Einschätzung Grundstück - Hanglage

4,50 Stern(e) 4 Votes
H

Haus_2020

Guten Abend zusammen,

wir haben seit kurzem ein Grundstück in Aussicht, was uns von der Lage her super passen würde und auf welchem wir gerne ein Einfamilienhaus bauen würden. Ein bisschen Kopfschmerzen bereitet mir die Hanglage des Grundstücks, die ich als Laie leider absolut nicht einschätzen kann.

Folgendes Budget haben wir grob geplant:

Grundstück (750qm): ca. 55.000-70.000 EUR inkl. Nebenkosten (muss noch verhandelt werden)
Haus (ca. 150qm) Satteldach (schlüsselfertig, inkl. Malerarbeiten und Böden): ca. 320.000 EUR
Baunebenkosten: ca. 55.000-70.000 EUR (davon Erdarbeiten ca. 20.000 EUR ohne Bodenplatte)
Außenanlagen: ca. 15.000 EUR

Gesamtvolumen: ca. 445.000-475.000 EUR

Garage ist nicht geplant, Carport optional, falls noch Budget da sein sollte.

Eigentlich wollen wir gerne ohne Keller bauen, möglich wäre noch, dass das Untergeschoss halb im Hang ist. Da ich aber das Grundstück wirklich gar nicht einschätzen kann und es davon ja abhängt ob Keller/UG im Hang/doch nur Bodenplatte notwendig ist, hätte ich gerne ein paar Einschätzungen.

Anbei sind der Flurplan inkl. Höhenlinien (rot) sowie ein paar Bilder, welche ich gemacht habe.
Es handelt sich um Grundstück 1468. Bodengutachten liegt noch nicht vor, würde, wenn es konkret wird, aber natürlich angefertigt. Mir geht es wirklich nur erst einmal um eine ungefähre Einschätzung, was zu vernünftigen Kosten realisierbar wäre und was gar keinen Sinn macht.

Vielen Dank vorab für Eure Einschätzungen.

einschaetzung-grundstueck-hanglage-399502-1.png
einschaetzung-grundstueck-hanglage-399502-2.jpg
einschaetzung-grundstueck-hanglage-399502-3.jpg


einschaetzung-grundstueck-hanglage-399502-4.jpg
 
E

Escroda

Ein bisschen Kopfschmerzen
Gegen Kopfschmerzen hilft ein Plan:
Lageplan.png

absolut nicht einschätzen
2m Höhendifferenz innerhalb der Hausgrundfläche legen ein UG nahe. Links, rechts, neben Dir, hinter Dir, vor Dir sieht man's schon ... alle mit halb eingegrabenem Keller, oder besser mit Untergeschoss.
sowie ein paar Bilder
Bilder ohne Wasserwaage irritieren mehr, als dass sie helfen. Hier mal Bild 1 nach dem groben Begradigen:
IMG_3889_gerade.png


Die Hanglage ist deutlicher erkennbar; am Ende braucht man aber örtlich gemessene Höhen, da die Nachbarn ja anscheinend mächtig modelliert haben.
 
H

Haus_2020

Wow, vielen Dank!

Habe ich mir schon gedacht, dass am wahrscheinlichsten eine Lösung mit UG bzw. Wohnkeller ist.

Würde diese Lösung denn ins Budget passen? Das kann ich wiederum leider auch nicht wirklich einschätzen. Meine geschätzten Kosten beziehen sich auf ein Haus mit Bodenplatte.

Danke für Eure Hilfe!
 
C

Crossy

Was beim Budget schon mal gar nicht passt sind die Kosten der Außenanlagen. 15k reichen noch Nichtmal für eine ebenes Grundstück in Eigenleistung. Evtl. (bei ebenem Grund) wenn man alles in Eigenleistung macht und sich in der Ausstattung mächtig zurückhält.

Bei den Außenanlagen würde ich mind. mit 40k und Eigenleistung rechnen (am liebsten würde ich dir zu 60k im Garten raten, aber dann fällst du wahrscheinlich vom Glauben ab).

Wir haben übrigens so ein Grundstück. Ein klein wenig mehr Höhenunterschied im Baufenster und etwas mehr qm. Teilweise sind wir schon an den Außenanlagen dran, für andere Sachen (die erst im nächsten Frühjahr komme) habe ich Angebote.
Außenanlagen sind wirklich teuer und bei Hang einfach abartig.
 
H

haydee

Erdarbeiten reichen vermutlich auch nicht. Zumindest bei uns kommst du damit nicht weit.

Was ist in den Baunebenkosten enthaltenen
 
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum Grundrissplanung / Grundstücksplanung gibt es 2294 Themen mit insgesamt 80104 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben