Wasserhahn ohne Mischer? Nur heiß/kalt?

4,30 Stern(e) 3 Votes
Sir_Kermit

Sir_Kermit

Moin,
Das ist eben der Vorteil der vollelektronischen DE, sie können ihre Leistung nahezu stufenlos regeln, während die hydraulischen nur die 3 Heizpatronen an- oder ausschalten können.
Kermit

vom Tablet verwischt
 
S

Saruss

Ich hab mal fürs rechnen eine teure Warmwasserwärmepumpe von Stiebel Eltron herausgesucht. Da finde ich als technische Daten bei der günstigsten WP (leider auch die mit deutlich schlechtesten Arbeitszahlen, da gibt es bestimmt bessere Anbieter; aber besser man rechnet konservativ):
200l Warmwasserspeicher, Arbeitszahl ca. 3.5, Kosten 2000€, wenn man das Warmwasser nicht auf Maximum heizt etwa 1kWh Wärmemenge(! nicht verwechseln mit Strommenge) pro Tag Bereitstellungsverlust.
( Wenn man mit PV hochheizen kann nat. weniger relevant).
Das ergibt für X € Stromkosten und einem jährlichen Warmwasser-Energiebedarf von Y Kosten von:
X*((Y+365)/3.5)
Der Durchlauferhitzer versucht im Gegensatz dazu einfach Kosten in Höhe von:
X*Y

Die Differenz der beiden Kosten ergibt damit, wie viel billiger/teurer die Wärmepumpe im Vergleich zum Durchlauf wäre:
X*Y - X*((Y+365)/3.5)

falls der Wert positiv ist, ist die Erwärmung mit der Wärmepumpe billiger (und die Zahl der Wert, wie viel pro Jahr). Nicht berücksichtigt sind Besonderheiten wie Leitungen/sonstige Verluste/Wirkungsgrad von Durchlauferhitzer (kleiner 1 bei kurzer Dauer), die sich vielleicht stellenweise ausgleichen.

Beispiel: X= 0,2 (20C Stromkosten), Y=600 (kWh Warmwasserbedarf )
0,2*600-0,2*((600+365)/3.5)=120-55,14=65€.
Man spart also pro Jahr 65€, muss aber 2000 Euro investieren. Würde sich in dem Beispiel nicht lohnen. Wenn man aber eine billigere Wärmepumpe findet, oder mehr Bedarf hat, kann das ganz anders aussehen. Im übrigen kann man hier auch mit einer Gastherme dieselbe Rechnung durchführen, da die Relation von Kosten pro kWh vergleichbar zu denen einer WP liegt.
 
D

daniels87

Dreht man den Hahn nicht voll auf (heiß), dann kommt gar kein heißes Wasser, da der Durchlauferhitzer gar nicht erst anspringt. Es ist zwar ein elektronischer, und kein hydraulischer, aber dennoch braucht es einen Mindestdurchsatz, damit das Ding angeht.
Dann könntest du ja auch eine Kaltwasserarmatur nehmen.

Meine Armatur ist No-Name, ich weiß nicht ob es das Prinzip auch bei Markenarmaturen gibt. Ich finde es super, da man immer automatisch zuerst das Kaltwasser aufdreht, und erst wenn man wirklich bis zum Anschlag gedreht hat kommt heißes Wasser. Bei Armaturen die den Hebel z.B. oben haben, dreht man diesen auch immer in eine mittige Position. Dadurch bezieht man meistens lauwarmes Wasser, obwohl man es meistens nicht braucht.
 
P

Peanuts74

ich denk mal das kommt auch ganz stark darauf an wie viel Wasser der Speicher fasst und wie viel Warmwasser man täglich verbraucht. Das kann man so pauschal sicherlich nicht mit 20 Tagen angeben.
Es ist ganz logisch, dass sich ein DLE umso mehr lohnt, je weniger Warmwasser gebraucht wird. Bei uns mit 2 Personen und nur Dusche und 33 Kubikmeter Wasserverbrauch (heiß und kalt) pro Jahr lohnt sich das definitiv mit dem DLE. Runtergerechnet verbrauchen wir 90 L Wasser pro Tag mit 2 Personen, und zwar inkl. Kaltwasser.
Verglichen mit der Mietwohnung kommen wir da wohl aufs gleiche raus, wobei wir da ja noch das Warmwasser der Nachbarn mit bezahlt haben. Die Betriebskosten sind also ähnlich, es ist also nur noch eine Frage, ob sich eine Neuinstallation lohnt. Die Warmwasserwärmepumpe würde so ca. 700 Euro kosten, das kriegt man kaum wieder rein. Einziger Vorteil wäre, dass sie tagsüber über PV laden könnte und die kwh somit nur noch 10 ct kosten würde. Hier wird vorwiegend nachts und mittags geduscht, mit großem Abstand, also erwarte ich keine Probleme mit der Speicherkapazität.
An sich dachten wir auch wir bräuchten für den kfw 100 Nachweis auf jeden Fall die WP anstelle der DLE aber das war dann nicht so, da der Anteil regenerativer Energien vom Pelletkessel allein schon locker überschritten wurde.
Wie kommt man denn mit 45L am Tag pro Person aus incl. allem???
Allein wenn Madama duscht rauschen bei uns 150L durch (was zugegebenermaßen der Raindance und sehr gemütlichem Duschen geschuldet ist.
Dennoch, allein wenn jeder 5 mal am Tag die Klospülung betätigt, sind das auch mit Spartaste vermutlich 30-40 Liter.
Plus Waschmaschine, Geschirrspüler, Kochen etc...
Klar, wenn der Zähler nur 33m³ anzeigt wird das hinkommen, allein wie frage ich mich...

Davon abgesehen dusche ich nicht immer mit der gleichen Temperatur und es ist doch einfacher, in der Dusche den Drehregler zu betätigen, als in die Dusche zu gehen, och nee, heute doch etwas kühler, hmm nee, doch zu kühl.
Also ich finde das eher Spielerei und von einem Einspareffekt kann man vermutlich gar nicht sprechen...
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Peanuts74

Sagte doch, das ist zum einen der Raindance geschuldet, die 18L/min durchlässt und eben sehr ausgiebigem duschen.
Aber selbst bei 2 x 40L bleiben dann noch 10L fürs Kochen, Geschirrspülen, Waschen und Klospülung übrig, für beide!!!
 
Zuletzt aktualisiert 02.12.2021
Im Forum Sanitär / Bad / WC gibt es 1117 Themen mit insgesamt 11558 Beiträgen

Ähnliche Themen
11.02.2015(Luft) Wärmepumpe und StromverbrauchBeiträge: 50
02.08.2021Erfahrungen Wärmepumpe NIBE F730 - KFW55 Haus 170m²Beiträge: 75
17.04.2018Wärmepumpe Trinkwasserspeicher - Welche Größe ist empfehlenswert?Beiträge: 12
01.12.2020Förderfähige Kosten bei WärmepumpeBeiträge: 134
20.04.2020Luft-Luft oder Luft-Wasser Wärmepumpe?Beiträge: 34
30.06.2011Heizen mit Luft-Wasser-Wärmepumpe mit KühlfunktionBeiträge: 14
18.02.2014Sole Wärmepumpe/worauf beim Angebot achten ( EFH, Neubau , KFW70)Beiträge: 23
16.01.2018Vaillant flexotherm exclusiv Wärmepumpe einstellenBeiträge: 15
30.04.2019Nebenkostenabrechnung Wärmepumpe bei EinliegerwohnungBeiträge: 12
05.12.2019Wärmepumpe - WarmwasserbereitungBeiträge: 14

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben