Was können wir finanzieren?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Z

Zaba12

Wollte ich in meiner Stadt die angesprochene schöne Wohnung mieten, so müsste ich als Kaltmiete meine Kreditrate aufwenden (habe auch schon ein RMH 90m², Minigarten für das Geld gesehen, super!). Für die Zinsen, die ich (anfänglich) zahlen werde, könnte ich gerade mal eine Plattenbauwohnung (kalt) mieten.
Bei mir ist es auch hellhörig, ich kriege für meinen Geschmack viel zu viel von den Nachbarn mit, unter mir wird quasi zu jeder Tageszeit geraucht... och nöö, ich freue mich sehr auf was eigenes und ich denke, dass ich damit besser fahre als mit einer Mietwohnung. Schlussendlich auch finanziell.
Auch der TE dürfte mit seinen Zinsen deutlich unter der angesprochenen Mietwohnung auskommen. (750k€ Kredit zu 2% - 1250€ im Monat)
Du verkennst hier die Dimension der Bausumme. Bei dem EK sollte man nicht mit 2% tilgen. Und über 80% Beleihung sind die Zinsen auch nicht prickelnd. Wenn die Miete bei 2k€ liegen würde, wären die Kommentare auch andere. In der Konstellation spricht alles für einen Grundstückskauf ohne sofortige Baumaßnahmen. Und nur weil die Bank meint das eine Finanzierung kein Problem ist, heißt es noch lange nicht, das alles optimal ist. Das Risiko trägt immer der Kreditnehmener. Nicht die böse Bank.
 
C

chand1986

Auch der TE dürfte mit seinen Zinsen deutlich unter der angesprochenen Mietwohnung auskommen. (750k€ Kredit zu 2% - 1250€ im Monat)
Es geht bei einer rein ökonomischen Betrachtung aber nicht darum, hier pari zu sein.

Nur als Gegenbeispiel: Wie viele Wohnungen zum Vermieten hätte man von dem EK erwerben können, und wo wäre nach Abzahlungsphase das persönliche Vermögen im Vergleich zur Situation, wo man sein Eigenheim getilgt hat? Eben!

Ökonomisch ist die Eigenkapitalrendite im selbstbewohnten Eigenheim in den meisten Fällen sagenhaft schlecht.

Bei mir ist es auch hellhörig, ich kriege für meinen Geschmack viel zu viel von den Nachbarn mit, unter mir wird quasi zu jeder Tageszeit geraucht... och nöö, ich freue mich sehr auf was eigenes und ich denke, dass ich damit besser fahre als mit einer Mietwohnung.
Alles gute und richtige Argumente pro selbstbewohnter Immobilie.

Schlussendlich auch finanziell.
Sofern du die selbe Sparrate (=Tilgung) auch so aufgebracht hättest, widerspreche ich dem. Sollte das Zwangsparen über den Kreditvertrag psychologische Vorteile haben, sieht es wiederum anders aus.
 
C

chand1986

In der Konstellation spricht alles für einen Grundstückskauf ohne sofortige Baumaßnahmen.
Kann ich auch nur noch mal bekräftigen.

Das Grundstück ist im schlechtesten Fall wertstabil, wahrscheinlicher ist aber, dass es eine Wertsteigerung über die Zeit erfährt. Damit steigt das EK bis zum Bau an. Außerdem spart man bei Grundstückkauf und Hausbau als zeitlich klar getrennten Projekten Steuern, falls ich mich nicht irre? Wäre bei den Summen hier ja auch mehr als nur Peanuts.
 
Y

Yosan

Außerdem spart man bei Grundstückkauf und Hausbau als zeitlich klar getrennten Projekten Steuern,
Du meinst die Grunderwerbsteuer, oder?
Ist es da nicht so, dass auch wenn man sofort baut nur das Grundstück als Grundlage genommen wird, sofern man das Grundstück nicht von dem Bauunternehmer (Bauträger) kauft, der auch das Haus baut. Also quasi solang es zwei deutlich getrennte Käufe sind (wenn auch zeitlich direkt beieinander), zählt nur das Grundstück als Berechnungsgrundlage?!
 
C

CrazyChris

Du meinst die Grunderwerbsteuer, oder?
Ist es da nicht so, dass auch wenn man sofort baut nur das Grundstück als Grundlage genommen wird, sofern man das Grundstück nicht von dem Bauunternehmer (Bauträger) kauft, der auch das Haus baut. Also quasi solang es zwei deutlich getrennte Käufe sind (wenn auch zeitlich direkt beieinander), zählt nur das Grundstück als Berechnungsgrundlage?!
So ist es
 
A

Altai

Wenn die Miete bei 2k€ liegen würde, wären die Kommentare auch andere.
Ich habe mich auf die Miete einer Vierraumwohnung bezogen, die angesprochen wurde (die offenbar benötigt würde, wenn die Familie wächst), nicht auf die aktuelle Wohnung - die ist natürlich unschlagbar günstig.

Also ich will hier keinem überstürzten Kauf das Wort reden, ich habe weiter vorne geschrieben, dass die Risikoabwägung keiner abnehmen kann. Dass enorme Summen auch in die Tilgung fließen müssen, ist klar. Das ist ein riesiges Projekt.

Ich finde die Idee auch gut, jetzt Grundstück erwerben und mit dem Bauen noch ein wenig warten. Was kostet denn das Grundstück selbst?
 

Ähnliche Themen
28.01.2018Bauzwang durch Bank oder Gemeinde ? Kaufvertrag GrundstückBeiträge: 17
23.12.2020Erbpacht-Grundstück die einzigste Lösung?Beiträge: 54
23.06.2019Mein Grundstück, gemeinsam BauenBeiträge: 51
24.06.2019Wie Hausbau + Grundstück heute noch leisten?Beiträge: 212
05.10.2018Grundstück zuerst Kaufen dann Bauen - Tipps / Anregungen?Beiträge: 26
24.10.2019Grundstück privat abbezahlen?Beiträge: 26
16.04.2017Grundstück und Hausbau mit unserem Einkommen möglich?Beiträge: 43
26.02.2016Eigenheim Traum mit unseren Finanzierung realistisch?Beiträge: 45
25.08.2014Grundstück jetzt kaufen und in 2 Jahren bauenBeiträge: 13
13.11.2019Grundstück gekauft - Nun bessere Option. Was tun?Beiträge: 39

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben