Deutsche Reihenhaus KNX Rate Grundstück Hausbau Bauingenieur

3,00 Stern(e) 37 Votes
Hallo zusammen,

da ich vor zwei Monaten begonnen habe mich mit dem Thema Hausbau zu beschäftigen, habe ich mich jetzt auch im Forum angemeldet.

Kurz zu mir und meiner Frau: Beide Berufstätig (Bauingenieur und Immobilienassistentin) mit Einkommen von 4xxx netto.

Eigenkapital: 50.000 Euro.

Jetzt sollte man eigentlich vermuten das man mit diesem Eigenkapital und Nettoeinkommen problemlos Eigentum erwerben kann.
Da ich jedoch keine 30-35 Jahre einen Kredit tilgen möchte, sondern max. 25 Jahre, als auch nicht das Limit komplett ausreizen will, so grenzt sich die monatliche Rate und damit der Gesamtbetrag sehr schnell ein. 250.000 netto + Baunebenkosten in Höhe des Eigenkapitals wären hier das Limit. In Berlin und im Speckgürtel? Eigentlich undenkbar.
Jetzt bin ich Bauingenieur (allerdings in der Betonsanierung und daher kein Fachmann für EFH etc.) und kann daher die Baupreise etc. zuordnen und mit zusätzlichem Interesse des Immobiliensektors durch meine Frau auch die Umstände der hohen allgemeinen Preise für Grundstücke.

Mit 250.000 netto + Baunebenkosten lässt sich allgemein bundesweit nicht mehr viel machen im Neubau meine erste Einschätzung.

Über Baupreise und mögliches Kapital und was man benötigt wurde hier in anderen Threads schon viel philosophiert. Wenn ich im TV bsp. die Schnäppchenhäuser sehe, so schlage ich auch hier die Hände über dem Kopf zusammen. Das man mit so einem Haus nicht viel Freude hat ist meine Vermutung. Heizungsanlage, Rohrleitungen, Elektrik, Wärmedämmung....da wird sich sicherlich häufig überschätzt.

Aktuell informiere ich mich über Fertigteilhäuser mit eigenem Ausbau. Aber gewisse Bedenken habe ich da schon, auch wenn ich davon aus gehe dass die Substanzen heutzutage schon einen gewissen Standard hergeben.

Was also sind die Optionen?
Sich für 30 Jahre knechten und den Kredit aufs Limit nehmen?
Hausversteigerungen?
Auf ein Grundstück - Schnäppchen hoffen einschl. eines günstigen Fertighauses als Ausbauhaus (viel Arbeit und möglich viele Sorgen)

Da ich den Hausbau in den nächsten 24-36 Monaten in Angriff nehmen möchte, so sind die ersten Erkenntnisse ernüchternd.

Die Baufirma in welcher ich arbeite könnte ich zumindest die Bodenplatte + Tiefbauarbeiten wie Entwässerung etc. kostengünstig herstellen lassen. Auch Statiker und Co. sind mir bekannt. Vielleicht lassen sich doch mit "geringem" Budget durch diese Umstände das Vorhaben umsetzen.

Hat das vielleicht schon jemand geschafft?
 
Da ich jedoch keine 30-35 Jahre einen Kredit tilgen möchte, sondern max. 25 Jahre, als auch nicht das Limit komplett ausreizen will, so grenzt sich die monatliche Rate und damit der Gesamtbetrag sehr schnell ein. 250.000 netto + Baunebenkosten in Höhe des Eigenkapitals wären hier das Limit.
Wie rechnest Du denn? Wie alt seid Ihr? Was sind Eure Wünsche? Familienplanung? Warum in 25 Jahren durch sein? Warum nicht das Limit ausreizen? Einnahmen-/Ausgabenrechnung? Weitere Verbindlichkeiten?

Bei 4xxx netto sollte eine Rate von 1.500 € auf jeden Fall möglich sein - was sagen Eure Finanzen? Damit kannst Du bei 4% Annuität z.B. T€ 450 finanzieren. Ist die Rate zu hoch?

Du musst viel mehr über Dich erzählen, damit Du vernünftige Tipps bekommen kannst.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Mein Nachbar ein GU hat zu mir gesagt „ die Hülle ist überall gleich „ , das teure ist Grund und Boden . Da ist das Dillema. Ich denke für 300k ( 250k plus 50k EK) wirst du einen Neubau nicht stemmen können . Auch nicht durch ein günstigeres Gewerk
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Sehe ich ähnlich. Sobald man in die Nähe beliebter Gebiete ziehen möchte, sind es die Grundstückspreise, welche das Vorhaben unnötig teurer machen. Wir haben uns dennoch für ein solches Grundstück entschieden, weil es einfach passte. Dafür zahlen wir in Zukunft dann auch was länger.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Da ich jedoch keine 30-35 Jahre einen Kredit tilgen möchte, sondern max. 25 Jahre,
Und warum dieses Korsett? Weil Du ein grundsätzlicher Schwarzmaler bist?
Wenn ich im TV bsp. die Schnäppchenhäuser sehe, so schlage ich auch hier die Hände über dem Kopf zusammen.
Das man mit so einem Haus nicht viel Freude hat ist meine Vermutung
Ich denke, von denen sind mehr glücklicher mit der eigenen Bude, als einige von uns, die sich noch nicht gleich KNX leisten können, sondern nur in Aufrüstung
:rolleyes:
Viele Wege führen nach Rom, sozusagen, auch ein schicki Reihenhaus oder eine Gebrauchtimmobilie.
Und ihr habt ja noch ein wenig Zeit, um zu beobachten, was es so auf dem Markt gibt. Denn auch für Dein Ausbauhaus braucht es ein Grundstück.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben