Wir, die Geiseln der Bank!

4,00 Stern(e) 8 Votes
H

hg6806

Guten Tag allerseits,

dies sollten sich besonders die Bauherren durchlesen, die es noch werden wollen.

Erst einmal zu uns. Ich besitze zwei Eigentumswohnungen, davon ist eine vermietet und vollfinanziert und bis jetzt noch wenig abbezahlt, die andere ist bis auf ca. 20% Restschuld abbezahlt. Die eigengenutzte Wohnung möchte ich natürlich dann nach dem Neubau verkaufen, was in Frankfurt kein Problem sein sollte. Eigenkapital haben ich kein zusätzliches, eigentlich sollten die Anforderungen ja reichen. Manche gehen noch immer auf eine Vollfinanzierung.
Ich baue mit meiner Lebensgefährtin zusammen, wir sind (noch) nicht verheiratet. Beide erwerbstätig.

Also, wir haben Anfang Juli ein Grundstück gefunden und dann gleich ein paar Tage später mit einem unabhängigen Finanzierer einen Termin gemacht. Der hatte unsre Unterlagen geprüft und meinte, alles kein Problem. Also haben wir das Grundstück reserviert.
Dann nach einer Woche nachgefragt um einen Notartermin zu machen, hieß es es wäre doch alles sehr kompliziert. Dann vom Finanzierer die erste Absage der Bank. Beispielsweise hatte ich mal das Abo-Angebot von "Die Welt" angenommen mit einem iPad mini für 14,99/Monat, so was wurde dann u.A. zum Verhängnis, da ein weiterer Kreditvertrag besteht und die Bank das bemängelt. Zudem war die Situation der beiden Eigentumswohnungen zu kompliziert. Aussage war hier, mal solle doch jetzt schon die eigengenutzte Wohnung verkaufen und so lange versuchen noch drin zu bleiben und dafür Miete zahlen oder direkt ausziehen und sich für die Zwischenzeit eine Mietwohnung suchen.
Also platze erst mal die Sache, parallel hatte ich noch Kontakt zu anderen Finanzierern.
Bei anderen Finanzieren ähnliches. Erst hieß es kein Problem, dann wurde es immer schwieriger.
Letztendlich bin ich bei meinem Bauspar Institut gelandet, bei dem ich noch einen laufenden Vertrag habe und sich auch schon was angesammelt hat.
Durch einige günstige Entwicklungen wie steigendem Lohn, Festanstellung meiner Lebensgefährtin und einem günstigeren Bauträger haben wir endlich eine Finanzierungsbestätigung erhalten. Das war denn Ende September (das Grundstück war glücklicherweise noch verfügbar), also hatten wir direkt am 30.09. den Notartermin.

So, eigentlich wäre das ja alles gewesen. Dachten wir. Pustekuchen.

Das "Finanzgebilde" beträgt mehrere (Riester-) Bausparverträge und auch eine Zwischenfinanzierung bis die eigengenutzte Wohnung verkauft wird und wir ins Haus einziehen können.
Dann kam Mitte/Ende Okt. die Hiobsbotschaft, dass die Grundschuldbestellung schwierig wird, da damals die Bank für beide Eigentumswohnungen eine gemeinsame Grundschuld bestellt hatte. Das war so in den Grundbuchauszügen, die ich vorliegen hatte nicht vermerkt.
Also, noch mal schwitzen und warten, wie kooperativ sich die "alte" Bank gibt.
Zum Glück hatte sie einen Teil freigegeben, trotzdem musste die "neue" Bank beide Wohnungen bewerten und auch den Neubau, was noch mal Kosten von knapp €1000,- verursachte.
Zwischenzeitlich kam noch unverhofft eine Maklerrechnung, die wir auf 6000,- drücken konnten. Dies wurde erst mal von dem neu angelegen Giro-Konto der Bank bezahlt.
Am 30.10. kam dann die Notarrechnung mit der Fälligkeit in 4 Wochen für den Kaufpreis des Grundstücks.
Am 14.11. waren dann endlich die Verträge fertig zum Unterschreiben, und damit konnte dann auch die Grundschuldbestellungen gemacht werden. Also wieder zum Notar.
Die alte Notarrechnung wurde dann auch von dem Girokonto gezahlt.
Letzte Woche kam schon die erste Rechnung vom Hausbau. Die sollte heute begleichen werden, was sie glaube ich, noch nicht ist. Der Banker meinte, ach, das war so knapp, dass muss nicht unbedingt an dem Tag sein.
Auch mit der Kaufpreisfälligkeit, die Ende dieser Woche ansteht wird es knapp, da die Grundschuld noch nicht richtig im Grundbuch eingetragen ist, da man noch auf die Bestätigung der Stadt warten muss, von der ich das Grundstück gekauft habe.
Ich will auch nicht wissen was sich schon mittlerweile an Überziehungszinsen des Girokontos angesammelt hat, weil die Darlehen noch immer nicht ausgezahlt werden können. Klar, die Bank verdient ja auch dran, wieso sollen die sich sonderlich beeilen.
Also, sehr spannend das Ganze und absolut nichts für schwache Nerven!!!
Ach ja, es handelt sich hier um keine kleine Bank!
Da wartet man echt Wochen auf die Verträge und dann sagt die Bank knallhart "Wenn die Grundschuld nicht eingetragen ist, können wir nichts auszahlen".

Schöne Grüße und ich hoffe bei euch wird oder ist das weniger kompliziert.
Tobi
 
A

AallRounder

Boa, Rekord-Reaktionszeit, wie Chat!
Ok, das kam mir nur spontan in den Sinn wegen der Handy-Geschichte. Manchmal steht auch Murks in der Schufa, den man erst bereinigen muss, damit man nicht ungerechtfertigt schlecht bewertet wird.
Vielleicht haben einige Banker einfach keine Lust, die vorhandene Situation zu analysieren, weil sie vom Standardfall m.E. schon etwas abweicht. Dann gehen die zu ihrem Vorgesetzten und der handelt nach dem Motto: "Wenn ich was nicht verstehe oder keine Lust dazu habe, es zu verstehen: vorsichtshalber kein "Risiko" für die Bank eingehen!" Nur eine Vermutung.
 
N

nordanney

Da wartet man echt Wochen auf die Verträge und dann sagt die Bank knallhart "Wenn die Grundschuld nicht eingetragen ist, können wir nichts auszahlen".
Ist der Kaufpreis tatsächlich fällig? Wenn eine Bescheinigung der Stadt noch fehlt, dürfte es sich um den Verzicht des Vorkaufsrechts handeln. Normalerweise ist dies aber Voraussetzung für die Fälligkeit des Kaufpreises.
Wenn es noch hilft, dann lasst Eurer Bank ein Notarattest ausstellen. Das reicht der Bank zur Auszahlung aus, auch wenn die Grundschuld noch nicht eingetragen ist. Kostet aber ein paar Euro extra.
 
T

toxicmolotof

97% ist kein guter Schufa Score. Der ist gerade noch befriedigend.

Mit 97% liegt die Ausfallwahrscheinlichkeit sehr hoch.
 
T

toxicmolotof

Die Sache mit dem Minikredit für das iPad halte ich im übrigen für vorgeschoben.

Je nach Bank möchte ich die Behauptung aufstellen, dass denen das zu kompliziert war und nur eine Ausrede gesucht und gefunden haben.
 
Zuletzt aktualisiert 27.02.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3103 Themen mit insgesamt 68106 Beiträgen

Ähnliche Themen
08.01.2015Wie wird bei einem Neubau die Höhe der Grundschuld festgelegt? Beiträge: 14
12.04.2021Ablauf Kauf-Abriss-Neubau + Zeitplan so machbar? Beiträge: 15
30.08.2017Grundschuld - Grundstück und Hausfinanzierung separat Beiträge: 12
07.06.2016Hausverkäufer sagt vor Notartermin noch ab - Schufa Beiträge: 38
31.01.2023Grundstück mit Altbestand, Neubau nicht möglich Beiträge: 11
11.10.2020Grundstück und Haus Finanzieren? Grundschuld aufnehmen? Baukosten? Beiträge: 151
17.02.2023Vorgehen für Einfamilienhaus Neubau bei vorhandenem Grundstück Beiträge: 179
05.03.20201% Tilgung. Welche Banken? Voraussetzungen? Freie Grundschuld Beiträge: 34
23.10.2018Neubau nach Drillingsgeburt. Freue mich auf eure Ideen. Beiträge: 50
16.04.2022Finanzierung Einfamilienhaus Neubau eure Einschätzung stand heute! Beiträge: 22
18.03.2019Grundstück komplett selbst zahlen? Beiträge: 17
05.10.2018Grundstück zuerst Kaufen dann Bauen - Tipps / Anregungen? Beiträge: 26
16.02.2024Neubau oder doch Hauskauf und Sanierung in Bayern Beiträge: 46
28.02.2016Haus kaufen, umbauen oder Neubau? Beiträge: 41
12.10.2013Neubau auf Gemeinschaftsgrundstück, Steuerfrage Beiträge: 17
11.02.2020Neubau, Verkaufen, Vermieten? Ideenfindung Beiträge: 23
07.01.2020Lieber Altbestand mit Umbau oder Neubau Beiträge: 37
16.11.2015Grundschuld / Hypothek - Welches Finanzierungsrisiko besteht? Beiträge: 18
23.03.2021EFA mit ca. 120 m² auf ca. 450 m² Grundstück Beiträge: 20
13.10.2020Gebrauchtes Haus sanieren oder Neubau Beiträge: 15
25.08.2014Grundstück jetzt kaufen und in 2 Jahren bauen Beiträge: 13
29.05.2020Neubau mit bestehender Verschuldung - Machbarkeitsfrage Beiträge: 44
19.06.2020Bauen auf dem Grundstück der Schwiegereltern Beiträge: 48
16.02.2015Grundstück gekauft - Finanzierung/Darlehen Haus möglich? Beiträge: 13
16.05.2014Was lässt einen Neubau teuer werden? Beiträge: 20
18.02.2017Einschätzung Bebaubarkeit großes Grundstück nach §34 Beiträge: 17
24.11.2017Beratung und Meinungen zum Grundstück Beiträge: 32
16.03.2015Finanzierung Neubau realistisch? Beiträge: 12
07.02.2022Planung eines Einfamilienhaus (KG + EG +OG) auf 480m² Grundstück Beiträge: 76
01.09.2022Abriss Haus 270 J. alt & Neubau modernen Multifunktionsgebäude Beiträge: 23

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben