oder Wärmepumpe? (+ eventuell PV) Beiträge: 13
09.06.2015Bitte um Hilfe - Gas, Wärmepumpe und Solar für ein EFH??? - Seite 2Beiträge: 36
25.03.2022Umstieg von Gas auf Solar / PV mit / ohne Wärmepumpe Beiträge: 31
05.12.2020Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit PV? Beratung - Seite 16Beiträge: 149
05.02.2017Luft / Luft Wärmepumpe Beiträge: 45
03.01.2022Stromzähler bei Wärmepumpe in Kombination mit BAFA und PV-Anlage Beiträge: 22
08.05.2020Wärmepumpe + PV-Anlage mit oder ohne Speicher - Seite 2Beiträge: 11
08.12.2020Kombination LLWP, LWWP, Solarthermie und PV-Anlage mit Speicher Beiträge: 20
18.09.2016Wärmepumpe autark mit Photovoltaikanlage betreiben. - Seite 8Beiträge: 88
20.10.2015Fußbodenheizung im EG und OG und Heizkörper im Keller? Beiträge: 15

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben