Haus für 400k gesamtvolumen überhaupt noch möglich?

5,00 Stern(e) 24 Votes
Ich bin total fasziniert davon dass hier einige sagen sie hätten lieber gar nicht gebaut als ohne Keller zu bauen - da könnte man ja fast meinen es gäbe in einem Zuhause sonst keinen Ort zum Lachen. Oder so.
Naja, hat ja prinzipiell damit nichts zu tun... Ich denke, dass ihr sicherlich auch Prioritäten bei euerm Haus habt, richtig?

Für mich sind Dinge wie Wäsche trocknen im Wohnraum, Vorratslager, Werkstatt, keine "Waschküche", Technikraum im EG, unnötig viele Zimmer aufgrund mehr Grundfläche die benötigt wird im DG/EG, kleinerer Garten/Terrasse (da man ja dann somit ein größeres Haus möchte, was mehr Platz einnimmt vom Grundstück), eine "Gerümpel-Garage, da man sonst kein Platz hat, Lagerung im Dachspitz mit Einschubtreppe (kein bock da ständig hoch zu krabbeln), ein K.O. Kriterium, bzw. ein Punkt wo ich mir ganz klar überlege: das möchte ich haben. Da steht dann dieser Bereich einfach über allem anderen.
Einige Punkte mögen eventuell den ein oder anderen Bauherren nicht interessieren, jedoch ist die Aussage: "schaue erstmal ob du überhaupt ein Keller benötigst - schaue mal etwas über den "Tellerrand" hinaus" total falsch :D
Es handelt sich ja hierbei um eine persönliche Einstellung.
Jegliche Dinge die teilweise andere Bauherren bemustern, würde ich mir niemals überlegen... Mir ist einfach der Keller 100x wichtiger. Ist ja ein Endlos-Thema. Letztlich muss jeder selbst damit klar kommen und wissen was einem persönlich wichtig ist.

Vor allem auch: Wie viel Personen wohnen später in dem Haus? Bei einer 4-köpfigen Familie kommt sicherlich viel zusammen... Würde ich ein Leben lang ohne Kinder planen - oder eventuell auch nur zu dritt - dann würde ich mich vielleicht auch gegen einen Keller entscheiden.


@TE: Und wie gesagt... Rechnet euch die Kosten für den Keller (sollte das für euch alles überhaupt noch in Frage kommen) unbedingt nochmals ganz genau aus, bzw. vergleicht die Vergrößerung der Grundfläche ganz genau mit den Kosten für den Keller... Erst dann sieht man ganz genau, wie "teuer" ein Keller wirklich ist. Das täuscht extrem!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wahnsinn für so eine Mini Hütte ohne Keller und Garage soviel Geld auszugeben. Da wäre bei mir der Punkt erreicht zu sagen, ich lasse es und Miete lieber was richtiges.

Kann mich da KingJulian nur zu 100% anschließen. Irgendwann macht es keinen Spaß mehr, wenn man auf soviel verzichten muss.
Ob das für dich ne Mini Hütte ist oder nicht, sei mal dahin gestellt, auch wenn ich von dir nicht viel mehr erwartet habe, als das so zu bewerten und dementsprechend zu kommentieren.
Es gibt nun einmal Lebensmodelle, welche keine 200m² benötigen.
Wenn´s dazu noch das GS zentrumsnah von den Eltern geschenkt gibt, die eigenen Finanziellen Vorgaben lauten, dass sie das allein abzahlen kann, dann ist das wohl und gut überlegt. Deinen Kommentar á la "Das Arme Leute Mini Haus sei das Geld nicht wert" kannst dir also getrost sparen. :rolleyes:

Als kämen die Vorteile eines Hauses als Eigentum erst ab 200m² zum tragen...

@TE: Was ich damit ursprünglich aufzeigen wollte: 400k sind möglich, aber ohne Keller, so wie schon von einigen anderen hier angemerkt.
 
Es ist erstaunlich welch eine Dynamik diese Debatte ausgelöst hat. Ja mittlerweile ist dieses auch bei mir angekommen und wir werden, sollten wir wirklich bauen, dann auf den Keller verzichten und schauen wie wir das alles sonst unterbringen können. Mir war es eben wichtig dieses Thema von allen Seiten zu beleuchten bevor man auf etwas verzichtet. Jedenfalls vielen Dank für die Eindrücke. Sollte es zum Bau kommen, werde ich mit Sicherheit das ein oder andere hier noch nachfragen. Und evtl kann ich auch ein paar fragen in ein paar Jahren dazu beantworten :D
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Meine Eltern haben mit Keller gebaut, meine Schwiegereltern und meine Großeltern auch... Daher war für uns eines von vorn herein klar:

-> wir bauen ohne Keller.

- Meine Großeltern haben den Keller zum Wäsche waschen (noch mit Hand), zum Kartoffeln und Kohle lagern und für die Heizung genutzt.
--> da wir diese Gegebenheiten nicht mehr haben, kommt dieser Usecase nicht zum tragen

- Meine Eltern haben den großen Öltank und die Heizung im Keller, einen Vorratsraum und das ,,Waschhaus,, mit WaMa und Trockner
--> Wir haben nur ne kleine Gastherme, die passt super in einen HWR
--> ich habe es als Kind gehasst für jede Flasche, zum Wäsche runter bringen etc pp in den Keller rennen zu müssen.
--> Hobby würde mir im Keller keinen Spaß machen
--> Werkstatt ist im Endeffekt nur ein Werkzeuglager, weil es eh immer draußen oder oben gebraucht wird
--> das einzige wo ich für mich sage das wäre ,,nice to have,, wäre ein kühler Vorratsraum, aber nicht für 80k€

- Schwiegereltern haben den Keller feucht und bis auf Getränke, WaMa und Trockner ungenutzt... toll


Wir haben lieber Oberirdisch ein wenig größer gebaut. Die ,,Kellerfeatures,, haben wir bei uns im EG und OG verteilt
- nicht verderbliche Vorräte und Getränke kommen in den Raum unter der Treppe
- Im HWR hat noch ein Großer Schrank und eine Kühl/Gefrier Kombo Platz gefunden
- Gastherme ist auch im HWR
- Werkstatt kommt in den großen Schuppen im Garten
 
Oben