EH 790T€, Finanzierung 480T€ - machbar mit unserem Monatsbudget?

4,80 Stern(e) 8 Votes
B

B351721

Hallo,

wir stehen vor der Entscheidung, einen Neubau auf Baugrundstück zu realisieren. Aktuell ist die alte KfW-Förderung nicht mehr beantragbar, die neue auch noch nicht und es gibt noch nicht viele Details (evtl. 100TEUR, 140TEUR zu aktuell unbekannten Konditionen, keine Zuschüsse). Zinsen um 3,7% und steigend.

In diesem Umfeld fragen wir uns, ob ein Neubau zu Kosten um 790TEUR machbar und finanziell sinnvoll ist. Der Preis des Bauträgers (Fertighaus) wird um 485TEUR liegen, Grundstück sind etwa 250TEUR, Baunebenkosten 30TEUR, Außenanlagen 15TEUR, Carport wird schon knapp (10TEUR), Garage wird erst mal nix.

Wir benötigen 480TEUR Kredit. Familieneinkommen liegt bei etwa 8000EUR netto im Monat, vierköpfige Familie mit zwei Kindern. Daraus planen wir 2100EUR pro Monat als Kreditrate zu bedienen. Sonderzahlungen gehen vermutlich um 2500EUR...4000EUR im Jahr zumindest in einem Teil der Jahre. Wir wollen altersbedingt in 20-25 Jahren fertig sein und auch noch Budget haben, um mal gemeinsam in den Urlaub zu fahren oder mal das Auto zu erneuern. Für die Finanzierungs-Erfahrenen: klingt das nach einem sinnvollen Plan, trotz der hohen Kosten und Finanzierungssumme?

Kennt jemand zusätzliche Möglichkeiten der Bauförderung in Baden-Württemberg oder allgemein? Aus dem Z15 fallen wir raus wegen der Einkommensgrenze.

Falls mal ein Verkauf z.B. wegen eines beruflichen Wechsels ansteht, ist der in den nächsten 10 Jahren recht sicher mit relevanten finanziellen Einbußen verbunden (Vorfälligkeit des Kredites, Annahme dass Hauspreise erst mal nicht mehr so stark steigen oder mal auf der Stelle treten)? Oder übersehe ich hier etwas?

Würde mich über eure Meinungen zur Planung und Rückmeldungen freuen.
 
H

HilfeHilfe

Hallo, wen nicht ihr wer dann....

Zu den Kalkulationskosten kann ich nichts sagen, aber es ist ja noch Puffer für eine mögliche Nachfinanzierung da
 
C

CC35BS38

Sicher, dass ihr bei der Rate in der Zeit fertig werdet? Ist zu früh um es selbst nachzuschauen. In jedem Fall könnt ihr euch so eine Rate leisten.
 
S

SoL

Ok ja klappt locker .
Wir haben ein ähnliches Nettoeinkommen und das geht.

Btw: Ihr habt keinen Bauträger, sondern einen GU oder GÜ.
 
O

Osnabruecker

Im Internet gibt es dazu einige Rechner...

Angenommen 480.000, 4% Zinsen bei 25 Jahren macht eine Rate von 2.533 €.

Beib3,5 % sind es 2.400 €.

Also müsste eure Wunschrate etwas korrigiert werden wenn nach 25 Jahren rechnerisch die 0 stehen soll. In der Praxis kann man aber durchaus mal mit etwas Sondertilgung denken.
 
kati1337

kati1337

Ich nehme mal an die Lücke zwischen Finanzierung und Kaufpreis sei Eigenkapital?
Denke auch, von den reinen Zahlen wirkt das recht gesund und machbar. Bei 2 Kindern gehe ich davon aus, dass die Elternzeiten mit möglichen Gehaltseinbußen schon vorbei sind?

Schaut euch die Kostenseite noch mal an. Baunebenkosten 30k und Außenanlagen 15k kann knapp werden. Wie steht es um die Kaufnebenkosten für's Grundstück (Notar, Grunderwerbsteuer) ? Auch der vom GU genannte Hauspreis wird selten gehalten (Aufmusterungen, Ausstattung etc.) .
 
Zuletzt aktualisiert 24.05.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3133 Themen mit insgesamt 67874 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben