Grundrissoptimierung EFH in Hanglange Eingeschossig + Keller

4,80 Stern(e) 5 Votes
Hallo Ventreri,

danke für die Nachfrage, die Erdarbeiten haben gerade erst begonnen, aber ich fasse mal alles zusammen, was wir aktuelle sagen können.

Unsere Auffahrt ist ca. 35-40 m lang, die Steigung beginnt mit 7% hat dann 15% und läuft dann wieder mit 7% aus.

Der Aushub und die Auffahrt wird von einem lokalen Unternehmen durchgeführt. Wir bauen mit einem Architekten und in Einzelvergabe. Uns war es speziell bei den Erdarbeiten und bei der Hangsicherung wichtig, dass wir einen Festpreis vereinbaren können, darauf hat sich das Unternehmen auch eingelassen .

Wir asphaltieren unserer Auffahrt. Es hieß wir könnten auch Pflastern, aber uns wurde eher zu Asphalt geraten. (Leider kann ich mich nicht mehr bei allen Entscheidungen erinnern warum. Hier was glaube ich aufgrund der Stabilität da einzelne Pflastersteine sich verschieben können, nagel mich aber bitte nicht darauf fest) Während der Bauphase kommt noch kein Feinbelag auf die Auffahrt. Der kommt wenn das Haus fertig ist, die Auffahrt kann trotzdem ganz normal benutzt werden, ohne das was kaputt geht. Der Bereich vor der Garage ist bisher als Pflaster geplant.

Bei der Hangsicherung konnten wir zwischen L – Steine und Granitsteinen wählen. Da die Hangsicherung vorm Haus ist haben wir uns für die Granitsteine entschieden (als Größenordnung ca. 7000€ Mehrkosten). In einem Bild habe ich mit Rot unsere Auffahrt eingezeichnet und mit Türkis den zu sichernden Bereich. Auf unserem Grunstück steht schon eine kleine Stützmauer, darum ist auf der einen Seite eine Unterbrechung in der der türkisen Linie. Ich hoffe, das man anhand der angehängten Bilder grob die "Steile" des Hangs erkennen kann.

Wenn du noch speziell etwas wissen willt einfach nachfragen

(Zu den Luftaufnahmen soll ich noch sagen, dass sie mit Lizenz und Genehmigung gemacht wurden.)
 

Anhänge

Kleine Anmerkung:
Hinter dem Haus müssen wir nichts absichern und auch nichts mehr abtragen.
Wir haben unser Haus in Absprache mit Architket, Hoch und Tiefbau einen halben Meter nach oben "gedrückt" verglichen mit der ersten Planung. Dadurch kommen wir hinten fast Eben (so Eben wie es halt an so einem Hang geht) raus und können nach der Terasse den natürlichen Geländeverlauf lassen.
 
Wir haben unser Haus in Absprache mit Architket, Hoch und Tiefbau einen halben Meter nach oben "gedrückt" verglichen mit der ersten Planung. Dadurch kommen wir hinten fast Eben (so Eben wie es halt an so einem Hang geht) raus und können nach der Terasse den natürlichen Geländeverlauf lassen.
Das haette ich nach Sichtung Schnitt A auch vorgeschlagen. Da ist aber die Auffahrt etwas steiler geworden.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Das haette ich nach Sichtung Schnitt A auch vorgeschlagen. Da ist aber die Auffahrt etwas steiler geworden.
Da hast du recht. Ich habe die Angaben aus dem alten Plan geholt.:oops:
Wir haben die Auffahrt 1 -1,5 Grad steiler gemacht um auf die 50 cm zu kommen.
Da wir jetzt sehr steil sind hat der Architekt das direkt auf dem Grundstück mit dem Hoch und Tiefbau abgeklärt. Hätten sie uns davon abgeraten hätten wir es gelassen. (Diese 15% entsprechen anscheinend einer Norm oder so...)
Für mich war es auch wichtig, da jeder cm höhe uns im Winter mehr Licht einbringt, da wir ja ziemlich im Tal sind
 
Da hast du recht. Ich habe die Angaben aus dem alten Plan geholt.:oops:
Wir haben die Auffahrt 1 -1,5 Grad steiler gemacht um auf die 50 cm zu kommen.
Da wir jetzt sehr steil sind hat der Architekt das direkt auf dem Grundstück mit dem Hoch und Tiefbau abgeklärt. Hätten sie uns davon abgeraten hätten wir es gelassen. (Diese 15% entsprechen anscheinend einer Norm oder so...)
Für mich war es auch wichtig, da jeder cm höhe uns im Winter mehr Licht einbringt, da wir ja ziemlich im Tal sind
Ja die 15% sind ein Richtwert.

Die etwas hoehere Lage ist an dem Nordhang durchaus sinnvoll. Ich hoffe mal fuer Euch, dass da keine Bebauung vor Euer Haus im Sueden ist oder kommt. Sieht man leider in keinem Plan.
 
Ich hoffe mal fuer Euch, dass da keine Bebauung vor Euer Haus im Sueden ist oder kommt. Sieht man leider in keinem Plan.
Ich hab mal Pläne auf der Seite unserer Stadt gefunden und ein bisschen drin rum gemalt.
1620066958656.png

Unser Grunstück ist zum Glück schonmal relativ lang. Insgesamt ca. 80 Meter. Hinter dem Haus haben wir Richtung Süd-Westen noch ca. 50 Meter bis zur Grundstücksgrenze.
Dahinter endet das Dorf und es kommt landwirtschaflich genutzte Fläche.
Vor X Jahren wurden anscheinend schonmal diskutiert, dass Neubaugebiet der roten Strasse entlang zu erweitern. Man wird also sehen was die Zeit bringt.
Wir haben uns diesen Winter den Schattenverlauf von dem Rot markierten Haus angeschaut (Keller + 2 Vollgeschosse). Kommt daneben auch nochmal so ein Haus sollte es trotzdem noch für unsere Sonne reichen (und die 50 cm machen hier echt viel aus) :)
 
Oben