Gekauftes Grundstück nach Abriss Bauschutt im Boden

4,80 Stern(e) 4 Votes
R

Ralf1101

Evtl dann Schutt von dem Flughafen ??? Wer ist den der Verkäufer , Bund Land Stadt oder privater ??
So, ich werde hier jetzt so gut es mir möglich ist die Ausgangslage schildern.
Anfang der 70er Jahre gab es hier in der Gemeinde einen Ort der sehr nahe an einem Militärischen Fliegerhorst grenzte. Es wurde damals entschieden diesen Ort zu Gunsten der Anwohner an eine ausreichend entferntere Position umzusiedeln. Der alte Ort wurde damals an Ort und Stelle dem Erdboden gleich gemacht und wohl auch entsorgt - schande über den, der jetzt glaubt oder behauptet unter mein jetzt aktuelles Grundstück -. Direkt angrenzend an den in den 70er Jahren durch Umsiedlung neu entstandenen Ort entstand auf einem Stück Ackerland der erwähnte Schützen und Fußballplatz. Da so ziemlich jeder Ort, groß oder klein eine eigene Feuerwache hat, entschied man sich am Ende des Schützenplatzes eine Feuerwache für einen Löschwagen sowie einen Ruheraum und 2 Garagen zu bauen. Jetzt vor ca. 2 Jahren wurde von der Gemeinde der gesamte Schützenplatz incl. der Feuerwache als Bauland ausgeschrieben.
Eine Firma aus dem Ruhrgebiet kaufte der Gemeinde dieses Areal ab und parzellierte es in 22 unterschiedlich große Grundstücke. Die Käuferfirma aus dem Ruhrgebiet bekam von der Gemeinde beim Kauf die Auflage dieses Areal komplett zu erschließen.
21 Grundstücke waren unbebaut, nur das unsere nicht. Wir entschieden uns für dieses Grundstück weil es ein Eck-Grundstück mit sehr großem Baufenster war. Wir bekamen vom Notar den gleichen Kaufvertrag wie alle anderen 21 Käufer. Diesen haben wir uns (es ging schließlich um eine Menge Geld) gut durchgelesen und festgestellt das in dem Vertrag nicht der Zusatz der Feuerwache usw. eingefügt wurde. Nach Rücksprache bzw. Meldung beim Notar, ließen wir die gesamte Bebauung mit Namen einfügen incl. Abriss und Entsorgung. Der Kauf wurde dann ca. 5 Wochen später beim Notar besiegelt. Etwas später begannen dann die Abrissarbeiten aller Gebäude. Bei keinem der anderen 21 Grundstücke (gut, ich habe nicht alle gefragt, aber gut die Hälfte) wurden beim Aushub für die Bodenplatten oder auch Keller Ziegelsteine, Schotter und Betonreste gefunden sondern nur auf unserem Grundstück, weil dort das Feuerwehrhaus usw. stand.
Wie es weitergeht, werde ich berichten.
 
H

HilfeHilfe

Danke für die Schilderung . Hast du mal den Verkäufer kontaktiert ? Grundsätzlich habt ihr mM nach alles richtig gemacht und alles gedacht ( Laienmeinung) . Zu klären wäre ob es neuer oder alter Bauschutt ist
 
C

chand1986

Danke für die Schilderung. Verstanden habe ich: Auf deinem Grundstück war eine Feuerwache, davor war es Freifläche (Sport-/Schützenplatz). Da du aber auch eine Umsiedlung noch davor schilderst, weiß ich Folgendes immer noch nicht:

War außer der Feuerwache jemals ein anderes Gebäude vorher da darauf, Ja oder Nein?

Wenn Nein, ist es sicher, dass es die Reste der Feuerwache sind. Da du klugerweise Abriss und Entsorgung in den Vertrag gepackt hast, wäre das Verbuddeln des Abraums auf deinem Grundstück ein klarer Fall für "sofort zum Fachanwalt", da vertragswidrig. Wichtig ist, sich dahingehend beraten zu lassen, welche Sofortmaßnahmen du ergreifen kannst/musst. Evtl. gibt es Fristen, können wir als Laien nicht wissen. Deshalb mein Rat, schnellstmöglich einen Fachmann hinzuzuziehen, selbst wenn das zunächst Geld kostet.
 
Nordlys

Nordlys

Ich bleib immer noch bei Anzeige wegen illegaler Schuttentsorgung. Der bearbeitende Polizist wird den Schutt prüfen,ob das mit dem Feuerwachenbau zusammen passt. Der Abbruchwilly wird seine Deponiezettel vorweisen müssen. Wenn er keine oder kaum welche hat. ,dann....wenn sie ihm nachweisen, dass er verbuddelt hat um zu sparen, haben sie ihn und Du hast den Kostenträger. K.
 
G

guckuck2

Das würde ich auf gar keinen Fall machen.
Bis die Polizei da was unternimmt, vergehen Wochen bis Monate. Danach hast du nicht nur Schutt in der Grube, sondern die sprichwörtliche "verbrannte Erde", zumal ein Verfahren anhängig ist. Bauen wirst du die nächste Zeit dann dort sicherlich nicht.

Einfach mal ein klärendes Gespräch suchen. Am Anfang immer schön freundlich.
 

Ähnliche Themen
31.01.2021Wohnungsbau auf bestehendes Gebäude - Grundstück der ElternBeiträge: 19
07.11.2020Notar Vertrag Grundstück prüfen lassen oder nicht?Beiträge: 24
05.08.2020Vertrag Grundstückskauf - Bauverpflichtung innerhalb 2,5 JahreBeiträge: 18
22.11.2013Kosten bei Erbe, Abriss, NeubauBeiträge: 15
01.06.2020Notar Vertragänderung des WegerechtBeiträge: 10
09.04.2014Fragen/vernachlässigtes Grundstück/Wiese, Baumaßnahmen eruierenBeiträge: 44
20.03.2018Grundstücksvertrag Notar vertritt einseitig - Notar wechseln?Beiträge: 16
17.03.2015Grundstück mit Bauverpflichtung = + 20% Verkehrswert!Beiträge: 14
22.08.2020Verbraucherbauvertrag ohne Grundstück?Beiträge: 24
14.07.2015Eigenheim schlüsselfertig. Freies GrundstückBeiträge: 18

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben