Gekauftes Grundstück nach Abriss Bauschutt im Boden

4,80 Stern(e) 4 Votes
R

Ralf1101

Hallo zusammen,

wir haben uns entschieden noch einmal neu zu bauen.
Nachdem wir ein Grundstück in einem Neubaugebiet gefunden hatten, (das einzige bebaute Grundstück von 22 - Alle Grundstücke hatten den gleichen Verkaufspreis pro m²) haben wir uns dieses reserviert um einige Detail zu klären.
Zum Zeitpunkt der Reservierung befand sich noch ein Feuerwehr Gerätehaus sowie ein Anbau und 2 Garagen auf dem Grundstück. 5 Wochen vor der Notariellen Beurkundungstermin haben wir vom Notar noch den Abriss aller auf dem Grundstück befindlichen Gebäude sowie deren Beseitigung in den Vertrag aufnehmen lassen - im 1.Vertragsentwurf den wir vom Notar bekamen stand nichts von der Bebauung, sondern Baulastenfreiheit wurde angezeigt.
Nachdem der Vertrag unterzeichnet war, wurde dann ca. 6 Wochen später vom Verkäufer mit dem Abriss begonnen. Wir wurden dann weitere ca. 2 Wochen später zur Abnahme des Grundstücks angerufen, damit die Kaufpreiszahlung stattfinden kann. Oberflächlich war alles in Ordnung, doch nach einem Geologischen Baugrundgutachten stellte sich heraus, das zumindest ein Teil des Bauschutts unter der Oberfläche bis 1,5m tiefe lagert.
Unser Bauleiter wird auf diesem Grund nicht bauen sondern empfiehlt, den Boden bis 1,5m tiefe abzutragen bzw. auszutauschen. Die kosten hierfür würden ca. 12.000 Euro bis 15.000 Euro betragen.

Hat oder hatte bereits jemand einen ähnlichen Fall und kennt hier die Rechtslage?
Muss der Verkäufer für die Kosten des Bodenaustausches aufkommen oder nicht, denn der Verbleib des Bauschutts wurde erst nach dem Geologischem Baugrundgutachten festgestellt.


Mit freundlichem Gruß,
Ralf
 
H

HilfeHilfe

Na ist das den der Bauschutt vom Abriss ?? Ich mein die hätten ja 1.5 Meter tief buddeln müssen , Schüttung rein und Erde wieder darauf . Macht doch kein Mensch
 
D

Domski

Was steht zur grundsätzlichen Beschaffenheit des Grundstück im Vertrag? Soll etwas wie gekauft wow gesehen?
 
R

Ralf1101

Na ist das den der Bauschutt vom Abriss ?? Ich mein die hätten ja 1.5 Meter tief buddeln müssen , Schüttung rein und Erde wieder darauf . Macht doch kein Mensch
Gut, habe ich nicht geschrieben, das die Bodenplatte ca. 1m dick war. So ein Feuerwehrwagen mit Wasser, könnte ich mir vorstellen hat schon ein recht hohes Gewicht.
Zu sagen "Macht doch kein Mensch" ist sehr naiv. Was ist günstiger, 1,5m tief incl. Bodenplatte ausheben, Schutt rein und wieder Erdreich oben darauf oder Entsorgung und Neuauffüllung?
Wenn man Geld sparen möchte mit der Hoffnung es wird nicht gefunden sind viele zu allem bereit.
Warum sieht unsere Erde denn so versaut aus, bestimmt nicht weil sich immer alle an alle Regeln gehalten haben.
 
R

Ralf1101

Was steht zur grundsätzlichen Beschaffenheit des Grundstück im Vertrag? Soll etwas wie gekauft wow gesehen?
Nein, sowas wie, gekauft wie gesehen stand auf keinen Fall im Vertrag.
Den Abriss und Entsorgung (habe ich auch geschrieben) haben wir 5 Wochen vor Notartermin noch in den Vertrag eintragen lassen. Den Abriss hätten wir auch noch zahlen müssen hätten wir das nicht getan.
 
Z

Zaba12

Gut, habe ich nicht geschrieben, das die Bodenplatte ca. 1m dick war. So ein Feuerwehrwagen mit Wasser, könnte ich mir vorstellen hat schon ein recht hohes Gewicht.
Zu sagen "Macht doch kein Mensch" ist sehr naiv. Was ist günstiger, 1,5m tief incl. Bodenplatte ausheben, Schutt rein und wieder Erdreich oben darauf oder Entsorgung und Neuauffüllung?
Wenn man Geld sparen möchte mit der Hoffnung es wird nicht gefunden sind viele zu allem bereit.
Warum sieht unsere Erde denn so versaut aus, bestimmt nicht weil sich immer alle an alle Regeln gehalten haben.
Sorry aber so dumm ist niemand.

Mein Nachbar hatte Bauschutt in seinen Aushub. Sprich es kann vom Nachbarn links oder von den Erschliessungsarbeiten sein. Da er es nicht zweifelsfrei beweisen konnte wer es war ist er auf den Kosten sitzen geblieben.

Wird bei Dir nicht anders sein. Kannst Du zweifelsfrei beweisen das es sein Schüttung ist? Vermutungen zählen halt nicht.
 
Zuletzt aktualisiert 09.12.2021
Im Forum Bauland / Baurecht / Baugenehmigung / Verträge gibt es 2838 Themen mit insgesamt 37528 Beiträgen

Ähnliche Themen
07.11.2020Notar Vertrag Grundstück prüfen lassen oder nicht?Beiträge: 24
14.07.2015Eigenheim schlüsselfertig. Freies GrundstückBeiträge: 17
10.05.2017Übertrag von Grundstück von Schwiegermutter auf mich und EhefrauBeiträge: 41
09.10.2012Baugrundgutachten bei Fertighausbau enthalten?Beiträge: 10
22.11.2013Kosten bei Erbe, Abriss, NeubauBeiträge: 15
24.11.2021Grundstück in Aussicht - Tipps, Tricks, Anregungen gesuchtBeiträge: 39
01.06.2020Notar Vertragänderung des WegerechtBeiträge: 10
06.01.2015Erst das Grundstück kaufen, dann in Ruhe planen und bauen...?Beiträge: 11
09.04.2014Fragen/vernachlässigtes Grundstück/Wiese, Baumaßnahmen eruierenBeiträge: 44
05.08.2020Vertrag Grundstückskauf - Bauverpflichtung innerhalb 2,5 JahreBeiträge: 18

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben