Haus für 400k gesamtvolumen überhaupt noch möglich?

5,00 Stern(e) 25 Votes
Wahnsinn für so eine Mini Hütte ohne Keller und Garage soviel Geld auszugeben. Da wäre bei mir der Punkt erreicht zu sagen, ich lasse es und Miete lieber was richtiges.

Kann mich da KingJulian nur zu 100% anschließen. Irgendwann macht es keinen Spaß mehr, wenn man auf soviel verzichten muss.
Hört sich doch jetzt nicht so teuer an, all inkl.

Keller war wirklich das letzte, auf das wir verzichtet hätten. Nur wenn sonst gar kein Haus geht.
Für den Preis des Kellers hätten wir auch keine 100qm mehr an Fläche bekommen. Wenn ich jetzt noch die Kosten des zwangsläufig größeren Hauses rechne das man dann braucht, ist das, grob aus der Hüfte, ein Nullsummenspiel.
 
Hört sich doch jetzt nicht so teuer an, all inkl.

Keller war wirklich das letzte, auf das wir verzichtet hätten. Nur wenn sonst gar kein Haus geht.
Für den Preis des Kellers hätten wir auch keine 100qm mehr an Fläche bekommen. Wenn ich jetzt noch die Kosten des zwangsläufig größeren Hauses rechne das man dann braucht, ist das, grob aus der Hüfte, ein Nullsummenspiel.
"Braucht" ist halt so relativ.
Viele glauben einen Keller zu brauchen, weil man es so gewohnt ist, und am Ende wird er nur zugemüllt.
 
Wir geben für unsere Minihütte noch viel mehr aus - und freuen uns tierisch darüber :)
Das ist das wichtigste am Haus :)

"Braucht" ist halt so relativ.
Viele glauben einen Keller zu brauchen, weil man es so gewohnt ist, und am Ende wird er nur zugemüllt.
Wir haben versucht die Grundfläche so gering wie möglich zu halten. Von daher haben wir oberirdisch keinen überschüssigen Platz und hätten größer bauen müssen.
D.h. Mehr Kosten fürs Haus und noch weniger Garten.

Ein Arbeitskollege wurde überredet ohne Keller zu bauen. Jetzt trauert er ihm hinterher. Die Doppelgarage ist jetzt Ersatzkeller und beide Autos draußen.

Aber jeder wie er mag und kann. Wie gesagt, zur Not hätten wir auch verzichtet. Aber sehr ungern.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Hey ihr vergleicht mal wieder eure Gegebenheiten mit denen des TE. Er hat ein relativ kleines Grundstück und ist für seine "Wünsche" auf einen Keller angewiesen.
Wir haben auch den Keller weggelassen um im EG größer bauen zu können. Damit das ganze "luftiger" wirkt, weil ich wollte nicht kleiner als 160qm bauen. Mit Keller hätte ich dann min. 20qm kleiner bauen müssen. Unser Grundstück ist aber auch beinahe doppelt so groß. Keller ist eine Grundsatzentscheidung.

Jetzt beim Bau und Eigenleistungen: Ein Zimmer dient bei uns als "Abstellkammer" für Material und Werkzeug, Getränkekisten, Reserve-Fliesen etc. Da unsere Garage erst später kommt und wir keinen Keller haben sind wir froh, dass wir noch so ein Zimmer (Büro/Gästezimmer) "übrig" haben.
Da habe ich mir schon oft einen Keller gewünscht oder halt dass die Garage gleich mit gemacht worden wäre.

Auch ein Nachteil eines kleineren Grundstücks mit Keller ist, dass beim Erdaushub nicht viel zwischengelagert werden kann. Dann wird alles abgefahren nur um später wieder Material anzuschaffen. Bei einer Bodenplatte muss normalerweiße nicht so viel abgefahren werden. Kommt aber auch sehr stark auf den Boden an.

Schätze die Kosten eines Kellers einmal realistisch ein: Kosten Rohbaukeller, Kosten Erdaushub/Deponie ...
 
Wahnsinn für so eine Mini Hütte ohne Keller und Garage soviel Geld auszugeben. Da wäre bei mir der Punkt erreicht zu sagen, ich lasse es und Miete lieber was richtiges.

Kann mich da KingJulian nur zu 100% anschließen. Irgendwann macht es keinen Spaß mehr, wenn man auf soviel verzichten muss.
So wird das aber nichts mit deinen 1.000.000€ für eine 130m²-Hütte in der Provinz. Einfach substituieren, pah!
Und wer soll dann die Blase treiben, wenn Homo oeconomicus einfach nicht mehr das tun, was er tun müsste?
 
Will man eine Werkstatt im Keller? Alles rauf und runter schleppen?
Sperrige Teile über eine Treppe?
Am Ende ist es teurer Lagerraum für Werkzeug und Gewerkelt wird im Garten oder Carport.

ich trockne die meiste Wäsche auf einem Wäscheständer im OG. Luxus bei 120 qm. Da würde ich im EG waschen und möglichst viel draußen trocknen.

120 qm ist schon sportlich. 400 k auch. Da muss man priorisieren. Weniger Wünsche oder mehr Budget

welche Bodenklasse habt ihr?
Entsorgung ist ebenfalls ein Thema kann günstig bis unbezahlbar sein. Schadstoffklasse, Deponiegebühren, Fahrzeiten
Wie ist es mit dem Grundwasser?
 
Oben