Town & Country Bocholt Erfahrungen von Forum

4,40 Stern(e) 5 Votes
B

bauherren_2010

Guest
Town & Country Bocholt Erfahrungen von Forum

Aller guten Dinge sind 3: Wer hat Erfahrungen mit der Firma Town & Country Bocholt?

Wir sind über alle Hinweise von Euch dankbar! Positive wie auch negative Erfahrungen mit Town & Country helfen uns bei der Entscheidung weiter!

Danke!
 
B

benning

Kein zuverlässiger Bauträger

Hallo. Hier meine Erfahrungen mit Town & Country. Nicht transparente Verträge, Zahlungen nach Datum nicht nach Fortschritt!

Ich musste hier meinen Bericht etwas zensieren, da sich wieder Agenten von Town & Country gemeldete haben und auch dieser
gesperrt wird, wenn ich ihn so ins Netz stelle.
Darum nun keine Namen/Orte und keine "anstößigen" Aussagen. So, jetzt besser?!
Jetzt gibt es keine Anlässe zur Löschung wegen "persönlicher" Angriffe mehr...

Alle einschlägigen Foren haben den Bericht auf Zuruf von Town & Country gelöscht
mal schauen wie lange der hier stehenbleibt.

Ich hatte vor ein Haus über einen Bauträger zu bauen da ich kaum Zeit habe und suchte im Internet nach Anbietern. Ein Anbieter war Town & Country GmbH. Preis und Leistung i.O. (dachte ich).
Mein Problem war, dass das Standard Haus von Town & Country nicht den Maßen entsprach die auf das Grundstück passen. Nach einer Anfrage beim Lizenzpartner wurde mir versichert,
dass dies kein Problem sei und ich vorbeischauen solle um alles zu besprechen.
Dies tat ich dann auch. Beim ersten Gespräch wurde mir nach einer kurzen Leistungsübersicht auch sofort eine super Finanzierung angeboten. Ich sollte gleich einen "vorläufigen" Bauvertrag unterschreiben, damit die Finanzierung geprüft werden sollte. Ein Fehler, denn der Bauvertrag war echt und voll wirksam.
Am nächsten Tag bin ich zu meinem Anwalt hin um den Bauvertrag prüfen zu lassen.
Ihm hat es gar nicht gefallen. Der Vertrag sichert Town & Country ab, mich aber dagegen gar nicht.
Es wird überhaupt nicht nach den Bau-Richtlinien (MaBV) gebaut und schon gar nicht danach abgerechnet.
Der Rohbau beträgt satte 70% des Gesamtpreises.
Rohbau=Keller, Wände, Dach und Fenster (ob bei Town & Country dies auch dem Rohbau entspricht, weiß ich nicht)
Allein die Fertigstellung des Kellers beträgt schon 40% vom Gesamtpreis.
Die Abrechnung wird zu fixen Terminen abgerechnet, der Bau kann allerdings nicht immer dem angesetzten Termin folgen, was mich zwangsläufig in Vorleistung zwingt und ich damit keine Insolvenzabsicherung mehr habe. Da es eine GmbH ist, gibt's beim
Insolvenzverfahren sowieso kein Geld zu holen.
Außerdem habe ich nach Ablauf der 2 Wochen keine Möglichkeit mehr mich so ohne weiteres vom Vertrag zu lösen.
Falls mir das Grundstück nicht zugeteilt wird, sucht Town & Country mit ein anderes Grundstück auf dem ich bauen kann.
Falls die Finanzierung nicht klappt, sucht Town & Country mir einen Anbieter, bzw. eine Bank die das Vorhaben finanziert. Falls ich aber die Raten irgendwann nicht mehr zahlen kann wird das Grundstück inkl. Haus veräußert und das Geld gepfändet.
Falls ich kündigen möchte (bei Nichtgefallen des Grundstückes oder zu hohen mon. Belastung)
muss ich nach Vertragsabschluss dennoch 14% Provision bezahlen (immerhin >20.000Euro)
Ähnliches Vorgehen wurde im April 2008 im WISO bezüglich Massa Haus berichtet. wer es gesehen hat, wird es nachvollziehen können.
Deutsche Massivhaus GmbH hatte ähnliche Verträge und ist komischerweise bereits insolvent (siehe 700 Mio Schaden).
Massa Haus hatte ich bereits vor der WISO Sendung schon abgesagt, Glück gehabt.
Mein Anwalt hat's für mich binnen der 2 Wochen Kündigungsfrist geregelt (sonst wär's teuer).
Der Vertrag wird mit Town & Country - Ostdeutschland abgeschlossen.
Der Bauträger (Lizenzpartner) sitzt in im Westen. Vertragsbedingungen können allerdings nur zwischen mir und dem Vertragspartner geschlossen werden. Wirr. Sobald also Probleme auftreten kann ich nicht zu meinem Lizenzpartner gehen, da ich den Vertrag mit Town & Country abgeschlossen habe. Handwerker sind lokal dem Lizenzgeber (aus Ostdeutschland).
Außerdem habe ich keine Befugnis den Arbeitern etwas zu sagen, da die Baustelle bis zur Übergabe (Schlüsselübergabe) Town & Country "unterliegt". Somit darf ich auch keine Anweisungen bei
Mängeln direkt bei den Handwerker melden, sondern muss diese über Town & Country einsteuern.
Also wer mit Town & Country bauen möchte sollte sich über diese Vertragsbindungen im klaren sein.
Dafür wird es "preiswert".

p.s.:
Kurze Zeit, nachdem ich den Bericht das erste Mal im Internet veröffentlicht hatte, meldete sich prompt ein Town & Country Agent:
"...Ich frage mich nur falls Sie wirklich Kunde sind und nicht Mitbewerber.
Wie kommt es dass Sie behaupten ein Vertrag wird mit Ostdeutschland abgeschlossen?
Jeder Regionale Bauträger vor Ort ist Vertragspartner. Die Franchisezentrale sorgt für die Bürgschaften die es in dieser Form nur bei Town & Country gibt..."
Ich und Mitbewerber, welches Unternehmen lässt sich auf eine
Schlammschlacht per Internet ein?!
Grüße...
 
J

JackyundStefan

Hallo,

wir haben gerade angefangen, mit Town & Country zu bauen. Wir hatten anfangs Probleme, die aber nicht wegen Town & Country, sondern wegen 10 monatiger Wartezeit auf eine Förderzusage der WfA und wegen Problematiken mit unserem Kanalanschluss.

Im Vorfeld waren wir bei Town & Country Bocholt und wurden auch im Nachhinein, obwohl wir nicht mit Town & Country Bocholt bauen, super in Bezug auf die Heizung beraten und hatten -weil wir eine Stadtvilla wie sie in Bocholt steht bauen wollen- auch eine nette Führung durchs Haus. Alles vor dem Hintergrund: Town & Country Bocholt wusste, dass wir nicht mit Town & Country Bocholt bauen.

Weiter ist es weniger wichtig, welche Erfahrungen man mit irgend einer Town & Country -Vertretung gemacht hat, sondern welche Erfahrungen man mit einem konkreten Lizenznehmer und den beauftragten Firmen macht. Wir haben auch von negativen Erfahrungen im Netz gelesen, ebenso von positiven. Mit Town & Country Bocholt hatten wir positive Erfahrungen, ebenso mit Town & Country Hagen.

Wie es bei uns weitergeht wissen wir derzeit natürlich auch nicht, sind aber guter Hoffnung Der Kanal ist gelegt, die Bodenplatte kommt wohl nächste Woche.

Grüße aus Iserlohn
Jacky und Stefan
 
M

Meurer

town + Country

Super Werbung im WDR. Wenn ich als Maurer- und Betonbaumeister, Geschäftsführer einer Bauunternehmung von meinen Kunden ein solches Zeugnis für meine Arbeit ausgestellt bekäme, würde ich mich erschießen (!!).

Anderseits kann ich das "gegaule" der Bauherren nach dem "Reinfall" nicht verstehen. Geiz ist doch geil ... dann soll man auch die Freude an dem Ergebnis genießen.

Wenn meine Firma als Bauunternehmen ein seriöses Angebot zu ortsüblichen Handwerkerpreisen abgibt, heisst es zu 85 % .... viel zu teuer. Town + Country ist doch erheblich billiger. Fachkundige, seriöse Handwerksarbeit hat nunmal ihren Preis; dafür stehe ich zu dem Ergebnis meiner Arbeit und wenn mal etwas "schief geht", bin ich auch da um den Fehler wieder "auszubügeln".

Nichts desto trotz, es ist eine Sauerei, dass solche Ganoven ehrliche Bauherren, die mit seriöser Arbeit ein paar Euro auf die Seite gelegt haben, in den finanziellen Ruin treiben können. 10 Jahre Arbeitslager (wie in Sibirien), dass wäre die richtige Antwort des Rechtsstaates.
 
6

6Richtige

Hast ja Recht, Maurer, aber ändern wird sich nichts. Du mußt halt vorher schon die Spreu vom Weizen trennen und für die Geiz ist Geil Fraktion gar nicht erst Angebote erstellen, oder zahlen die Dir was dafür?
Investiere Deine Arbeitszeit in vernünftige Bauherren, die werden Dir die Qualität danken und ja, es gibt sie noch, wenn auch nur wenige.

In unserem System finden sich halt immer Topf und Deckel, dieses Forum lebt ja auch von den Fehlern der angehenden Bauherren die durch Ihre Unvernunft evtl. andere warnen und vor Fehlentscheidungen bewahren können. Leider sind halt viele Beratungsresistent und wollen unbedingt Ihre Fehler selbst machen, anstatt auf Fachleute zu hören.
 
K

kloen12

Hallo,
wir haben schlechte Erfahrung mit Town & Country gemacht.
Es wird einem alles versprochen und schnell ein Vertrag gemacht.
Wir haben einen Bauwerkvertrag unterschrieben und dachten bzw. uns wurde gesagt, dass keine Kosten entstehen wenn das mit dem Grundstück nicht klappt. So war es dann auch. Durch eine externe Prüfung des Grundstückes haben wir vom Kauf und damit auch vom Bau mit Town & Country abgesehen. Das der abgeschlossene Vertrag nicht einfach erlischt sondern gekündigt werden muss haben wir erst ca. ein halbes Jahr später erfahren.
Nun haben wir vor ca. 4 Wochen gekündigt und warten bis heute auf eine Bestätigung (trotz erneuter Nachfrage). Wie geht das noch weiter, was kommt noch, was muss noch bezahlt werden?????
Im Übrigen ist unser damaliger Town & Country Vertreter nicht mehr bei Town & Country. ******
Exakt die selbe Erfahrung hier: ein vertraglich vereinbartes Rücktrittsrecht, falls kein Grundstück gefunden werden kann, wurde seitens Town & Country nicht anerkannt. Fakt: bereits beim 2. Termin wird einem ein Bauwerkvertrag aufgedrängt und Versprechungen gemacht, die nicht gehalten werden können. Aus dem Vertrag kommt man nicht mehr heraus, selbst wenn es kein Grundstück gibt.... Finger weg von Town & Country !
 
Zuletzt aktualisiert 30.09.2023
Im Forum Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH gibt es 73 Themen mit insgesamt 1649 Beiträgen

Ähnliche Themen
14.10.2016Town & Country in Willich Erfahrungen Beiträge: 11
25.11.2010Franchisenehmer von Town & Country Karlsruhe Erfahrungen? Beiträge: 11
21.04.2015Massa Haus GmbH aus Simmern. Wir suchen Betroffene Beiträge: 17
12.01.2022Widerrufsbelehrung verbraucherbauvertrag Town & Country Beiträge: 49
23.03.2021Würdet ihr diese Finanzierung machen? Beiträge: 138
02.05.2016Reaktion Town & Country normal? Beiträge: 26
17.10.2017Bauträger oder freier Architekt Beiträge: 26
24.11.2017Bungalow 128 Town & Country nach Musterhaus Beiträge: 60
19.06.2020Hausbau (Massa Haus GmbH oder alternative) Beiträge: 10
13.08.2016Variable oder feste Finanzierung für Grundstück? Beiträge: 11

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben