Kostenplanung für die Erdarbeiten

4,30 Stern(e) 4 Votes
H

Hafenstraße

Hallo zusammen!

Mein erster Beitrag, seit wir planen, unter die Bauherren zu gehen.

Es geht im die Kalkulation. Und zwar um die unserer Erdarbeiten. Wir wissen folgendes über das Grundstück:

- es ist 374 qm groß
- das Haus hat Außenmaße von 9,27 m x 11,07 m und wird ohne Keller auf einer Bodenplatte errichtet
- es soll eine Garage und ein davor befindlicher Parkplatz errichtet werden
- wir haben derzeit eine Differenz von 1,30 Meter zwischen Niveau und OKFmin, also bis zur Unterkante Bodenplatte ca. 90 cm
- unser Hausbauer bringt 40 cm kapillarbrechendes Material zur Aufschüttung mit (kostenlos, bzw. im Hauspreis enthalten)
- laut Baufeldbodengutachten (beiliegend, ab Seite 33 Baufeld WA 4a*) müssen im Schnitt 40 cm Mutterboden abgebaggert werden
- wenn ich obiges Gutachten richtig verstehe, muss kein Bodenaustausch stattfinden

Ich wollte mal nachfragen, mit welchem Kostenaufwand man realistisch rechnen muss (ohne Hausanschlüsse, die berechne ich extra). Wir gehen derzeit von rd. 30.000 Euro aus. Das Internet sagt irgendwas von 5.000 bis 80.000 Euro, was mich nicht wirklich weiter bringt. Sicherlich sind die Beschaffenheiten des Bodens nicht die besten, wegen der hohen Aufschüttung.

Freue mich auf Hinweise, danke schon mal an alle Beteiligten!
 
K

karl.jonas

Für 30 k€ würde ich mir einen Bagger kaufen und auf dem Grundstück Junggesellenabschiede veranstalten :)
Aber im Ernst: du scheinst ziemlich genau zu wissen, was du brauchst. Warum lässt du dir nicht von drei örtlichen Unternehmen Angebote machen (musst du sowieso), dann hast du die genauen Kosten, und kein von...bis und "hier in Unterschnufingen habe ich xyz bezahlt".
 
H

Hafenstraße

Gute Idee, aber es herrscht Bauzwang :D

Das stimmt, wir sind aber noch nicht so weit und müssen aber trotzdem schon mal kalkulieren, daher meine "Voranfrage" nach Erfahrungen. Eine Zahl auf volle 5.000 würde mir auch reichen...
 
MaxiFrett

MaxiFrett

Ich kann dir unsere Zahlen nennen. Wir mussten im Hausbereich ein bisschen abtragen (70 cm ) und mit Sand füllen. Allerdings auch nicht auf der gesamten Baufläche. Ein Teil davon war auch schon im Vertrag drin.
Für ein Haus mit 9,2x12,1. Rechnung von 12/21; Alles Netto-Preise. Niedersachsen.

Zusätzlichen Mutterboden abtragen ca. 20 cm (303 m^2) 290 EUR
Zusätzlichen Füllsand liefern und einbauen (210 m^3 / 400 Tonnen) 3.500 EUR
Baustraße (77m^2) 900 EUR


Teuer ist also der Sand. Bzw. dann der Abtransport, wenn etwas auf die Deponie muss.
 
Tolentino

Tolentino

@MaxiFrett deine Kosten sind sehr günstig. Ich habe für ca 200 cbm Füllsand 4800 gezahlt. Und das war auch nur Drittangeboten nicht zu unterbieten
 
P

Pinkiponk

Da unsere erste Rechnung für die Erdarbeiten vorliegt, kann ich vielleicht auch etwas beitragen. Ich tippe sie mal ab. Zu Details bei Interesse bitte nachfragen, sonst schreibe ich evtl. zu viel Überflüssiges. Aus Gründen der Anonymität und Fairness nenne ich das Tiefbauunternehmen selbstverständlich weder hier im Forum noch bei privaten Nachfragen. Und, die Arbeiten sind erstklassig und termingerecht ausgeführt. :)

Falls es nicht erlaubt ist, hier so konkret Zahlen/Tätigkeiten zu nennen, bitte nur abmahnen, nicht aus dem Forum werfen. Ich verstosse nicht mit Absicht gegen Regeln. Danke.

Baustelleneinrichtung, ... 1x je 380,00 €
Nachweis der Tragfähigkeit mittels leichtem Fallplattendruckversuch inkl. Protokoll erstellen 2x je 125,00 €
Baugrube im Mittel 1,0m für abgetrepptes Gründungspolster profilgerecht ausheben, Aushub seitlich auf dem Grundstück lagern, Mutterboden wird getrennt gelagert, Entsorgung Aushub in separater Position 109,33 m3 je 14,80 €
Geotextil frei Baustelle liefern und einbauen 128,62 m2 je 2,45 €
Betonrecycling 0/45, zertifiziert, FSS frei Baustelle liefern, lagenweise als abgetrepptes Gründungspolster einbauen und verdichten, Höhe im Mittel 1,0m 102,90m3 je 28,50 €
Kranstellplatz/Garage/Carport und Einfahrt, Boden bis zu einer Stärke von 40cm ausheben, Aushub seitlich lagern, Betonrecycling 0/45 frei Baustelle liefern, lagenweise einbauen und verdichten, als Unterbau für spätere Pflasterfläche/Zufahrt nutzbar 60,12 m2 je 27,50 €
Gerüststreifen erstellen, Boden bis zu einer Stärke von 20cm ausheben, Aushub seitlich lagern, Betonrecycling 0/45 frei Baustelle liefern, lagenweise einbauen und verdichten 32,60 m2 je 18,50 €
Überschüssigen Boden/Verdrängungsmassen laden, abtransportieren und nach Wahl des AN entsorgen, Böden >Z0 nur nach Analyse des AG, Menge nur Aushub Gründungspolster, Abrechnung erfolgt per Wiegeschein/Lieferschein 212,94 to je 18,80 €
Edelstahlfundamenterder, ... 44,60 m je 8,70 €
Anschlussfahnen für Fundamenterder aus Rundstahl, ... 3x je 75,00 €
Anschluss an vorhandenen Schacht herstellen 1x je 165,00 €

Alles zusammen hat bisher 14.914,91 Euro abzüglich 2% Skonto gekostet. Es wird aber für weitere Positionen noch mindestens eine Rechnung folgen.

Lieber Hampshire, YPG und Pagoni2020, bitte kommt zurück. Ihr werdet hier wirklich gebraucht und vermisst.
 
Zuletzt aktualisiert 13.04.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4841 Themen mit insgesamt 97108 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben