Welchen KFW Standard und welche Technik bei Neubau

4,00 Stern(e) 9 Votes
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 5 der Diskussion zum Thema: Welchen KFW Standard und welche Technik bei Neubau
>> Zum 1. Beitrag <<

R

ruppsn

Hier geht viel durcheinander. Einer macht Werbung für ein Haustechnik Forum, was da empfohlen wird kann ich mir schon denken, das kennt man ja aus hifi Foren und so. Da ist dann das Neueste und Beste und Teuerste immer Stand der Dinge.
So kann man eine Diskussion auch abwürgen. Eine Vielzahl (!) von Meinungen, die nicht der eigenen entsprechen, klassifiziert man schnell mal als irrelevant, weil es alles technikgeile Nerds sind, die einen verstellten Blick auf die Realität haben. Kann man schon mal machen

Die DINNormen, die Lüftungskonzepte. Fakt ist, ein Bau gänzlich ohne irgendeine Zwangsbelüftung ist legal und wird immer vom BU begleitet mit dem Hinweis, regelmässig lüften zu müssen! Wir haben zum Beispiel zum Haus ne Art Handbuch bekommen, wo das im Falle des Verzichtes auf eine Zwangsbelüftung glasklar so gesagt und beschrieben wird einschl. Beschreibung, wie man richtig lüftet. Damit ist die Verantwortung beim Kunden.
Fakt ist, dass das leider nicht so ganz richtig ist.
„In Deutschland ist seither der Nachweis zu erbringen, ob eine ausreichende Feuchteabfuhr auch ohne aktive Fensterlüftung gewährleistet ist. Wird ein Lüftungskonzept erstellt, hat der Bewohner eine rechtliche Verpflichtung, dieses auch zu befolgen. Weist der Architekt oder Planer nicht auf ein fehlendes Lüftungskonzept oder aber die Nichterfüllung der DIN 1946-6 hin, ist er bei Schimmelschäden haftbar.

[...]

Durch einen entsprechenden Passus in den allgemeinen Geschäftsbedingungen ist diesem Umstand nicht zu entkommen. In einem solchen Fall müssten schon sehr detaillierte Lüftungsanweisungen deutlicher Vertragsbestandteil werden. Und selbst dann ist es nach Ansicht von Rechtsexperten höchst zweifelhaft, ob nicht ein Verstoß gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik vorliegt. Wer auf der sicheren Seite sein will, plant so, dass bei einem realistisch eingeschätzten Lüftungsverhalten der Menschen der hygienische Luftaustausch sichergestellt ist. Das Lüftungskonzept zeigt dazu Lösungsansätze auf.“
Quelle siehe oben.

Zusammengefasst: einfach mal sagen, wir bauen ohne, musst nur täglich 2x Lüften ist recht umstritten, zumal der Feuchteschutz nutzerUNabhängig erfolgen muss.

Dass irgendwelche Haiopeis (GUs, Architekten, BTs...) sich nicht an das halten, was sie machen müssten, ist gerade im Bausektor nichts Neues. Dass dieser Fusch aber sich selbst legitimieren würde, weil er häufig gemacht wird, finde ich schon etwas schräg.

Die Norm sagt übrigens nicht, dass man eine Kontrollierte-Wohnraumlüftung verbauen muss, nur dass der Volumenstrom ausreicht - kann natürlich auch über Fensterfalzlüfter erfolgen. Schließt sich nicht aus, ob man das will, ist eine andere Frage (fände ich im Neubau vollkommen antiquiert und am falschen Ende gespart. Ist aber meine subjektive Meinung.)
 
K

Kekse

Und je mehr du verbrauchst, desto weniger kostet die kWh (wegen der GG). Also: Heizstab anwerfen
 
L

Lumpi_LE

Für dich gleich mal nachgesehen :
Es sind sogar nur 23 Cent. Die Mehrkosten an Grundgebühr für 2000kwh welche die Heizung braucht sind 8 Euro im Jahr.
Macht dann 23,4 Cent.
 
A

Alex85

Das ist in Deutschland regional extrem unterschiedlich. Beispielsweise zwischen NRW und Bayern liegen etwa 5cent Preisunterschied.
 
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 920 Themen mit insgesamt 12131 Beiträgen
Oben