Massivholzdielen schwimmend auf Estrich verlegen - Erfahrungen ?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Such mal nach a) Parkett, b) Wuppertal und c) nach dem Beruf, der Getreide mahlt, dort findest du ihn :D Die Beratung war gut, ging alles per email nachdem wir ihm einen Grundriss geschickt hatten. Wenn du aus der Nähe kommst kann er das auch legen. Ansonsten bei DIY geht das auch, ist nur etwas aufwändiger als Laminat. Wegen FBH und den Dielen kamn ich dir leider leider nichts sagen, im OG haben wir old school Heizkörper.


Im EG wollten wir aus Prinzip kein Holz sondern etwas robusteres zum Wischen daher Fliesen. Die sind ebenfalls über die ganze Fläche in einem einzigen Verbund gelegt, ink. Küche. Parkett in der Küche hatten wir in der alten Wohnung, nie wieder. Und für den Keller wollten wir etwas in Fußwarm, robust und pflegeleicht daher wurde das dann Kautschuk- wir waren überrascht, den würden wir uns jetzt im Nachhinein ebenfalls für das EG überlegen.
Ja Danke, da war ich wohl schon zufällig vorher auf der Website sdieses Anbieters:D, weil ich mich an diesen Standort erinnere.
Danke auch für die weiteren Infos !
 
Die Verklammerung unterstützt die natürlichen Eigenschaften des Holzes – verkleben behindert diese. Ein verklammerter Boden bietet ein anderes Erlebnis. Denn den Dielen wird so ermöglicht, sich an die natürlichen Umstände, wie Luftfeuchtigkeit und Temperatur, anzupassen. Sie bieten Betrachtern eine wohltuende Atmosphäre, da man die leichten Veränderungen riechen (mehr Holz), sehen (Fugenspiel, leichte Unregelmäßigkeiten), fühlen (geringste Wölbungen) und sogar hören (leichtes Knistern beim belaufen) kann - für bestes atmosphärisches Wohnen geeignet. Kein Vergleich zu dem beinahe sterilen verklebten Industrieparkett in unserer letzten Wohnung.


Und: Bestens geeignet für Allergiker und MCS „Multiple Chemikalienunverträglichkeit“ kranke Menschen.
Ok all das wollten wir nicht, aber danke. Gut das wir verklebt haben :)
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Aber weder für die Augen, noch für die Füße. Warum dann Massivdielen und verklammern?
Doch. Ein verklebter Parkett ist starr, unnachgiebig, nur leicht besser wie eine Fliese. Ein schwimmender Parkett dagegen federt minimal, was besser für Gang, Haltung und Füße ist. Er ist einfach dynamischer im Gegensatz zum "toten" verklebten Parkett. Massivholzdielen wiederum haben keinen Gegenzug und arbeiten daher ziemlich und können nicht einfach schwimmend verlegt werden. Die Klammern sind sozusagen der Ersatz für den Gegenzug und reduzieren so das natürliche Quell- und Schwindverhalten des Holzes, der ganze Verbund als solcher arbeitet also, die Fugen zwischen den Dielen selbst dagegen sind und bleiben minimal.

Und kein Kleber, der das Brett an den Boden fixiert und mit der Zeit seine Inhaltsstoffe ausdünstet. Einzige Alternative wäre sonst das Nageln gewesen aber das wollten wir wegen der lichten Höhe nicht, da hätten uns dann 4 cm gefehlt und die Aufbauhöhe in den Räumen hätte auch nicht mehr gepasst.

Und wieso Massivdielen? Weil das einfachste und ehrlichste der Welt ist, einfach nur ein Brett. Bei uns Tiroler Eiche. Sonst nichts, kein Pressspan und kein Billigholz als Mittellage, kein Kleber fragwürdiger Provienz, der die einzelnen Lagen und den ganzen Pressspan zusammenhalten muss.

Sozusagen nur das Holz und du. Unsichtbar die Wellpappe, ganz wenig Holzleim und die Klammern aus Edelstahl als Hilfsmittel noch dazu auf dem Estrich. Fertig. Geil!
 
Ok, und Dein Haus atmet auch oder bist Du Massivdielenverkäufer ;)
Selten so einen Unsinn gelesen.
Weder noch- bei atmenden Wänden wirst du nur mein Lachen hören.
Sag einfach, wo du lieber barfuß läufst- auf einem Zementboden oder einen Waldboden? Wieso der Waldboden- weil der eine Elastizität hat, der Zementboden nicht. Evolutionär war sowas die Norm, nicht aber der Zementboden (oder verklebtes Parkett).

Auf Fließen laufe ich am liebsten mit Schuhen und dort ist das Elastizitätsmodul daher eher Wurst. Nicht aber im OG wo ich fast nur barfuß oder mit Socken unterwegs bin.
 
Oben